ID Wallet: Hoher Andrang sorgte für Fehler

Wir berichteten in der letzten Woche darüber, dass man in Deutschland den digitalen Führerschein und Personalausweis über die App ID Wallet nutzen kann. Nachdem bekannt wurde, dass es die neue Möglichkeit gibt, dauert es nicht lange, bis erste Klagen von den Benutzern kamen. So war es nicht möglich, eigene Dokumente hinzuzufügen. Mittlerweile gibt’s auch ein Statement dazu, was der Grund war.

Nach Go-Live des digitalen Führerscheins am 23. September gab es ein ausgesprochen großes Interesse. Durch eine sehr hohe Last auf dem System haben sich unerwartete Lastspitzen ergeben, die temporär insbesondere Neuinstallationen der ID Wallet App beeinträchtigen. Dies wird sehr zeitnah mit dem nächsten App Release behoben. Daher warten Sie bitte, bis in Kürze Version 1.7 in den App Stores zur Verfügung steht.

Weitere Fragen und Antworten des Kraftfahrt-Bundesamtes finden sich auf dieser Webseite.  ID Wallet gibt’s im Apple App Store und auch bei Google Play. Mal sehen, ob die kommende Version dafür sorgt, dass bessere als die bisherigen Bewertungen gibt. Eine schräge Aussage, dass eine neue App-Version diese Probleme beheben soll, vermutlich aber wird man irgendwelche Prüfmechanismen einbauen, die bei auftauchenden Fehlern besser informiert.

Angebot
2021 Apple iPad Mini (8.3', Wi-Fi, 64 GB) - Violett (6. Generation)
2021 Apple iPad Mini (8.3", Wi-Fi, 64 GB) - Violett (6. Generation)
8,3" Liquid Retina Display (21,08 cm Diagonale) mit True Tone und großem Farbraum; A15 Bionic Chip mit Neural Engine
549,00 EUR
2021 Apple iPad (10,2', Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
2021 Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
Beeindruckendes 10,2" Retina Display (25,91 cm Diagonale) mit True Tone; A13 Bionic Chip mit Neural Engine
379,00 EUR
Angebot
2021 Apple iPad Pro (11', Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
2021 Apple iPad Pro (11", Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
Apple M1 Chip für Performance auf dem nächsten Level; 5G für superschnelle Downloads und Streaming in hoher Qualität
−85,40 EUR 793,60 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Ich wäre ja schonmal froh wenn man unter iOS überhaupt mal die App richtig starten kann bevor sie abstürzt

  2. Die App kann in ihrem aktuellen Zustand direkt in den Papierkorb geworfen werden. Es wäre für alle besser wenn das BMI einfach in Cupertino anruft und fragt ob man bei Apples Implementierung mit machen kann.

  3. Digital Native says:

    Wieso muss es denn schon wieder eine eigene App für solche Basis Szenarien geben? Android und iOS haben die gleiche Funktionalität direkt im OS integriert. Bei beiden sogar mit extra Sicherheitsfunktionen. Das werden die doch nie im Leben genauso oder besser hinbekommen haben. Ich jedenfalls werde diese App Boykottieren. Auch wenn ich die Funktionalität gerne hätte.
    Digitalisierung ist in diesem Land einfach ein Trauerspiel. Und gestern hat gezeigt das es genauso weitergehen wird.

    • Ich finde es nicht nachvollziehbar, wie sie davon ausgehen, dass es nach der wahl gestern so weiter geht. Da bin ich doch besserer Hoffnung.
      Klar würde es technisch wahrscheinlich einfacher sein, wenn die Daten direkt in den Betriebssystemen zu speichern. Ich habe aber mehr Probleme darin, meine Daten direkt Apple oder Google zu Verfügung zu stellen. Das sind reine marktwirtschaftliche Unternehmen, denen ich nicht traue. Da lieber eine App direkt von der Bundesrepublik

      • @Dominik
        „dass es nach der wahl gestern so weiter geht. Da bin ich doch besserer Hoffnung“
        Schwarz-Grün-Gelb mit Söder als Kanzler, au ja. Alle meine Alpträume werden wahr.

        Trotzdem habe ich „lieber eine App direkt von der Bundesrepublik“, da die einfach nur mehr Zeit benötigen. Bisher hat man doch alles noch sauber hingebogen.

        • Ja, das werden die irgendwann hinkriegen. So wie die Restauration der Gorch Fock. Kosten von zunächst zehn auf einhunderfünfundreißig Millionen gestiegen, aber sie haben es hingebogen. Irgendwann kommen sie immer zum Ziel – fragt sich nur was es kostet!

