iOS 13-Code verrät: Apple arbeitet wohl an Tile-ähnlichem Bluetooth-Tracker für persönliche Gegenstände

Im Code der aktuellen Entwickler-Beta von iOS 13 konnten die Kollegen von MacRumors Hinweise finden, die auf einen Bluetooth-Tracker hindeuten, den Apple eventuell auch beim kommenden September-Event vorstellen könnte. Dieser funktioniert im Grunde wie die bekannten Geräte von Tile, die man an seinen persönlichen Gegenständen befestigen kann, um jene bei Verlust unter Umständen doch noch wiederfinden zu können.

Der Vorteil ist beim Apple-Tracker, dass sich dieser in der überarbeiteten „Wo ist?“-App von iOS 13 wiederfinden lässt. Unter „Items“ (nicht in der öffentlichen Beta zu finden) können dann eure Tracker aufgelistet und wohl auch in einer Kartenansicht angezeigt werden.

Der Code verrät weiterhin, dass sich die Geräte aus der App heraus anpeilen lassen, damit diese dann einen Klingelton von sich geben, damit ihr sie schnell wiederfinden könnt. Geht euch ein Gegenstand mit Tracker verloren, dann lässt sich dieser in der App als „verloren“ markieren. Es wird angenommen, dass andere iPhone-Nutzer dann unter Umständen auf euren Gegenstand aufmerksam gemacht werden, wenn sie sich in dessen Nähe befinden. Sollten sie ihn dann finden, bekommt auch ihr eine entsprechende Information. Ansonsten werdet ihr auch automatisch auf eurem iPhone informiert, sobald sich ein getrackter Gegenstand zu weit von eurem Telefon entfernt.

Außerdem lassen sich allem Anschein nach auch „Safe Locactions“ festlegen – also Areale, in denen kein Hinweis ausgelöst wird, wenn die Entfernung zwischen iPhone und Gegenstand zu groß wird. Weitere Codezeilen deuten zudem darauf hin, dass auch Apples ARKit eine Rolle beim Wiederfinden eurer Tracker spielen wird. In der AR-Ansicht lässt sich so ein Gegenstand natürlich besser finden, als auf einer simplen Kartenansicht.

Die Batterie der Tracker ist außerdem austauschbar, so MacRumors. Ein Aufladen ist dann vermutlich ausgeschlossen. Zumindest warnt euch die „Wo ist?“-App, sobald der Batteriestand zu niedrig sein sollte. Ob der Tracker dann wirklich schon beim September-Event gezeigt wird oder ob das Teil ein ähnliches Ende nimmt, wie Apples Ladematte AirPower – das sehen wir dann zu gegebener Zeit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

7 Kommentare

  1. Eine Innovation auf die die Welt gewartet hat! Das Teil macht das Leben aller Menschen besser (nicht).

    • Mit Tracking sollte Apple sich auskennen, mit dem iBeacon haben sie schon länger ein Produkt um Kundenbewegungen zu verfolgen.

      • Eher kennst du dich mit Bullshit aus. iBeacons gehen nur in eine Richtung, also vom iBeacon zum Telefon. Bluetooth beacons sind auch nichts besonderes. Google’s Variante nennt sich Eddystone.

        Was ich mich manchmal frage: wie wird man so wie du, kommt das automatisch, tut das weh, etc?

        • Bitte einfach mal Beleidigungen und Angriffe unterlassen. Aber das stört die Admins hier wohl nicht.

          Das es sich um eine Weiterentwicklung dieser Trackingtechnik handelt ist ja unbestritten.

    • Ich finde die Möglichkeiten, die dieses Produkt bieten könnte, großartig.
      Zwar gibt es schon ansatzweise ähnliche Produkte, jedoch fehlt das große Netzwerk dahinter.
      Beispiel:
      Man verliert seinen Schlüsselbund unter dem Tisch in einem Reataurant. Der Schlüsselbund wird manuell vom Besitzer (oder automatisch wegen zu großer entfernung zum iPhone) als verloren gemeldet. Der „Apple Tile“ sendet dann in seinem Umkreis ein Signal, dieses kann von jedem Apple Gerät um Umfeld empfangen werden. Wenn es so eingestellt ist, dann wird der fremde Apple Nutzer über diesen Schlüsselbund informiert, ansosnten wird der fremde Apple Nutzer nur zur Weiterleitung der Info über seine Internetverbindung genutzt. Der Besitzer bekommt so eine Info, wo der Schlüsselbund ist bzw es gibt eine Kontaktmöglichkeit zu dem anderen Apple Nutzer um eine Übergabe des Sclüsselbunds abzusprechen.

      • Genau diese Funktion – ein Trailer für Autoschlüssel und ehrlich gesagt für die Geldbörse wünsche ich mir . Ich lasse schon mal was liegen und das Handy hab ich meist dabei und wenn es dann noch am Mac Trackbar wäre würde mich so was interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.