iOS 16: Besseres System für Benachrichtigungen und Gesundheitsüberwachung

Apples WWDC steht vor der Tür. Im Juni (6. bis 10.) werden Entwickler und Neugierige erfahren, was Apple Neues auf der Agenda hat. Ein großer Teil wird sich da natürlich auch um die Betriebssysteme drehen, macOS, iOS, iPadOS, dazu Neuerungen für die Apple Watch, den Apple TV und vielleicht bekommen auch die HomePods neue Tricks.

Mark Gurman von Bloomberg berichtet in seinem Newsletter von Dingen, die er vermutlich durch seine Apple-Quellen erfahren hat. Er erwarte ziemlich signifikante Verbesserungen auf der ganzen Linie, einschließlich einer Aktualisierung der Benachrichtigungen und neuer Health-Tracking-Funktionen.

Keine komplette Neugestaltung der iOS-Benutzeroberfläche soll es geben, auch „wenn sie sich seit iOS 7 vor fast einem Jahrzehnt kaum verändert hat„. Aber es könnte eine neue iPadOS-Multitasking-Oberfläche geben. Es sind leider keine Details darüber bekannt, was macOS 13 beinhalten könnte.

Zu guter Letzt und sicherlich nicht überraschend: Apple arbeitet weiterhin an neuen Geräten, darunter derzeit an einem neu gestalteten MacBook Air, einem überarbeiteten 13-Zoll MacBook Pro, einem aktualisiertem 24-Zoll iMac und einem neuer Mac mini.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Klingt gar nicht mal so vielversprechend.

  2. Oliver Müller says:

    Klar, Health-Tracking. Noch mehr Gesundheitsdaten sammeln. Lassen sich sicher mal gut verkaufen, sobald es mit dem Verkauf von Geräten nicht mehr so gut läuft.

    • Doof nur das sie auf nur auf dem Gerät gespeichert werden und verschlüsselt mit meinem eigenen privaten Schlüssel. Das hilft Apple nicht.

      • Sagt wer? Apple? Alles klar

        • Irgendwann kommst du bei ausnahmslos jedem Anbieter an den Punkt, an dem du dich entscheiden musst, entweder dem Anbieter zu vertrauen oder die Produkte nicht zu nutzen.

      • Closed-Source, daher useless.

        • Als ob Open Source ein Garant für Sicherheit wäre…

        • Ich frage mich wieviele von den Leuten die den Kommentar abgeben, überhaupt in der Lage sind einen Code zu analysieren und wieviele davon es letztendlich dann tun.

          Bei großen Projekten mag es ja bestimmt Leute geben die das tun, aber bei kleinen Projekten frage ich mich schon, wer da großes Interesse daran hat, einen Code zu prüfen

          • Das ist es. Ich selbst würde mich als Open source Enthusiast einstufen. Aber Quell Code prüfe ich nur wenn ich ihn für meine Arbeit oder Projekte brauche und auch da prüfe ich nicht 100 % sondern nur die Kern Elemente.

            Ich denke viele Entwickler werden das ähnlich handhaben es sei denn sie contibuten in dem Projekt.

      • Sei dir Mal nicht zu sicher in deiner Apple Welt. Wenn Apps darauf zugreifen können dann kann es auch Apple. Apple Health kann man mit vielen Arten Apps sycronisieren. Mir persönlich ist es egal was Apple oder andere mit meinen Gesundheitsdaten anstellen, solange ich keine Nachteile dadurch habe.

        • Irgendwann kommst du bei ausnahmslos jedem Anbieter an den Punkt, an dem du dich entscheiden musst, entweder dem Anbieter zu vertrauen oder die Produkte nicht zu nutzen.

        • Und Du meinst es Dir das mitgeteilt wird, wenn Du beim Scoring durchs Raster fällst und einen Arbeitsplatz oder eine Versicherung oder … nicht bekommst , weil Deine Gesundheitsdaten negative Aspekte aufweisen? Sei Dir aicher, dass Du gar nicht mitbekommst, wenn Du Nachteile aufgrund Deiner perönlichen Daten bekommst.

    • „Health“ heißt bei Apple vor allem „Kaufen sie sich gefälligst eine Apple Watch!“.

      Kunden tief in deren Ökosystem treiben.

      • Health lässt sich mit vielen Trackern nutzen.
        Waagen, Herzfrequenz Brustgurte, FootPods, Laufbänder, etc.
        Halte die Aussage für übertrieben.

  3. Nach wie vor gibt es absolut keinen Grund ein neues iPhone zu kaufen. Google mit Android 12 war in der Lage in Android viel spannendes neues zu integrieren, es fühlt sich wie ein neues Android an. Bei Apple ist man als Technisch interessierter mittlerweile an der falschen Adresse. Noch nicht mal neue Hintergründe gibt es, bei Google gibt es jeden Monat 3 neue. Solange Apple auf das Uralte iOS setzt, solange nutze ich mein iPhone X weiter. Viele finden Apples Langeweile iOS anscheinend toll. Ich bin mittlerweile von Apple nur noch endtäuscht, sehr wenig
    neue Features die im Alltag kaum auffalen, die Kamera-Software hat sich seit Jahren nicht verändert, machen die was neu läuft es erst nach Monaten. Von iOS 16 erwarte ich nichts, wie schon seit langem, doch, ich erwarte wieder viele Bugs. Der Fokus wird auf bessere Kamera und CPU gelegt und es gibt wieder ein besseres Display, da wo Otto normal drauf schaut. Von einem führenden Smartphone Hersteller kann man eigentlich mehr erwarten als das was aktuell präsentiert wird. Mit den schlechten Verkaufszahlen vom IPhone SE 3 hat Apple den ersten Denkzettel bekommen, die liegen wie Steine in den Lagern, zumindest wenn man Gigas Bericht glauben schenken darf. Endlich denkt der Kunde Mal nach was er da verkauft bekommen soll.

