Instagram: Chronologische Anzeige für Feeds soll bald kommen

Instagram möchte Nutzern künftig mehr Möglichkeiten geben, ihren Feed anzupassen. Seitens des „Head of Instagram“ Adam Mosseri möchte man natürlich, dass sich Nutzer in der App wohlfühlen. Wie soll es anders sein, denn seit Jahren trimmt man seitens Instagram, TikTok und Co die Algorithmen darauf Nutzungszeiten und damit Gewinne zu maximieren. Man teste daher einige Änderungen für die Instagram-Feeds. Drei verschiedene Ansichten für den Startbildschirm seien in der Planung. Vorerst würden diese aber erst erprobt. Mit „Home“ bliebe auch künftig alles „beim alten“ und der Algorithmus spuckt euch Beiträge aus, die er für euch als geeignet erachtet. Mit „Favoriten“ und „Following“ seien aber auch zwei weitere Ansichten in der Probephase. Beide bieten eine chronologische Ansicht der Beiträge. Einmal zeigt man da nur gewählte Favoriten an, bei „Following“ gibt es eine chronologische Ansicht für die Accounts, denen ihr folgt. In einem kurzen Video zeigt Mosseri dann auch bereits, wie man sich das – Stand jetzt – für die iOS-App vorstellt. Die Auswahl soll über ein simples Dropdownmenü links oben erfolgen.

Die Probephase für die neue Feed-Ansicht solle in den nächsten Wochen starten. Man stellt einen Start in der ersten Jahreshälfte in Aussicht. Zudem habe man weitere Neuigkeiten in petto, über die man bisher aber noch nichts verrät.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Ich finde es bedenklich, dass ein Algorithmus die Reihenfolge der Beiträge auf einer Plattform auswählt, dessen Kriterien völlig intransparent sind.

    • Gilt aber für alle anderen auch, inklusive der Google-Suchergebnisse, die inzwischen auch stark personalisiert sind. Das trifft nie das, was ich wirklich will. Kann es auch gar nicht.

      Bei Instagram habe ich zudem das gigantische Problem, dass ich aus verschiedenen Bubbles nicht herauskomme, egal ob ich sie nie like oder extra versuche was anderes zu liken.

      Nicht zuletzt ist die Bubble-Bildung ja ebenso problematisch. Jeder Depp sieht im Zweifel nur noch das, was ihn bestätigt und glaubt, die ganze Welt würde so denken.

      Alles absolut gefährlich für Mensch und Gesellschaft. Nicht von jetzt auf gleich, aber auf lange Sicht wirklich wirklich heikel, wie ich finde. Wir sehen das an aktuellen Themen immer wieder, wie sehr kleine Gruppen glauben, die Welt würde so denken wie sie.

  2. Ist bei meinem account schon gefühlt seit einem monat auswählbar. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.