„Indiana Jones“: Quadrologie ist ab heute in 4K verfügbar

Die Filme haben gemeinsam mit „Star Wars“ und „Zurück in die „Zukunft“ meine Kindheit geprägt: Die Rede ist natürlich von „Indiana Jones“, der Reihe um den gleichnamigen, abenteuerlustigen Archäologie-Professor mit Hut und Peitsche. Ich hatte schon im April darüber gebloggt, erinnere euch aber einfach mal zur Feier des Tages: Ab heute ist die Quadrologie in 4K verfügbar.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Film-Sets der letzten Monate ist sogar auch die Steelbook-Version der Discs weiterhin zu haben – sie kostet 139,99 Euro. Könnt ihr auf diese Sonderverpackung verzichten, denn gibt es die Sammlung als Limited Edition auch für 89,99 Euro. Was da nun genau so limitiert sein soll, kann ich euch allerdings nicht sagen. Neben den Ultra HD Blu-rays liegen auch die normalen Blu-rays bei.

Wer auf digitale Stores schielt: Bei iTunes sehe ich aktuell noch die 1080p-Version. Bei iTunes hat es bereits ein Upgrade gegeben – das Gesamtpaket wird zwar nur als HD ausgewiesen, die einzelnen Filme sind aber bereits als 4K deklariert und liegen mit Dolby Vision und Dolby Atmos vor. Amazon will die digitale Fassung hingegen nur in 1080p herausgeben. Ich selbst habe mir die UHD Blu-rays bestellt und sie sollten heute noch im Laufe des Tages eintrudeln. Da die Indy-Filme zu meinen All-Time-Favoriten zählen, sind es Titel, die ich mir noch gerne ins Regal stelle. Wie sieht es bei euch aus?

Indiana Jones – 4-Movie Collection - limited Steelbook (4K UHD) [Blu-ray]
  • Harrison Ford (Schauspieler)
  • Steven Spielberg (Regisseur)

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Die original Synchro ist aber nicht mehr vorhanden, meines Wissens. Bei den DVDs war das noch bei Stereo 2.0 der Fall. Sourround 5.1 hat eine neue Synchro bekommen, die wohl jetzt nicht mehr erhältlich sein soll.

    • André Westphal says:

      Ich schaue mal nach, sobald das Paket eingetrudelt ist – dann kann ich hier gerne posten, ob die Original-Synchro auf der UHD Blu-ray mit dabei ist. Betroffen ist davon nur Teil 1.

      • André Westphal says:

        Ausgepackt ist die Disc noch nicht, aber auf der Verpackung wird auch für die 4K Disc zusätzlich die deutsche Stereo Spur ausgewiesen – ist also offenbar dabei ;-).

        • Schon die alten BluRays hatten die Originalsynchro an Board – bei Apple gibt es leider weiterhin nur die eher unsägliche Neusynchro bei der 4K Fassung.

  2. Nicht für den Preis. Habe noch die Indi Blu Ray Box und so um die 40 oder 50 gezahlt was für 4 Filme durchaus okay ist. Zahle jetzt ganz sicher nicht das doppelte.
    Nächstes oder übernächstes Jahr kommt dann sowieso noch mal eine Box mit allen 5 Teilen.

  3. Die iTunes Versionen wurden schon vor Tagen auf 4K/DolbyVision und DolbyAtmos geupgraded: https://itunes.apple.com/de/movie-collection/indiana-jones-complete-adventures/id944252577 (das Updgrade sieht man wenn man auf die jeweiligen Filme einzeln klickt)

    • André Westphal says:

      Hey, danke für den Tipp! Da hatte ich mich verschaut – ist direkt aktualisiert :-).

  4. uselessdesign says:

    In meinem iTunes sind die Filme alle schon seit Montag in 4K, Dolby Vision und Atmos (nur Englische Tonspur) verfügbar. Kann ggf. daran liegen, dass ich die bereits gekauft hatte.

