iCloud: Pages, Numbers und Keynote für alle nutzbar

icloud

Bereits vor zwei Wochen hatte Apple seine iCloud-Regeln neu definiert. So konnte jeder in der Betaversion von iCloud einen Account erstellen und so Pages, Numbers oder Keynote im Web verwenden – unabhängig davon, ob überhaupt ein Apple-Gerät genutzt wird. Nun hat man diese Funktion aus der Betaversion herausgeholt und so ist die normale Nutzung in der iCloud nun für jedermann möglich.

iCloud Pages

Die Anmeldung bringt den Nutzern gleichzeitig 1 GB Speicher für die Dokumente, die in Pages, Numbers oder Keynote erstellt werden. Inwiefern das Ganze nun erfolgreich wird, muss man beobachten. Für Apple-Verhältnisse ist diese Öffnung eigentlich eher untypisch, aber Microsoft zeigt mit seinen Services und Apps, dass man ab und an ungewöhnliche Wege beschreiten muss.

Wer Apples Dienste nun einmal unter die Lupe nehmen will, der kann dies also unter iCloud.com bewerkstelligen, Apple hat auch schon ein passendes Support-Dokument online gestellt. (danke Thomas!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Endlich kommen noch mehr Menschen in den Genuss Pages, Keynote und Numbers nicht benutzen zu wollen. Leider kann man es nicht anders beschreiben, was Apple da mit den Programmen gemacht hat.

  2. Als MSO User getestet und gescheitert. Krampf. Lasst es besser bleiben. Brauch kein Mensch und belastet die Umwelt. (Energieverbrauch)

  3. Ich mag meine mobilen Apple Geräte, aber mit dieser Software konnte ich mich noch nie anfreunden. Microsofts Entscheidung Office 365 in abgespeckter Form kostenlos zur Verfügung zu stellen, wird vermutlich ein weiterer Sargnagel für Pages, Keynotes und Numbers sein …

  4. Für Kleinigkeiten durchaus geeignet (und wesentlich schöner/intuitiver als Google Docs), aber zum produktiven Arbeiten reicht mir eine Lösung im Browser nicht. Habe es ein paar Wochen mit iWork for iCloud und Google Docs probiert und kürzlich dann doch ein Office 365-Abo abgeschlossen.

    @Unknown
    Soweit ich weiß, versorgt Apple seine Datenzentren mittlerweile zu einem Großteil (oder sogar komplett?) aus regenerativen Energien.

  5. Verstehe nicht, warum sich da alle so freuen. Pages ist in der online Version einfach nur ein schlecht. Kann leider kaum bei Google Docs mithalten. Ich mein, da kann man nichtmal einen Hyperlink erstellen. 😀

  6. Für mich der sich ausschl. in der MS Welt bewegt, war die erste Begegnung mit Pages und Numbers ein tiefgreifender Schock. Das soll dann die wunderbare Welt von Apple sein? Dabei hatte ich schon mit einem iPad Air 2 geliebäugelt …

  7. @Bolli

    Naja, die Mac-Variante von iWork macht schon wesentlich mehr Spaß, als MS Office. Bedienung, UI… Die Browser-Variante ist halt sehr abgespeckt.
    Eine Umstellung ist es natürlich in jedem Fall, wenn man über Jahre mit MS Office gearbeitet hat.

  8. @ChackZz: Das stimmt, allerdings nur bis man dann endlich anfängt damit zu arbeiten und der Spaß dann sehr deutlich in den Keller sackt. Anstatt Pages tut es auch ein stink normaler Texteditor.

  9. Fein. Vorhin mal die Registrierung gewagt – Bestätigungscode kommt nicht. Als er kam – Session abgelaufen. Nochmal neu machen. Jetzt kam der Code gleich. Bestätigung hat geklappt, Apple-ID somit (scheinbar) erstellt. Login? Geht nicht. Über einen der Links der E-Mail einloggen? Whitescreen. Bisher komme ich nirgends hin, aktuell ist es nur fail. Keinerlei Anmeldung mit meinen Zugangsdaten möglich. Schöner schlechter erster Eindruck.

  10. @cashy: Mal eine kleine Frage am Rande. Ist das ein spezielles Design von Chrome oder warum sieht das bei dir viel mehr nach Yosemite aus, als bei mir? 🙂 Z.B. die Yosemite-Ordner und die Oberfläche an sich.