IKEA Symfonisk: Tischleuchte mit WiFi-Speaker (2021) startet

Wir hatten vorab darüber berichtet, dass die Symfonisk Tischleuchte mit WiFi-Speaker (2021) von IKEA bereits online gelistet ist. Sie ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Sonos und IKEA. Das neue Modell ist etwas anders aufgebaut ist als der Erstling. Die Symfonisk Tischleuchte mit WiFi-Speaker (2021) bietet jetzt nicht nur mehr Anpassungsmöglichkeiten durch austauschbare Schirme, auch den Sound wollen IKEA und Sonos verbessert haben. Seit heute ist das neue Modell käuflich zu erwerben. In Deutschland ist die Symfonisk Tischleuchte mit WiFi-Speaker mit einem Textilschirm für 159 Euro und mit einem Glasschirm für 179 Euro erhältlich. IKEA hält auch Wort, denn es gibt den Rabatt für „IKEA Family Mitglieder“, da gehen dann noch 20 Euro runter. Gesteuert wird über die Sonos-App, auch direktes Ansprechen per AirPlay ist machbar.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Kann man die mit den alten Symfonisk zu einem Stereo-Paar kombinieren?

    • „Der Speaker der Tischleuchte verbindet sich über das WLAN und kann als alleinige Klangquelle in einem Raum verwendet oder mit anderen Sonos Produkten verbunden werden, einschließlich aller Produkte der SYMFONISK Serie.“, heißt es auf macgadget.de

  2. Irgendwie sieht das merkwürdig aus, dass die Lampe länger als das Glas ist

  3. Über Geschmack lässt sich streiten… aber puuh, das Design schmerzt schon.

  4. Ich hätte gerne Chromecast integriert ;-(

  5. Das ist das Design alter Petroleumlampen mit Kosmos-Brenner. Einfach mal googeln, wenn Euch das nichts sagt. Das Brennerrohr war damals immer länger als der Lampenschirm. Wegen der Hitze der Abgase. Da ich diese Lampen gewohnt bin und mag, fällt mir das Design nicht negativ auf. Es gefällt mir sogar.

  6. Mick R. Osoft says:

    Design hin oder hier, hoffentlich ist das WLAN Modul inzwischen deutlich besser als das der „alten“ Symfonisk Lautsprecher (egal ob Regalmodell oder Lampe) Die waren nämlich unterirdisch.

  7. Sieht wirklich, aus, als hätte ein unfähiger Bastler ein leeres Gurkenglas über einer Energiesparlampe gefrickelt.
    Da kann man wirlich nur mit dem Kopf schütteln.

  8. Wieder der.... says:

    Kann man in dem Gurkenglas einen Goldfisch halten?
    Frage für einen Freund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.