    • Ein Trauerspiel vielleicht, aber wenn die Lösungen dann nicht genutzt werden, wird auch nichts besser.
      Ich habe schon öfters durch die Online-Funktionalität des Persos profitiert und hoffe, dass sich das weiter etabliert. Ich kenne aber auch genügend Leute, die das von Anfang an abgewehrt haben.

      Ich werde der ID App auch noch ein wenig Zeit geben und nicht zum Start gleich für tot erklären. „Gut Ding will Weile haben“, hat man früher gesagt.

      Das heißt nicht, dass ich nicht auch immer wieder überrascht bin, wie Digitalisierung bei uns läuft. Aber wir können auch dazu beitragen, dass es besser wird.

    • Oh?
      Welche Partei hätte denn „Digitalkompetenz“?
      CxU und SPD sind seit Jahren an der Macht. Haben also bewiesen, sie können es nicht.
      GRÜNE? Die ISDN-Gegner und Transrapid-verhindernden Technologiefeinde?
      FDP? „Das regelt der Markt!“
      LINKE? Das ist nicht einmal eine Nebenkompetenz von Denen.
      AfD? Sehe ich auch nicht, sind ja auch mit EURO und Migration beschäftigt.

      Wer also?

  4. Gibt es Wissen darüber, wer die IT dafür liefert und ob irgendwer von außen oder der IT des Bundes (was ja nicht selten SAP oder Telekom sind) der Zugriff auf diese sensiblen verwehrt bleibt?

  5. Ist damit der Push Service Fehler gemeint welcher beim Einrichten der App kommt?

  6. Ich frag mich manchmal wo Software-Entwickler ihren Job gelernt habe. Bevor ich eine App auf die Menschheit loslasse, hat diese umfangreich getestet zu werden.
    Alleine schon die Lachnummer, das die App unter iOS ( 15 ) direkt abschmiert, ist ein riesen Witz – sechs setzen.
    Den Müll hab ich driekt wieder gelöscht

    • Ob eine App vorher umfangreich getestet wird, hängt davon ab, wie viel der Kunde für Tests zu zahlen bereit ist. Das wollen leider die wenigsten bezahlen. Bei mir funktioniert die App unter IOS 15 jedenfalls.

  7. Mal abgesehen davon, dass das UI/UX der App katastrophal ist, wird man auch mit nicht verständlichen Fehlermeldungen und Abstürzen konfrontiert. Das hat eher den Schein einer MVP-Tech-Demo…. kann mich da nur anschließen einfach Apple Wallet nutzen und gut ist,

  8. Hat die ID Wallet eigentlich irgendwas mit der Meldung aus dem letzten Jahr zu tun, dass Samsung, BSI, Bundesdruckerei und Telekom eine mobile eID-App auf dem Markt bringen wollen? Oder ist ID Wallet davon vollkommen unabhängig?

    • Hat meines Wissens nicht direkt was miteinander zu tun. Sollte es vielleicht.
      Passt eigentlich gut zum Onlineausweis.

      • Ja, da ging es doch auch um Ausweise, Führerscheine, etc. auf dem Smartphone. Verstehe gar nicht, wieso das vor über einem Jahr angekündigt wurde – auch von BSI und Bundesdruckerei – und jetzt wie aus dem Nichts eine ganz andere App von einem ganz anderen Unternehmen von einem Bundesministerium vorgestellt wird.

  9. Die ID Wallet scheint katastrophal implementiert und umgesetzt zu sein. Mehr Infos zum Beispiel bei Twitter von Manuel Atug oder Lilith Wittmann. Von einer Nutzung ist eher abzuraten.

  10. Ich fasse zusammen: Die Ausweis-App funktioniert nicht wirklich. Dieses Wallet funktioniert auch nicht wirklich……
    Und die gleiche Partei, die mitverantwortlich für diesen Software-Schrott ist, darf brav weitermachen.
    Warum um alles in der Welt nutzt man für dieses Szenario nicht die im OS integrierte Wallet? Die funktionieren wenigstens.
    Das Argument, das Google und Apple Wirtschaftsunternehmen sind, zieht nicht wirklich…. oder warum nutzt ihr die Wallets zum Bezahlen?

    • Und du willst deine Ausweisdaten vermutlich auch in keiner Blockchain gespeichert haben, aus der sie nie nie niemals wieder gelöscht werden (können).

  11. Dann gebe ich also in Zukunft bei einer „allgemeinen Verkehskontrolle“ mein entsperrtes Handy an die Polizei ab, die dann mit selbigen sich in ihr Fahrzeug setzten um die Daten zu kontrollieren?

  12. Ich frage mich wie solch ein Schrott online gestellt werden kann. Sowohl die Android-App als die iOS-App sind mit über 100MB extrem groß. Das kann kein guter Programmierstiel sein.

    Gruß
    Hardy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.