IKEA GUNNARP: Neue Smart-Home-Leuchte im Anmarsch

Dass IKEA den Markt namens Smart Home erkannt hat, das wissen wir. Bereits als man die ersten Beleuchtungslösungen auf den Markt brachte, gab man in Interviews zu Protokoll, dass man sein Sortiment ausbauen werde. In der Zwischenzeit ist einiges passiert, neben Lampen gibt es jetzt auch Sensoren, Steckdosen und Lautsprecher. Ich behaupte mal, da wird noch einiges folgen, gerade im Bereich der Sensoren ist noch Luft nach oben bei IKEA.

Nun verteilt der Konzern gerade eine Sonderausgabe eines Kataloges, der sich explizit nur um Smart Home dreht. Da findet man eben die Symfonisk-Lautsprecher, Ladepads, die smarten Rollos FYRTUR und KADRILJ, die, wie die Lautsprecher, im August aufschlagen werden. Aber: Man findet auch ein Produkt, welches bisher nicht online zu finden ist – obwohl die Bauform an bereits erhältliche Produkte erinnert. GUNNARP ist laut IKEA eine Beleuchtungslösung, die für den Einsatz im Badezimmer prädestiniert ist und sich via Fernbedienung sowie über die App steuern lässt. Logo: Badezimmer wird bei IKEA IP44 heißen und man wird die Leuchte natürlich auch ins Gästezimmer klemmen können.

Die GUNNARP-Leuchte ist in rund und eckig erhältlich und kann sowohl an der Decke als auch an der Wand befestigt werden. Während ich diese Zeilen schreibe, ist die Leuchte noch nicht online, sie wird aber im Laufe des Oktobers auf den Markt kommen und 99,99 Euro kosten.

Rein optisch erinnert GUNNARP ein wenig an Leuchten des chinesischen Herstellers Yeelight, der in Smart-Home-Kreisen aufgrund der recht niedrigen Preise ja auch recht beliebt ist.

Ich habe euch die Online-Ausgabe des 15-seitigen Kataloges mal hier hochgeladen, wobei ihr das meiste vermutlich kennt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Hoffentlich passt wenigsten die Qualität. Ikea Lampen haben für mich immer Kaugummiautomatqualität.

    • Also von den bisherigen LED Panelen der Traedfri Serie kann ich behaupten, die sind wertig.

      • Wertig? Vor allem sind sie hässlich wie die Nacht, jedenfalls die, dich in der Hand hielt, haben auf allen 4 Seiten Löcher, als Kabelauslass oder so, die mit Plastik verdeckt waren. Das sieht auf diesem Produkfoto schon besser aus.

  2. Ist die schon bekannt mit wieviel Lumen die GUNNARP-Leuchte angegeben ist?

  3. Mag ja nett sein und wohl auch Anwendungsfälle geben, wo die Lampe wirklich sinn macht. Aber bisher – und wir hatten schon ein fensterloses Bad mit nem miesen Quirl, der die Luft locker 15 Meter stundenlang durch ein Rohr nach draußen komplementiert hat – hat auch eine normale Decken-/Wandleuchte mit handelsüblichen Leuchtmitteln nie einen Kurzschluss verursacht.
    Ich sehe daher für mich keinen Bedarf an dieser Lampe. Für das Geld bekomme ich auch andere Lampen inkl. smarter Leuchtmittel. Zumal, wenn man davon ausgeht, dass die LED Leuchtmittel wie bei FLOALT auch hier fest integriert sein dürften. Jaja… ich weiß. 25.000 Leuchtstunden muss man erstmal voll bekommen und sie kann ja auch länger halten. Nur leider steht auch bei FLOALT nichts zu der Anzahl der Schaltvorgänge. Ist mir daher insgesamt zu dem Preis nicht nachhaltig genug und bei genauerer Überlegung eher ein Produkt, dass den Kunden das Geld aus den Taschen ziehen soll. Zumindest ich habe keinen echten Bedarf.

    • Rick James says:

      Ich verstehe es vor allem deshalb nicht, weil IP44 halt nur Spritzwasser abfängt. Was muss ich denn im Bad machen, um Wasser an die Decke zu spritzen??? Und in der Dusche selber gelten nochmal andere Schutzbestimmungen.

    • Ja, der Weg zur Einweg-Lampe ist zum kotzen und sollte von der EU verboten werden. Ich selbst habe aber auch zwei solcher Lampen im Betrieb, die eine war noch aus der Zeit, da IKEA lebenslanges Rückgaberecht gewährte, was soll es also, die andere hat 7 Euro gekostet und war mir immerhin vom Geld her egal, was die Ressourcen angeht, ist es aber scheiße. Dazu kommt die Dunstabzugshaube, die ich auch nicht mehr mit wechselbaren Birnen bekam so wie der Kühlschrank. Witziger Weise ist im Backofen keine LED, scheinbar halten die 300 Grad nicht aus.

      Verreckt ist mir auch schon eine, hatte angeblich auch zig Tausend Stunden und Schaltvorgänge. Verrecht ist sie mir noch innerhalb der ersten 6 Monate und ich musste tatsächlich mit Anwalt drohen, um die Lampe zurück zu geben. Diese war allerdings nicht von IKEA und im Internet bestellt, der Händler argumentierte, dass Lampen Verschleißteile sein. Erst als ich glaubhaft machen konnte, dass ich das im Falle einer LED bereit bin, vor Gericht klären zu lassen, ließ sich der Shop darauf ein, mir das Geld zurück zu geben.

      • Ich hab auch so eine Schwanenhals-Schreibtisch-Wegwerflampe von IKEA für nen 10er zu Hause. Weiß gar nicht wie alt die jetzt ist. Als die irgendwann einen Wackelkontakt hatte, hab ich jedenfalls erst festgestellt, dass man die LED nicht wechseln kann. Hab sie damals gekauft, weil ich dachte, ich spare Strom und Ressourcen. Tja… Die nächste Lampe wird was gutes und es kommt dann halt eine LED rein. Smart muss da nix sein, schalte sie ja eh nur ein, wenn ich am Tisch sitze.
        Ach ja, die hat auch ein nerviges Netzteil, weil die LED natürlich nicht direkt ans Hausstromnetz kann. War insgesamt ein Griff ins Klo, was wohl dem Spontankauf geschuldet war.

    • BMHAMBURG says:

      Kann es sein, das man, wenn man diese Lampe gewerblich verbaut (Hotel, Restaurant) vielleicht die entsprechenden Standards einhalten muss? Ansonsten gebe ich dir absolut recht hatte in bädern teilweise einfach eine Baulampe hängen und keine Probleme mit Feuchtigkeit, Zumindest kurzfristig. Es wird ja aber wohl keiner mehr 30 Jahre die selbe Lampe im Bad hängen haben

  4. Bernd Bandekow says:

    Sieht nett aus, kommt nur ein paar Jahre zu spät. Hab mittlerweile eine ähnliche (nicht smarte) einfach mit Trädfri-Leuchtmitteln ausgestattet. Kostete deutlich weniger inkl. des genialen stufenlosen Dimmers direkt am Kopfende der Badewanne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.