Innr: Neue Sockelleuchten für draußen stehen in den Startlöchern

In diesem Jahr hat der niederländische Hersteller Innr bereits bei den Outdoor-Leuchtmitteln mit ZigBee Fuß gefasst: Outdoor Spots sowie Lightstrips für draußen nahm man mit ins Programm auf, ein entsprechender Testbericht hierzu folgt in Kürze. Ähnlich wie bei der Konkurrenz sollen nun auch farbig leuchtende Sockelleuchten in den Startlöchern stehen: die Innr Outdoor Smart Pedestal Light Colour.

Jene kommen – wie auch die Spots – im Starterpaket mit drei Leuchten und sollen 149,95 Euro kosten. Jede Erweiterungslampe schlägt dann mit weiteren 39,95 Euro zu Buche. Mit einem – im Starterkit beiliegenden – Netzteil lassen sich bis zu 5 Lampen betreiben. Im Lieferumfang beiliegend ist sonst lediglich die Verkabelung für die 3 Starterkit-Leuchten mit zwei 2-Meter-Verlängerungen. Eine Sockelleuchte ist hierbei 27 Zentimeter hoch (40 Zentimeter inklusive Erdspieß) und weist einen Durchmesser von 6 Zentimetern auf. Da die Sockelleuchten ihren Einsatz im Outdoorbereich finden, setzt man bei der Innr OPL 130C Sockelleuchte auf eine IP65-Zertifizierung.

Was bekommt man für das Geld? Outdoorlampen im 24-Volt-Bereich, welche Farben darstellen und Weißtöne zwischen 1800 und 6500 Kelvin liefern. Pro Sockelleuchte soll die Helligkeit 215 Lumen und der Stromverbrauch 4,5 Watt betragen. Das ist nicht sonderlich viel, für eine leichte Wegbeleuchtung sollte dies jedoch dennoch ausreichen. Dank ZigBee-Protokoll lassen sich die Innr-Sockelleuchten mit offenen ZigBee-Hubs, wie einer Hue Bridge, koppeln und steuern und beispielsweise mit einem Bewegungsmelder vernetzen. Wie gewohnt, müssen bei Drittanbieter-Produkten lediglich HomeKit-Nutzer an dieser Stelle Verzicht üben.

Update: Inzwischen ist auch die Produktseite live.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. „Durchmesser von 6 Zentimetern“ – wow, das ist doch erstaunlich klein, das sieht auf den Fotos definitiv größer und wuchtiger aus. Schade, wäre interessant geworden.

  2. Mal etwas off topic zum Thema Gartenbeleuchtung: Ich hatte bis zum letzten Jahr Lampen in den Beeten neben dem Weg von der Straße zum Haus. Dank LED sehr stromsparend, haben wir die in der Dunkelheit immer eingeschaltet gelassen. Vorletztes Jahr fingen die in den Beeten gepflanzten Blumen und sogar die Kirschlorbeerbüsche an, teilweise zu vertrocknen und einzugehen. Das war letztes Jahr dann so schlimm, das wir alles ausgegraben haben, dabei haben wir auf 6m Beet ca. 350 Maikäferlarven (Engerlinge) ausgebuddelt, die hatteen alle Wurzeln kaputt gefressen. Ein zu Rate gezogener Gärtner machte dann für den massiven Befall die Lampen verantwortlich, weil die Käfer ihre Eier bevorzugt da ablegen, wo die Lampen auf den Boden leuchten. Deswegen im Mai+Juni besser die Lampen nachts ausgeschaltet lassen, wenn sie in Beeten oder auf Rasen stehen.

    • Dass du die Insektenwelt damit insgesamt massiv störst ist dir nicht in den Sinn gekommen? Das Verhalten der Käfer ist ein Indiz dafür. Insektensterben egal, aber wehe die Zierpflanzen leiden, dann muss die Beleuchtung weg…

      versteh mich nicht falsch, du bist da gar keine Ausnahme, darum gibt’s diese unsäglichen Außenbeleuchtungen die kein Mensch braucht überhaupt immer häufiger. Und gerade das ist ja das Problem.

      LED führt nur dazu, dass mehr denn je beleuchtet wird, weil’s im Unterhalt jetzt so billig ist. Ganz typisch dafür, wie technischer Fortschritt bei Effizienz nur immer dazu führt immer mehr Zeug um sich zu scharen, statt mehr Effizienz tu nutzen weniger Ressourcen zu brauchen.

      Wir haben am Haus 2 Außenleuchten mit Bewegungsmelder und die werden auch beim Schlafengehen von innen abgeschaltet.
      Dazu eine per AVM DECT schaltbare Terrassenbeleuchtung, wenn nötig. Es ist noch niemand ohne Wegebeleuchtung gestolpert.
      Es geht auch ohne. Bitte verzichtet auf solche Dinge. Die Insekten brauchen in der Nacht richtige Dunkelheit.

      • Nein, dass ich die Insektenwelt damit „massiv störe“ ist mir nicht in den Sinn gekommen, weil es völliger Quatsch ist. Und wo eine Wegbeleuchtung hin muss, werde ich auch in Zukunft eine haben – mit Bewegungsmelder. Hinter dem Haus im Garten, wo vorletztes Jahr ein Teil der Rasenfläche in Bienenweide umgewandelt wurde, habe ich keine Beleuchtung, weil sie da zwar vielleicht dekorativ wäre, aber keinen Zweck erfüllt.

  3. Und die Innenleuchten würde ich dann am besten „Outr“ nennen. Man sollte es der Kundschaft ja nicht zu einfach machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.