iOS: WhatsApp Messenger gerade kostenlos

Eine Erfolgsstory sondergleichen dürfte der WhatsApp Messenger sein – ich kenne nur wenige Menschen, die den Messenger nicht auf ihrem Gerät installiert haben. Eigentlich ist das super kurios: der WhatsApp Messenger kann nur auf einem meiner Smartphones laufen und verfügt über kein Web-Interface. Man könnte eigentlich sagen: hey – nutzt doch zum Beispiel den Facebook Messenger, denn selbst dieser ist auf jedem Gerät von überall mit Netzzugang verfügbar.

WhatsApp Messenger
WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos
  • WhatsApp Messenger Screenshot
  • WhatsApp Messenger Screenshot
  • WhatsApp Messenger Screenshot

Macht nur keiner – selbst wenn die Leute bei Facebook sind. Wie auch immer: soll jeder für sich selber entscheiden. Normalerweise gibt es den WhatsApp Messenger für iOS für 79 Cent, gerade bekommt ihr ihn aber gerade kostenlos. Bin gespannt, wann der Dienst mal von einem der Großen geschluckt wird. Für mich haben in der heutigen Zeit fast alle klassischen Messenger-Dienste ausgedient, man nimmt das, was Portale wie Google+ oder auch Facebook anbieten. Alternativ eben noch Skype und WhatsApp. ICQ? MSN? Wird weniger.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

27 Kommentare

  1. Ich versteh auch nicht, warum man lieber WhatsApp benutzt, als Facebook etc. Ist doch viel einfacher, vor allem weil man am PC auch antworten kann. Ich hasse längeres tippen bei WhatsApp.. >_<

  2. Sehe das ähnlich wie Chris. Bei WhatsApp braucht man wesentlich länger zum Schreiben als am PC. Über Facebook und Google+ Messenger vs Skype/ICQ/MSN/IRC etc. will ich nun nicht diskutieren. Ich bevorzuge letztere genannten (vereint in Pidgin, Skype extra), aber das kommt auch immer darauf an, wo die meisten Personen zu finden sind.

    P.S.: „gerade bekommt ihr ihn aber gerade kostenlos“ Da könnte einmal „gerade“ gerade gebogen werden.

  3. Na ja, in Sachen Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit ist der Facebookchat wirklich eine schlechte Wahl. Und gerade auch der Bedienkomfort lässt stark zu wünschen übrig. Kein Wunder, wenn man dann lieber auf andere Dienste setzt.

  4. Ich verlass mich da auf imo als Mutliprotokoll-Messenger oder mein sms-Paket. Ich brauch nicht wirklich noch nen proprietären Kanal wie whatsapp…

  5. Hi,

    ich würde auch viel lieber G+ benutzen … nur ist WhatsApp ein wenig ausgereifter als der Messenger-Dienst von Google. (an Google: FRISS)
    Auch haben wenige meiner Freunde G+ und wenn sie es haben, wissen sie es nicht 😛

    Wie läuft das denn genau bei Android ab? Ich habe WhatsApp schon seit jetzt fast 1 1/2 jahren … und eigentlich ist doch nur das 1. Jahr frei oder? Ich musste noch nie bezahlen, wurde halt immer „erweitert“. Kennt das noch wer?

  6. In meiner „Altersgruppe“ 🙂 hat WhatsApp jeder – Fazzebook keiner 😉

  7. Das Interessante ist ja gerade, wie neuste Studien aus der Schweiz zeigen, dass sich die Leute plötzlich immer mehr von den „Alleskönnern“ wie Facebook wegbewegen. An derer Stellen werden nun öfter einzelne Dienste für die verschiedenen Funktionen verwendet.

    http://bernetblog.ch/2012/07/02/facebook-zahlen-schweiz-die-teenies-gehen/

  8. Ich verstehe das als Paradigmenwandel zum mobilen Netz. ICQ, MSN und Co nutze man klassisch am PC, Chats von Social Networks auch.
    Der Facebook-Chat ist leider sehr unausgereift – Gruppenchats gehen nicht über externe CLients. Damit ist sein Nutzen eingeschränkt.
    WhatsApp gibts nur fürs Smartphone. Wer das Netz im Wesentlichen per Smartphone nutzt und sich alles per App reintickert statt im Web zu surfen, ist mit WhatsApp gut bedient.

