Huaweis HarmonyOS soll ab 2021 auf Smartphones werkeln

Huaweis HarmonyOS ist eine der großen Hoffnungen des Unternehmens. Nachdem man bis auf Weiteres ohnehin von den Google-Diensten abgeschnitten bleibt, spricht auch nicht mehr so viel dagegen, sich ganz von Android abzukoppeln und mit einem eigenen Betriebssystem loszulegen. Ab 2021 soll HarmonyOS also dann auf Smartphones von Huawei werkeln.

Die Huawei AppGallery wächst da ja bereits, auch wenn sie natürlich noch nicht mit dem Google Play Store mithalten kann. Angekündigt hat der CEO der Privatkundensparte von Huawei, Richard Yu, nun, dass HarmonyOS in der zweiten Generation der nächste Schachzug im mobilen Bereich sei. Das kündigte Yu heute im Rahmen einer Entwicklerkonferenz in Shenzhen an.

Schon ab heute steht für Entwickler eine Beta-Version des HarmonyOS 2.0 SDKs bereit. Allerdings ist jenes SDK zunächst nur für Smartwatches, Fahrzeuge und TVs geeignet. Die Variante für Smartphones soll im Dezember 2020 folgen. Parallel will Huawei mit OpenHarmony eine Open-Source-Version des Betriebssystems bereitstellen – ähnlich wie AOSP bei Android. Zunächst unterstützt die offene Version aber nur 128 MByte RAM oder weniger. Ab April 2021 will man das Limit auf 4 GByte angeben, um es schließlich im Oktober 2021 aufzuheben.

Mit HarmonyOS sucht Huawei natürlich auch nach einem Weg, um weiteren Querelen durch US-Sanktionen aus dem Weg zu gehen. Ob sich der Hersteller allerdings mit all diesen „Notlösungen“ in Europa weiterhin behaupten kann, das muss und die Zeit zeigen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Da hat der Trump seinen eignen Firmen einen Bärendienst geleistet, die werden am Ende dafür zahlen und nicht die Chinesen

    • Trump hat einen irreperablen Schaden für die USA verursacht, was mittel- und langfristig die Bedeutung der USA in der Welt massiv reduzieren wird.

      Aber das sind Dinge die können seine Anhänger geistig nicht erfassen.

      • LOL das ist 3 Monate nach Ende seiner letzten Amtszeit vergessen…

        • Nicht böse gemeint, aber da bist Du sehr naiv unterwegs.
          Das Vorgehen der USA gegen chinesische Firmen – noch dazu ohne den Hauch eines Beweis für die Behauptungen – hat der Welt eindrucksvoll gezeigt, dass es eine sehr schlechte Idee ist sich von den USA und amerikanischen Firmen abhängig zu machen.

          Du kannst Dir sicher sein, dass dies mittel- und langfristig nachhaltige Konsequenzen haben wird. Die USA haben sich ihr eigenes Grab geschaufelt.

  2. Muss jetzt mal ehrlich sagen, sollen Sie es probieren. Habe mir das Event angesehen und muss schon sagen das Sie sehr ambitionierte Pläne haben. Nur leider setzen Sie bei den App meiner Meinung nach auf die falschen Dienste, aber es wird sich zeigen. Nur als Beispiel, frag doch mal die jungen Leute nach TOMTOM ich könnte jede Wette eingehen das kaum einer weis was da gemeint ist oder BOLT.

  3. Man kann sich nur wünsche, dass das ganze klappt

  4. Rohrkrepierer. IBM kam mit OS/2 damals auch zu spät zur Party. Der Markt ist gesättigt. Für was Neues ist kein Platz mehr da.

    • Das ist ja so nicht richtig, IBM hat das aus eigen Motivation gemacht, hier wird die Firma ja gezwungen, das zu machen oder mehr oder weniger den Geschäftsbetrieb einstellen

      • Wir sind auch in Europa nur ein Hobby für Huawai das Geld wird da zuhause verdient wenn man hier noch ein bisschen was umsetzen kann nimmt man das halt mit – das ist was ganz anderes wie die Idioten von Microsoft die einfach nicht die Gedult hatten ihr Betriebsystem im Markt zu halten…

  5. Da bin ich mal gespannt. Werde mir in diesem Jahr ein Pixel-Gerät kaufen (4a oder 5 – ich warte die ersten Tests ab;), aber mein Huawei P20 behalten. Natürlich werde ich dann auch das neue Betriebssystem von Huawei installieren (hoffe mal das es dann auch geht). Dann habe ich eine Vergleichsmöglichkeit und kann den ganzen Prozess schön begleiten.

    Ende des Jahres 2021 entscheide ich dann, von wem ich mich dann weiter ausspionieren lasse;)

    • Ich glaube nicht, dass das neue System noch auf deinem P20 laufen wird. Denke mal der etwas ältere Prozessor wird nicht mehr unterstützt.

    • @Ingo B. „auch das neue Betriebssystem von Huawei installieren“

      Nur wie, mit gesperrtem Bootloader? Oder hast du rechtzeitig noch einen Code bekommen? Von Huawei selber wird ganz sicher nur für neue Geräte ein neues OS vorinstalliert kommen.

  6. Finde ich gut. Konkurrenz belebt den Markt. Nur Google Maps würde mir echt fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.