iOS 9: Kompatibilitätsliste und Backup-Anleitung

Apple2015_iPad_iPhone7Aller Voraussicht nach wird heute Abend um 19:00 Uhr das Internet heißlaufen. Apple wird auf den Schalter drücken und die finale Version von iOS in die Freiheit entlassen. Nutzer eines iPod touch, eines iPads und iPhones können zuschlagen und so die Neuerungen nutzen, über die wir hier in mehreren Beiträgen berichtet haben.  Da der Teufel bekanntlich ein Eichhörnchen ist, solltet ihr auf jeden Fall ein Backup eures iPhones, iPod touch oder iPads vor der Aktualisierung auf iOS 9 machen – oder wenn ihr euch das neue iPhone 6s oder das iPhone 6s Plus kauft. Apple bietet dazu zwei Backup-Varianten an, einmal die lokale und die in der Cloud.

ios 9 kompatibilitätsliste

Ich beschreibe kurz beide, doch bevor ich anfange, schreibe ich erst einmal, mit welchen Systemen iOS 9 überhaupt kompatibel ist. Die grafische Übersicht zeigt: iOS 9 ist mit allen iPhones ab dem iPhone 4s kompatibel, ebenfalls mit allen iPads ab der zweiten Generation allen iPad minis und dem iPod touch der fünften Generation. Die meisten Kunden von Apple werden also in den Genuss der neuen Software kommen. Die Performance auf älteren Geräten war schon immer so eine Sache, vielleicht lasst ihr einfach eure Kommentare hier, wie es bei euch so läuft, würde mich interessieren.


iTunes

Backup über iTunes:

Ihr schließt euer iPhone an den Rechner an und startet iTunes. In der oberen linken Ecke befindet sich euer iPhone (oder eben über die Seitenleiste), welches im besten Falle das Backup schon automatisch ausführt. Hierbei sind aber einige Dinge zu beachten. Damit im Notfall das iPhone komplett wiederhergestellt werden kann, sollten die Einkäufe übertragen werden. Hierbei werden sämtliche installierte Apps in eure iTunes Library geschoben – nicht ins Backup. Dies macht man, damit das Backup als solches kleiner ist und die Apps halt in iTunes vorgehalten sind.

iTunes

Bei einem Wiedereinspielen des Backups werden so einmal die Apps aus der Library geholt, der Rest aus dem Backup. Übertragt ihr die Einkäufe nicht, so ist das Backup unter Umständen nicht vollständig – denn dann müssen Einkäufe wieder von Hand aus dem Apple Store geladen werden, kann bei vielen Apps lange dauern. Normalerweise sollte iTunes zum Übertragen auffordern, falls nicht, dann denkt dran.

Bildschirmfoto 2015-09-15 um 16.57.41

Wer die Möglichkeit aktiviert, das Backup zu verschlüsseln, der bekommt auch sämtliche Passwörter mitgesichert, diese müssten sonst nach einem eventuellen Einspielen wieder eingegeben werden – allerdings verlangen einige Apps – wie ab und an diverse Google-Apps – die erneute Autorisation bei einem Aufspielen auf ein neues Gerät

Bildschirmfoto_2015-09-15_um_16_35_12

Das Backup ist nicht so groß, wie der verbrauchte Speicher auf dem iPhone: die übertragenen Einkäufe werden in der iTunes Library separat gespeichert, Fotos und übertragene Videos bleiben, sofern lokal vorgehalten, ganz normal in iTunes oder der Fotos-App und werden aus diesem Datenbestand gezogen und wieder eingespielt. Mit dem Update von iOS 9 sollte es im besten Falle bei euch auch nicht mehr zu Engpässen in Sachen Speicher kommen, wie dies bei iOS 8 der Fall war. Verbrauchte iOS 8 noch um 4,58 – 6 Gigabyte Speicher, so geht es bei iOS 9 bei 1,3 Gigabyte los (gemessen an einem iPhone 6 das von OS 8.4 auf iOS 9 aktualisiert wurde).