  9. Ich denke es kommmt vom SMS schreiben wo jede SMS Geld kostet…
    Whatapp macht das gleiche wie SMS schreiben und kostet erst mal nix.

  10. Hi,

    ich nutze WhatsApp schon länger und habe insbesondere einen speziellen Kontakt der in China lebt. Sie nutzt dort kein Facebook bzw. weiß auch nicht recht wie und da ist Whatsapp recht easy zu händeln.

    In diesem Sinne, es gibt durchaus Beweggründe warum man auf WhatsApp setzt.

    Thomas

  11. Richtig, SMS geht mal gar nicht – wenn ich SMS bekomme (was zum Glück sehr selten der Fall) ist, antworte ich per Mail (wenn kein WhatsApp vorhanden ist). Für SMS zahlen? Wofür? Allerdings würde ich mir für WhatsApp definitiv auch einen Webclient wünschen – wobei das schon quasi abgelehnt wurde, da man das nicht mehr als Kernkompetenz ansieht. Trotzdem: ich mag WhatsApp, zumal auch Features wie Grppenchannel etc. sehr einfach und intuitiv nutzbar sind. Außerdem haben es mittlerweile fast alle 🙂

  12. Nicht jeder hat Fakebook oder G+ und sucht nur eine Möglichkeit eine Nachricht wie eine SMS zu senden. WhatsApp ist in diesem Bereich zurzeit einfach der kompakteste und einfachste zu bedienende Messenger. Dazu ist die Wahrscheinlichkeit, Freunde und Familie dort zu finden, höher als wo anders. Was nützt einem eine SMS-Flat, wenn der andere sie nicht hat? Ich antwortete noch nie auf eine SMS. Weil mir mein Geld zu viel Wert ist, als es in 160 Zeichen zu verschwenden.

  13. Ich habe zu Bada-Zeiten ChatOn genutzt. Habe es zwar auf dem Androiden auch noch drauf, nutze aber nun WhatsApp, da dies offenbar, bei Freunden, auf IOs „flüssiger“ läuft, als ChatOn.
    Wenn man nicht bei der Fratzenfiebel angemeldet ist, warum sollte man dann den Messenger davon nutzen?

    Urgixgax

  14. Was spricht denn gegen Google Talk?

  15. diese xmpp-app ist leider nicht sehr ausgereift. es ist weder möglich den server einzustellen noch die verschlüsselung zu aktivieren. und irgendwie klappt es bei mir auch nicht, meine bisherigen xmpp-kontakte dem roster hinzuzufügen.

  16. Enthält whatsapp für iOS dann auch keine jährlichen Gebühren mehr?!

  17. Google Talk und Facebook Messenger kamen meist so derbe verzögert an, das sie für mich nutzlos sind. Auf Whatsapp kann ich mich verlassen

  18. Der Facebook Chat ist doch Müll.
    90% der Nachrichten werden nicht durchgepusht, da kriegt doch keiner mit, wenn was geschrieben wird.

    WhatsApp ist schon gut, alles schön einfach gehalten und einfach idiotensicher.

    Sind ja nicht alle im Bekanntenkreis die großen Technikcracks.

  19. Ein Großteil meiner Freunde hat einen Facebook-Account und kuckt da auch 1-2 Mal im Monat auf die Webseite. Chat? Nutzt da keiner von. Ebenso G+. Whatsapp hat auch bei wenig technikaffinen Leuten den Vorteil, dass man keinen extra Account erstellen muss. Funktioniert wie SMS, die Kontakte sind schon im Telefonbuch und kostet fast nix.

