iOS: Google verbessert Kalender-App

ios

Das Feld der Kalender-Apps ist auf jeder Plattform ein großes – und so ist kein Wunder, dass der damals auf der iOS-Plattform erschienene Google Kalender große Konkurrenz hat. Ob Fantastical oder Sunrise – beide sind in meinen Augen besser als der Google Kalender, wobei dieser als kostenlose Lösung durchaus eine erwähnenswerte Geschichte ist. In einem heutigen Update hat Google nun wieder etwas nachgearbeitet. So findet man nun eine Wochenansicht, man kann in den Einstellungen die Kalenderwochen aktivieren und auch Dateianhänge aus dem Google Drive an Termine anhängen. Zu guter Letzt: interaktive Benachrichtigungen. Bekommt ihr Termine in den Sperrbildschirm gepusht, so könnt ihr per Wisch beispielsweise den Ort des Termins in den Maps aufrufen – oder andere Teilnehmer per Mail anschreiben. Das Update ist ab sofort im App Store zu haben.

Google Kalender
Google Kalender
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos
  • Google Kalender Screenshot
  • Google Kalender Screenshot
  • Google Kalender Screenshot
  • Google Kalender Screenshot
  • Google Kalender Screenshot
  • Google Kalender Screenshot
  • Google Kalender Screenshot
  • Google Kalender Screenshot
  • Google Kalender Screenshot
  • Google Kalender Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

3 Kommentare

  1. Das Problem an den ganzen Google Apps für iOS ist einfach, dass man sie nicht als standard setzen kann. Google umgeht das zwar geschickt mit einem Trick, aber als Standard App wär es schon schöner.

  2. Schön, wenn etwas verbessert wird.
    Verschlimmbessert wurde diese Seite hier mit der BounceBar. Geht es nicht noch grösser? Gefühlt nimmt sie den halben Bildschirm ein. Vor allem, da sie beim Scrollen auch nicht verschwindet. Das ist schon sehr penetrant.
    Fast schon hätte ich alles geblockt. Werbung, sämtliche Skripte, die Seite an sich…
    NoScript sei dank war es dann aber doch nur diese schreckliche BounceBar.

  3. @Florian das liegt in der Natur von iOS. Das Betriebssystem kann das nicht oder anders gesagt, Apple will das nicht.