Übrigens: solltet ihr ein eingerichtetes iPhone via Backup auf ein iPad überspielen wollen so werden bestimmte Daten nicht übertragen: Fotos,  Nachrichten und Anhänge in Nachrichten, Sprachmemos und Apps, die nicht mit dem eingerichteten Gerät kompatibel sind (So werden beispielsweise Apps, die nur mit dem iPad kompatibel sind, nicht auf das iPhone übertragen.)

Backup über die iCloud:

Bei einem iCloud-Backup werden die wichtigsten Daten in Apples Cloud gespeichert. Der Weg ist hierbei ungefähr gleich, statt dem lokalen Backup wählt man hier einfach Apples iCloud aus. Der Vorteil sind automatische Backups, sofern mehrere Bedingungen erfüllt sind.

iTunes

iCloud erstellt automatisch Sicherungen der wichtigsten Daten. Nachdem man die Backup-Funktion auf dem iPhone unter „Einstellungen“ > „iCloud“ > „ Backup“ aktiviert haben, wird sie täglich ausgeführt, solange folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Das Gerät ist per WLAN mit dem Internet verbunden
  • Das Gerät ist an die Stromversorgung angeschlossen
  • Der Bildschirm ist gesperrt

Man kann außerdem jederzeit manuell Backups erstellen, solange das Gerät per WLAN mit dem Internet verbunden ist. Dazu wählt man „Backup jetzt erstellen“ unter „Einstellungen“ > „iCloud“ > „ Backup“. Was hierbei gesichert wird? Fotos und Videos, Geräteeinstellungen, App-Daten, Ausrichtung der Ordner und Apps auf dem Bildschirm, SMS, iMessage und MMS, Klingeltöne, Health-Daten, die Homekit-Konfiguration und Visual Voicemail.

iphoner_ios

Folgendes wird nicht gesichert: Musik, Filme und TV-Sendungen, die nicht im iTunes Store gekauft wurden, Podcasts und Hörbücher sowie Fotos, die vom Computer synchronisiert wurden.

Welches Backup ihr macht, bleibt euch überlassen. Wer sein iPhone selten anschließt, vielleicht via WLAN schnell wiederherstellen will, der ist mit dem iCloud Backup gut bedient. Ist halt alles nur eine Sache der Speichergröße, mit den kostenlosen 5 GB wird man wohl nicht hinkommen. Aber Rettung naht: Apples Cloudspeicher wird bald günstiger, sicherlich ist es heute oder ab dem 25. September soweit.

Bildschirmfoto 2015-09-16 um 07.41.44

Lagen die Preise für 20 GB als Einstieg bei 0,99 US-Cent, erhält man dann für das gleiche Geld 50 GB Cloudspeicher bei Apple. Bei der Klasse um 200 GB ändert Apple dafür den Preis. Vorher musste man hierfür 3,99 Euro im Monat berappen, jetzt sind es noch 2,99 Euro. Die Option um 1 TB schlug bislang mit 19,99 Euro zu Buche und kosten dann 9,99 Euro.

Die Wiederherstellung gestaltet sich ebenfalls einfach. Entweder ihr schließt das Gerät an iTunes an und wählt aus, dass ihr ein Backup wieder einspielen wollt, alternativ wird euch die Möglichkeit bei einem neuen Gerät angeboten, ein Backup aus der iCloud oder aus einem bestehenden Backup wieder einzuspielen.

Jetzt hast du bis hier gelesen – und weißt du was? Ich glaube, dass du heute Abend einfach auf Aktualisieren klickst – oder? Wird ja schon schiefgehen 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Nee nee, ich warte schön bis 9.0.1 😀

  2. iPhone 5, iOS 9 läuft super. Leider sind die Content-Blocker erst ab dem 5S verfügbar :/

  3. Bin schon seit ner guten Woche auf iOS9.1 😉
    Die Display-Steuerung ist da noch ziemlich buggy – naja, soll ja auch erst im November final werden.

    iOS9 war zum Schluss (letzte Beta) nach erstem Augenschein soweit fehlerfrei. Ich freue mich für alle, die sich das heute draufpacken können. Gerade die Änderung für die iPads machen unendlich viel Spaß.
    Die Tastatur ist endlich wieder benutzbar und das neue Batterie-Widget für’s iPhone rockt auch. Die neue Suchfunktion möchte ich auch nicht mehr missen. Ist rund rum ein ordentliches Update.

