iOS 15: Apples Wo-ist?-Netzwerk lokalisiert Geräte auch nach Ausschalten oder Löschen

Die Keynote von Apple zur WWDC 2021 liegt hinter uns – und dennoch finden sich noch immer zahlreiche „Kleinigkeiten“, die sich zum großen Funktions-Set hinzuaddieren lassen wollen. Eine der Neuerungen betrifft Apples „Wo-ist?“-Netzwerk.

Da kann man ja nun auch von Geräten wie den AirTags, aber auch anderen wie dem iPad, eine Benachrichtigung bekommen, wenn man sie irgendwo liegenlässt. Aber das soll noch nicht alles gewesen sein, wenn iOS 15 im Herbst final erscheint. Bereits jetzt kann das iPhone den letzten Standort senden, wenn die Batterieladung kritisch ist.

iOS 15 scheint irgendetwas anders zu machen, denn Apple sagt, dass man das Gerät auch finden kann, wenn dessen Akkuladestand niedrig war oder es möglicherweise von einem Dieb ausgeschaltet wurde. Leider lassen sich hierzu derzeit keine genauen Infos finden – es ist also unklar, ob man einen letzten Ping von dem Ort erwarten kann, an dem sich das Gerät befand, als der Akku zur Neige ging (oder es gestohlen wurde), oder ob es eine Art Bluetooth-Ortung mit geringem Stromverbrauch geben wird, die auch dann aktiv bleibt, wenn das iPhone ausgeschaltet ist. Auch bei den AirPods Pro und AirPods Max scheint man in iOS 15 nachgearbeitet zu haben, hier soll man ebenfalls besser den ungefähren Standort ermitteln können. Wäre ja Quatsch, nichts zu verbessern – das Ganze aber als Neuerung zu verkaufen.

Die Funktion „Wo ist?“ und die Aktivierungssperre können das Gerät ebenfalls orten, auch wenn es gelöscht wurde. Um sicherzustellen, dass niemand zum Kauf des Geräts verleitet wird, wird auf dem Hallo-Bildschirm zum Anfang deutlich angezeigt, dass das Gerät gesperrt und lokalisierbar ist. Bereits jetzt sind gestohlene und zurückgesetzte iPhones ja nicht für Dritte zu gebrauchen, da die Aktivierungssperre ja greift. Außer, sie wollen Ersatzteile verticken.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Es ist immer noch ein Designfehler, dass man die Geräte ohne Codeeingabe ausschalten kann. Für alles kann man eine Abfrage einstellen (Siri, Control Center), aber hier macht man es den Dieben leicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.