Ikea Home Smart: Alexa-Skill für den Dirigera-Hub steht bereit

Ikea bringt mit dem Dirigera-Hub einen neuen Smart-Home-Hub an den Start. Die Ankündigung erfolgte da bereits vor längerem, trotz Auftauchen im Handel lässt der Hub aber noch etwas auf sich warten.

Der neue Dirigera-Hub ist 2,7 cm hoch und hat einen Durchmesser von 11,2 cm. Der Dirigera setzt auf WLAN, Zigbee und Thread, sodass er als Thread-Border-Router fungieren kann. Er ist damit auch bereit für den Smart-Home-Standard „Matter“. Versehen ist der Dirigera zudem mit Ethernet und einem USB-C-Anschluss zur Stromversorgung.

Bekannt ist zudem: Ikea wird den Hub auch mit einer neuen App an den Start bringen. Die lässt wohl noch etwas auf sich warten. Während man nun auch den entsprechenden Alexa-Skill zur Sprachsteuerung mit der Amazon-Assistentin listet, fehlt von einer neuen App in den Stores noch jede Spur. Auch die neue App wird demnach wohl wieder auf den Namen IKEA Home Smart hören, die „alte“ App hat man in den Stores bereits mit dem Zusatz „Version 1“ versehen. Die bleibt aber für das alte Trådfri-Gateway weiterhin erhalten.

Ich vermute mal, dass Ikea da mit der App und dem Hub den offiziellen Matter-Startschuss abwarten wird. Die Connectivity Standard Alliance hat Matter in Version 1.0 bereits freigegeben und auch Zertifizierungen laufen bereits an. Am 3. November dürften da im Rahmen des Events in Amsterdam weitere Informationen folgen. Zudem könnten dann auch erste Matter-Updates für Bestandsgeräte rollen und ich vermute, der eine oder andere Hersteller wird in diesem Zuge auch neue Hardware präsentieren. Als Alliance-Mitglied denke ich, dass Ikea da relativ zeitnah etwas zum Start auf die Beine stellen wird. Das passt ja auch zum anvisierten Termin „Ende November“ des Matter-fähigen Hubs.

Kosten soll der Dirigera-Hub 59,99 Euro. Die deutsche Produktseite bei Ikea Deutschland ist bereits unter der Artikelnummer 105.034.06 freigeschaltet. Ikea wird da auch wieder Rollos, Trådfri-Leuchtmittel sowie weitere Smart-Home-Komponenten, wie Sensoren, anbinden. Schauen wir mal, inwieweit man sich durch Thread und Matter auch für Komponenten von Drittanbietern entscheiden kann.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. zinullaMobile says:

    Ich bin ja schon total gespannt, ob Matter und Thread wirklich so funktionieren, wie angekündigt.

    Ich warte sehnsüchtig drauf. Wir haben uns ein neues Haus gekauft, dass ich gerne (wie das alte Haus auch) Smart machen möchte.
    Dafür könnte ich mir sehr gut vorstellen, auf Thread zu setzen, in der Hoffnung, dass die stromgebundenen Aktoren dann wirklich ein umfassendes und lückenloses Netz spannen und dann hoffentlich auch zuverlässig funktionieren.

    Habe bisher hauptsächlich (für die wichtigen Sachen) auf Komponenten von Homematic gesetzt, aber hatte ab und an mal Probleme mit Funkreichweite. Es ging gerade so. Das wird im neuen Haus eher noch problematischer.

  2. Hallo Cashy, weist du, ob Ikeas Hub mit Zigbee Geräten von anderen Herstellern zurecht kommt? Oder müssen es Zigbee Geräte von IKEA sein?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.