    Zur Performance:
    iOS9 ist grundsätzlich in allen Bereichen etwas flotter geworden. Am 4s meiner Frau merke ich es natürlich stärker als an meinen 6er.

  4. Hoffentlich wird das nicht wieder so eine Katastrophe wie bei iOS 8.0.

  5. Ich warte diesmal mindestens die ersten zwei Updates ab. Gerade Probleme mit älteren Geräten wie dem 4S wird Apple erfahrungsgemäß erst später beheben, ebenso gibt es Entwicklern die Möglichkeit, Fehler in deren Apps noch zu fixen.

    Ein iCloud-Backup vorzuschlagen, während Apples Server breit geschlagen werden, weil alle Updaten, finde ich übrigens mindestens mutig ;).

  6. Tach zusammen, gibt es irgendeine Möglichkeit für mein iPhone 4S auf IOS 6 oder 7 zurückzukommen? Seit dem Update auf Version 8.x.x ist es fast nicht mehr zu gebrauchen, alles ist total langsam geworden. Das ist zwar nicht mein Hauptsmartphone wäre aber schön wenn wieder etwas flüssiger läuft.

  7. Die Performance auf meine Ipad 2 ist seit dem Update auf IOS 8 grotten schlecht….mit IOS 7 lief alles flüßig aber seit dem Update ist es teilweise kaum zu bedienen und von spaß am surfen spürt man nichts….ich erhoffe mir also von IOS9 viel Performanceverbesserung

  8. Ich nutze iOS 9 seit letzter Woche. Ich konnte keine Fehler entdecken. Jedoch verschlucken sich einige Apps noch an iOS 9. Die jeweiligen Updates, damit die 100% iOS9-kompatible zu sind, trudeln aber Stück für Stück ein. Bei Whatsapp bleibt der Screen für eine Sekunde schwarz, bevor die App geöffnet wird. Und die Notifications machen auch etwas Ärger. Aber sobald die Apps ein Update haben, läuft wieder alles wie gewohnt.

  9. @Michael:
    Wo findest du das Batterie Widget? Hier leider weder auf iPad noch iPhone auffindbar.

  10. @slowhand11
    Auf normalem Weg nicht.

  11. Kann ich eigentlich auch ein per iCloud gesichertes Backup über iTunes am PC wiederherstellen? Also natürlich aus der Cloud, nur übe den PC und nicht per Wlan Verbindung. Ich hatte neulich da ganz schöne Probleme mit meiner Wlan Verbindung. Vielleicht kann jemand helfen.

  12. Mein iPhone 5c bekommt kein iOS9 drauf. Die Erfahrung zeigt: bringe niemals ein iOS Device auf die letztmögliche Version, wenn Du es ordentlich weiter nutzen möchtest.

  13. FritzFernzugang funktioniert seit version iOS 9 nicht mehr, iOS 9.1 ebenfalls nicht. Habt ihr die gleichen Probleme?

  14. Sorry, ich meinte natürlich VPN Zugang zur Fritzbox. FritzFernzugang funktoniert übrigens nicht mehr mit Win 10, ist aber ein anderes Thema.

  15. Wie stelle ich die Übertragung der Einkäufe auf einem iPad zum backup per iTunes ein?

  16. @bartenwetzer
    eigentlich wirst du immer gefragt. manuell geht es bei itunes im menü… irgendwas mit „gerät“ > einkäufe übertragen …oder so ähnlich.

  17. In diesem eine Punkt ist mir Apple sympathischer als Android. Es gibt auch noch Updates für ältere Produkte. Dagegen kann Samsung und Co. einpacken.

  18. @ Holgi:
    Updates für ältere Geräte, die diesen dann regelmäßig den Gnadenschuss geben.
    Eine gute Strategie, um einst top funktionierende Geräte zu Schnecken werden zu lassen. Siehe etwa iOS4 beim iPhone 3G, iOS6 beim 3GS, iOS7 beim iPhone 4 und so weiter. Beim iPad 1 hat iOS 5 alles kaputt gemacht. Oder iOS8 beim iPad 2 und iPhone 4S.
    Nennt sich geplante Obsoleszenz.
    Deshalb: niemals bei den ältesten noch supporteten Geräten die zuletzt erhältliche Major-Version drauf machen.