    • Frustierter Android User?

    • Ganz grundsätzlich verstehe ich schon, was du meinst, aber keine neuen Hintergrundbilder als Argument anzuführen, finde ich schon ziemlich… naja, verzweifelt.
      Was das letzte iPhone SE angeht, glaube ich auch, dass ich das nicht besonders gut verkauft. Ich bin aber immer noch der Meinung, dass das zu einem guten Teil auch daran liegt, dass sich Apple vom ursprünglichen iPhone SE abgewandt hat, denn das hat wirklich geboten, was viele angesprochen hat: Ein wenigstens halbwegs kompaktes Gerät mit einer nahezu aktuellen technischen Ausstattung. Wenn das heute noch so wäre, wäre das nicht das meistverkaufte Modell, ich glaube aber dennoch, dass es einen wesentlichen Teil der Verkäufe ausmachen würde.

    • > Noch nicht mal neue Hintergründe gibt es

      Da bin ich aber froh, dass deren Fokus nicht auf den Hintergründen liegt. Sicherlich eine nette Spielerei zu einem „neuen“ OS, aber für mich absolut kein Kriterium.

      Ich habe aber wohl auch keine großen Erwartungen. Das, was ich mit dem Smartphone mache, klappt. Das ist mir viel Wert. Neue Features in der Kamera-App sind sicherlich für den Profi-Fotographen interessant *zwingersmiley*, aber ich will schnell mal ein Bild machen. Und da wünsche ich mir eine aufgeräumte einfach App, die genau das tut.

      Insgesamt finde ich das System nicht langweilig, aber meine Anforderungen sind sicherlich auch andere..

    • Also ich weiß nicht so richtig was Google mit Android 12 gut gemacht haben soll. Das ist designtechnisch einfach absolut mies. Die Widgets sehen einfach nur richtig billig aus und das ganze Designkonzept ist schlecht. Android 11 war deutlich ansprechender

    • Also das was Android besser macht ist für dich, dass es vier mal im Jahr neue Hintergründe gibt? Wow ja das ist natürlich langweilig.
      Klar ich bin auch dafür das es mal neue Features gibt aber die sollen schon sinnvoll sein. Ich habe zwar kein Vergleich zu einem aktuellen Android aber nicht wenige Features wurden bei Samsung damals nur eingebaut nur weil man es konnte. Und es gab auch Zeiten da war Apple weit voraus aber die Geräteklasse ist fertig Design dahinter nicht mehr viel. Und einfach nur verändere, damit man Veränderung hat macht auch keinen Sinn.

    • Und obwohl sich viele Sachen nicht verändert haben, sind sie immer noch oft Mals auf dem ersten Platz oder mit an der Spitze. Evolution anstelle ständiger, neuer Revolution – does kostet Zeit, Nerven (gerade im Business) und stellt keinen Verlass für langfristig Nutzung dar. Wie schnell werden plötzlich im Android Bereich Kopf über Hals verändert, Funktionen halbherzig eingeführt, gestrichen,..? Gerade dies macht iOS eben sehr stark. Wer das nicht will, kann ja eben Android nutzen.

      • Nen OS Muss für mich in erster Linie funktional und nicht spannend sein.
        Und bei iOS gibts halt viele kleine Änderungen die vorhandenes verbessern oder vereinfachen, statt es komplett zu erneuern.

    • Hallo Legomio, tja was dem einen als Langeweile erscheint ist für die andere „Eronomie“ – nämlich einmal verinnerlichteBedienschritte im Fingergedächtnis zu haben und sie fast schon unbewußt ausführen. Beispiel aus der Windows-Welt – die herkömmlichen Pull-Down-Menues durch diese „Ribbonleisten“ ersetzen – ich hab mich bis heute nicht an diesen Sch*ss gewöhnen können. Die Logik dahinter erschließt sich mir nicht. Selbst Shortcuts haben sich geändert – das ist für menschen die ein System nicht per Maus sondern Tastatur bedienen eine Todsünde. Nein ich befürworte ein OS und ein GUI in dem die Änderungen „unsichtbar“ für die Nutzenden erfolgen und alles wie gewohnt bedienbar bleibt. Als wenn man einen besseren Motor und ein neues Fahrwerk und einen größeren Tank in ein auto einbaut , alle Schalter und Bedienelemente und die Schaltungsfolge bleiben gleich. Da heißt das dann Fahrsicherheit. Apples MacOS hat immer noch seine bekannte menuestruktur , iOS-Gesten sind seit jahren weitestgehend gleichgeblieben. Von einem mehr Bänder abdeckenden Mobilfunkmodul, einer besseren WLAN-/-Bluetooth-funkunit und ggf. einem größeren Akku und hellerem Display habe ich viel mehr als von „Modernisierungen“ der Bedienerführung . Oberfläche ist genau das was der name sagt – etwas oberflächliches

    • Android käme bei mir nur in Betracht wenn sie nicht so viel Mist drin hätten und es Updates länger gäbe. Da die Dinger auch noch genauso teuer werden wie Apple gibts also überhaupt keinen Grund zu wechseln..

  4. „wenn sie sich seit iOS 7 vor fast einem Jahrzehnt kaum verändert hat„“ es ist seit Version 1 das genau gleiche, langweilige und hässliche OS. Benachrichtigungsmanagement und Homescreen sind bis heute im Vergleich zu Android eine Katastrophe

  5. Apple soll erklären warum es diese simplen Neuerungen nicht für ios 15 bereitstellt

  6. Unter ios15 fehlen immer noch wichtige Funktionen vor allem Flexibilität

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.