  20. Heisenberg says:

    Ist WhatsApp nicht immer kostenlos? Jedenfalls bei Android… wirklich interessant an der Meldung wäre zu wissen, ob Apple nun die jährlichen Kosten übernimmt (wohl eher nicht).

    Zu Facebook-Debatte: Bei Facebook kann man nur mit anderen Facebook-Nutzern chatten, bei WhatsApp mit allen die ein Smartphone haben…

  21. Klaus die Maus, komm schon hau's raus says:

    „Zu Facebook-Debatte: Bei Facebook kann man nur mit anderen Facebook-Nutzern chatten, bei WhatsApp mit allen die ein Smartphone haben…“

    Falsch! Bei Facebook kann man nur mit Facebook-Freunden chatten, bei Whatsapp kann man nur mit Whatsapp-Nutzern chatten deren Nummer man hat (und es haben nicht alle Smartphonebesitzer auch Whatsapp.

    Whatsapp find ich relativ schlecht, aber ich glaube es hat sich als SMS-Ersatz durchgesetzt weil die App „frech“ ist und automatisch und OHNE ZU FRAGEN mein Telefonbuch abgleicht. Soviel zu Datenschutz ist das Gegenteil zu Nutzerfreundlichkeit?

  22. WhatsApp ist allerdings auch ein Sicherheitsproblem.
    Die App hat Zugriff auf das interne Telefonbuch und schickt (Teile daraus) an die WhatsUp-Server.
    Und da das Telefonbuch normalerweise auch personenbezogene Daten enthält, hat mal laut deutschen Datenschutzrecht sogar ein juristisches Problem.

  23. Nach anfänglicher Skepsis und zwischenzeitlicher Begeisterung bin ich inzwischen wieder auf der Suche nach einer nicht-proprietären Lösung, die möglichst plattformübergreifend funktioniert und eben nicht nur auf das mobile Gerät beschränkt ist. Momentan stehen die gute alte E-mail und der Multi-Messenger (Trillian) wieder höher im Kurs.

  24. Warum kann es Whatapp eigentlich nie gratis für Android geben *grml*

    Wo wir grad beim Thema sind: Kann mich einer über die Preismodelle von WhatsApp erläutern. Ist das folgende richtig: .79€ (im Normalfall) und dann kann man WhatsApp unbegrenzt und bis zu Ende aller Tage (oder so ähnlich ;)) nutzen, während man bei Android 0.99$ pro Jahr zahlen muss? Das kann doch nicht sein! Was versehe ich hier falsch?

  25. @sylphen ich glaube wir hatten hier schon mal einen austausch darüber. ich bingerade nicht auf dem laufenden, aber ich denke, dass nur die telefonnummern ohne verknüpfung zu den namen übertragen werden.

    das hauptproblem war (ist?) dass dies unverschlüsselt erfolgt. das wäre nicht nötig und relativ einfach zu lösen.

    andere datelnlecks die aufgetreten sind, hat man wo anders auch und sie wurden gefixt

    was anderes ist es mit den sonderclienten, da hat man glaube ich ein u mehr infos. verwendet die einer? was kann man da alles mehr sehen, als mit dem standardclientn.

    was mich immer noch stört, ist das nicht vorhandene multipoint, inklusive native pc unterstützung. wobei es da, aufgrund des einmaligen und einfachen authentifizierungsverfahren wohl ein riesiges missbrauchsfeld geben könnte.

    mist, hätte, könnte, müsste… ich merke schon, muss mich mal wieder damit auseinandersetzen

  26. Der Hauptgrund für den Erfolg ist meiner Ansicht nach die Kontaktfindung über die Telefonnummer. Einfache Idee, aber genial. Man installiert Whatsapp, und sieht sofort, wer es auch hat, weil der Abgleich über die Telefonnummern erfolgt. Kein weiterer Account, kein Tauschen von Nicknames, das ist es.