  19. @NickS so pauschal lässt sich das nicht sagen. Mein 4S läuft mit iOS 8 gut. Etwas langsamer als zuvor und vor allem werden Apps häufiger geschlossen, dafür läuft aber auch mehr im Hintergrund mit (Widgets z.B.). iOS 9 soll ja selbst auf älteren Geräten eher schneller sein. Dennoch werde ich natürlich nicht gleich heute Abend aktualisieren, sondern die ersten Aktualisierungen abwarten. Ich glaube aber, dass das iOS 9 zumindest bei mir auch gut laufen wird.

    Verlangsamungen können immer auch andere Gründe habe. Sehr viele Termine, sehr viele Fotos, viele Artikel in der Reading List usw. Das 4S meines Kollegen ist mit iOS 8 z.B. unbrauchbar.

  20. @ Oliver K.
    Doch, das lässt sich genau so pauschal sagen. Habe bei sämtlichen genannten Geräten „first hands“-Erfahrung. Ich habe die Lektion gelernt und warne seitdem auch Bekannte von mir rechtzeitig, sich das zu überlegen, wenn sie ältere Geräte haben. Ich selbst benutze nun aus diesem Grund vorwiegend Android, weil da kann ich notfalls wieder zurück. Das iPhone 5C bleibt von iOS9 verschont, lesson learned.

  21. @NickS nein, es lässt sich nicht so pauschal sagen. Das mag in deiner Erfahrungswelt so sein, in meiner war mein 3GS unbrauchbar, mein iPad 1 merklich langsamer und mein 4S funktioniert gut. Mein 3GS wurde nach mehreren Updates auch wieder gut und ist mein Ersatztelefon, was ich gerade letztens wieder in Betrieb hatte, ohne dass es sich langsam anfühlte. Pauschal zu sagen, Updates machen die Systeme langsam, ist ähnlich sinnvoll wie bei 20 Programmen in Hintergrundaktualisierung zu sagen, die Akkus aller iPhones wären nach einer Stunde leer. Es ist eine Kombination aus vielen Dingen und jedes Gerät ist seine eigene Konfigurationswelt.

  22. Du hast Deine Erfahrungen, ich meine. Und die basieren auf dem Zustand, den diese Geräte mit dem jeweils letztmöglichen Major-Release hatten, und zwar neu aufgesetzt. Und da waren alle Geräte am Ende in der Gesamtperformance beeinträchtigt, jedenfalls im Vergleich zur Auslieferversion. Und dann kann man von dem Update nur abraten, wenn neue Features mit einer schlechten Gesamtperformance erkauft werden. Und das zieht sich bei Apple fühlbar durch, so sehr, dass ich da zumindest bedingte Absicht vermute. Man will schließlich neue Geräte verkaufen.

  23. @ David:
    So sieht das aus. Ich wundere mich eh, dass das rechtlich nicht schon längst thematisiert wurde. Man stelle sich mal vor, das würde Praxis im Rechner-Bereich werden. Dann würden alle zu Recht A.m.o.k laufen. Deshalb nutze ich nun vorwiegend Ansroid, denn da bestimme zum Glück noch ICH selbst, was da auf meinem Gerät läuft.

  24. „Wer die Möglichkeit aktiviert, das Backup zu verschlüsseln, der bekommt auch sämtliche Passwörter mitgesichert“ … nur: Wer dann das Backuppasswort vergißt, kommt nie wieder an das Backup heran, kann das Passwort auch nicht zurücksetzen (um dann mit einem neuen Backup zu beginnen) … Fazit: Das Gerät muss auf den Auslieferungszustand zurückgesetzt werden – oder?

  25. Dem Schlüsselbund kannst du das nicht entlocken @mwm?

  26. nein, das ist nirgendwo abgelegt, es scheint eine Sonderstellung einzunehmen

  27. @Robin
    fritz VPN zu einer 7390 funktioniert hier, iOs 9 (finale Version) auf iPhone 5S

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.