Huawei Sound X: Hi-Fi-Lautsprecher ist ab sofort vorbestellbar

Huawei bringt mit dem Sound X einen Hi-Fi-Lautsprecher auf den Markt, den ihr ab sofort vorbestellen könnt. Der Speaker nutzt ein 360°-Design und verbindet sich via Bluetooth mit Zuspielern. Damit der Bass Power hat, nutzt Huawei SAM-Technologie (Speaker Active Matching) von seinem Partner Devialet. Integriert sind sechs Vollfrequenz-Lautsprecher mit 1,5 Zoll.

Abgedeckt werde beim Sound X laut Huawei ein Frequenzbereich von 40 bis 40 KHz. Die Subwoofer-Leistung liege bei 60 Watt. Über Share OneHop (NFC) lässt sich bei der Wiedergabe an einem Smartphone, Tablet oder Notebook von Huawei prompt zum Lautsprecher wechseln. Sechs Mikrofone sind zudem für Freisprechtelefonate integriert. Außerdem gibt es eine Gestensteuerung, etwa zum Stummschalten des Lautsprechers.

Auf dem Lautsprecher sitzt ein LED-Ring, der nicht nur der Dekoration dient, sondern auch den aktuellen Status versinnbildlichen kann – etwa wenn der Speaker stummgeschaltet wurde. Im Handel ist der neue Huawei Sound X ab dem 15. Juli 2020 zur unverbindlichen Preisempfehlung von 349 Euro zu haben. Wer den neuen Lautsprecher vom 1. Juli bis einschließlich 15. Juli 2020 erwirbt, bekommt die Huawei FreeBuds 3i kostenlos als Geschenk dazu.

Technische Daten Huawei Sound X

  • SoC: MediaTek MT8518 (Quad-Core mit 1,5 GHz Takt)
  • RAM: 512 MByte
  • Speicherplatz: 8 GByte
  • Frequenzbereich: 40 Hz bis 40 kHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi: 802.11 a/b/g/n/ac 2 x 2, 2,4 GHz und 5 GHz, Bluetooth 5.0, NFC
  • Lautsprecher-Einheiten: 2x 3,5″ Subwoofer, Gesamtleistung: 60 W; 6x 1,5″ Vollfrequenz-Lautsprecher, Gesamtleistung: 30 W
  • Soundaufnahme: 6x kreisförmig angeordnete Mikrofone, 5 m Reichweite zur Soundaufnahme
  • Tasten: Stummschalten, Lauter/Leiser, Multifunktion
  • Unterstützt die Verbindung ins WLAN-Netz über die Huawei AI Life App und ist darüber steuerbar und Update-fähig
  • Maße / Gewicht: 165 x 203 mm / 3,5 kg
  • Lieferumfang: Ladegerät, Reinigungstuch, 3x Ladekabel, Schnellstartanleitung, Garantiekarte
  • Preis: 349 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Und kostet in China einen Hunderter weniger ….

  2. Hat da der HomePod und der Amazon Echo Kinder bekommen ?

  3. Wirklich einzigartig, das Design. Habe ich so vorher noch nie gesehen.

    • Black Mac says:

      Was willst du? Es gibt Grenzen, wie ein Lautsprecher aussehen kann. Die Bedienung MUSS oben über einen bunten Ring gesteuert werden, während das pillenförmige Design mit den runden Ecken der Physik geschuldet ist. Das ist genau wie bei der Form von weissen In-Ear-Kopfhörern ein Sachzwang. Das kann nicht anders gelöst werden.

      Also: Haben alles richtig gemacht, die Chinesen! Und für die Innovation sorgen die … interessanten Löcher auf der Seite. Die wurden nicht kopiert. (Warum die wohl noch kein anderer Hersteller hat?)

  4. Die Chassis / Treiber nennen sich nicht Vollfrequenz-, sondern Breitbandlautsprecher.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Breitbandlautsprecher

    Ist hier halt billiger, gegenüber getrennten Chassis spart man sich die aktive bzw. passive Frequenzweiche(n) ein.

    So ganz ohne Trennung geht es dann aber doch nicht, schließlich gibt es hier extra Tiefton-Chassis. Mit welcher Pegelabsenkung die angegebenen 40 Hz noch tatsächlich rüberkommen ist trotzdem fraglich.

    Preislich ist das ganze für das Gebotene deutlich überteuert, aber eben hip mit Blinkelichtern und Bewegungssensor, da muss man schon mal ordentlich was oben drauf legen. Außerdem sind ja drei (?!?) Ladekabel dabei, da relativiert sich das…

    Da fällt mir ein: „der hier geht bis 11“ (This is Spinal Tap)

    • Die ideale Lautsprecherform ist im Übrigen der Breitbandlautsprecher. Vorrausgesetzt dieser ist ein „guter“ kommt es dann zu den wenigsten Phasenproblemen bei der Wiedergabe. Von daher ist ein Breitbandlautsprecher bzw. das Weglassen der Frequenzweichen kein Nachteil. In wie weit das bei diesen Brülldose relevant ist lass ich mal dahingestellt…..

      • Die Phasenverschiebungen vermeidet man aber nicht, wenn man wie hier zwar Breitbänder nimmt, davon aber gleich alle sechs räumlich unterschiedlich zueinander anordnet.

        Akustisch muss eine Frequenzweiche keinen Nachteil darstellen, nur kosten gute Bauteile eben auch ihren Preis, den sich der Hersteller im Zweifel lieber einspart.

  5. Die einfache Übergabe per NFC scheint nur mit Huawei Geräten zu funktionieren. WieDie einfache Übergabe per NFC scheint nur mit Huawei Geräten zu funktionieren. Wie lange die noch sinnvoll nutzbar sind bestimmt der Präsident.
    Ich würde im Moment von Huawei -Produkten eher abraten

  6. Den angegebenen Frequenzbereich als Hifi zu bezeichnen, ist schon mehr als mutig……..

  7. Ladegerät 5 Volt oder andere Spannung? Wieviel Ampere Ladestrom“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.