  5. Mir als Filmlaie ploppen da ein paar Fragen auf:

    Die Filme sind aus den 80er Jahren und haben somit weit über 30 Jahre auf dem Buckel.

    Wie bekommt man aus dem Material überhaupt echtes 4K raus?
    Hochskalieren kann doch nicht die Lösung sein, oder?

    Hat man die Filme von der Filmrolle digital neu eingescannt?
    Wenn ja, ist das Material von damals überhaupt so hochauflösend, damit man es (ohne hochskalieren) für 4K verwenden kann?

    • André Westphal says:

      Klassisches, analoges Filmmaterial hat in dem Sinne keine feste Auflösung. Was man da herausholen kann hängt aber natürlich vom verwendeten Material ab: Aus 16-mm-Material kannst du z. B. weniger herausholen als aus einem 70-mm- oder 35-mm-Film.

      Tatsächlich ist es so, dass die meisten auf Film gedrehten Filme für 4K bessere Voraussetzungen mitbringen als aktuelle Titel. Etwa werden viele Filme mit digitalen 4K-, 6K oder gar 8K-Kameras gedreht, aber das Digital Intermediate liegt nur in 2K vor. Das heißt, das Rohmaterial gibt zwar mehr her, für die gesamte Post Production nutzt man aber aus Kostengründen nur eine 2K-Fassung. Das spart gerade bei CGI-lastingen Filmen viel Zeit und Geld.

      Bei den meisten älteren Filmen gibt es dieses Problem nicht – da muss aber natürlich neu gescannt werden, will man mehr herausholen. Das wurde bei Indy gemacht, weswegen die 4K-Discs nun, wenn ich die ersten Reviews so anschaue, wohl besser aussehen als mancher aktuelle Blockbuster.

      • Danke für diese klare Aussage.

        • André Westphal says:

          Als Musterbeispiel empfehle ich dir mal „Blade Runner“. Die UHD Blu-ray ist fantastisch und sieht besser aus als viele aktuelle Filme. Wer den Film das erste Mal sieht und nicht weiß, wann der Film gedreht wurde, könnte über weite Strecken annehmen, es wäre ein moderner Blockbuster: Zum einen sind die Effekte sehr gut gealtert und zum anderen ist die 4K-Umsetzung wirklich stark.

  6. Ach, da werden Erinnerungen wach, vor über 20 Jahren habe ich mit Freunden eine lange Indiander Jones Filmnacht in der Schauburg in Karlsruhe gemacht. War eigentlich totmüde, aber der zweite Teil dauerte gefühlt nur 20Minuten 🙂 Die Filme feier ich auch heute noch. Mein HT ist leider nicht 4K fähig Projektoren sind nur FHD, insofern bleibe ich erstmal bei den BluRays. Wenn es das UHD Pack mal im Sonderangebot gibt, schlage ich zu.

  7. Für mich hätten die ersten drei Teile genügt, Teil vier ist Müll. Und Klugscheiß-Mode on: der Altgrieche mag die lateinischen Vorsilben nicht an seinen Wörtern, Tetralogie hört sich besser an :-).

  8. Zum Glück gab es nie einen 4. Teil. Der Film, der damit gerne verwechselt wird, gehört eigentlich ins Stargateuniversum.

    • Der 4. Film wurde doch erst gedreht… Wird also erst eine Quadrologie 😉

      • André Westphal says:

        Ich glaube der nächste Teil wird sicher eine Katastrophe werden. Kathleen Kennedy zieht da ja die Fäden und hat auch die „Fleabag“-Autorin / Darstellerin ins Boot geholt. Spielberg und Lucas sind im Grunde nur auf dem Papier involviert, also wird es am Ende sicher ein typisches Kennedy-Werk mit jeder Menge Identity Politics statt einer guten Story werden. Ich stelle mich persönlich schon drauf ein Teil 5 wie die Star-Wars-Fan-Fiction von Disney zu ignorieren :-D.

        Indy 4 fand ich „ok“, war kein Renner aber z. B. deutlich ansehbarer als die Star-Wars-Prequels.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.