Huawei P50 Pro zeigt in neuen Renderbildern sehr auffälliges Kameramodul

Damit wird das Gerät auf jeden Fall deutlich von anderen Modellen zu unterscheiden sein. Die Rede ist hier vom kommenden Huawei P50 Pro, zu dem wir pünktlich zu Silvester 2020 noch ein erstes Bild sehen konnten. Steve Hemmerstoffer meldet sich nun via Voice mit neuen Rendern zurück und diese zeigen dann doch ein wenig mehr vom Gerät, vor allem aber seine auffällige Rückseite. Das Gerät wird hier auf eine Glasrückseite und einen Metallrahmen setzen, die Abmessungen betragen laut Hemmerstoffer 159 x 73 x 8,6 mm. Im Bereich der Kamera beträgt die Dicke des Geräts dann 10,3 mm.

Das 6,6 Zoll große Display wird an den Kanten leicht abgerundet sein, die Frontkamera sitzt als kleines Punchhole mittig oben im Display. Sowohl das Kinn am unteren Rand als auch die restlichen Geräteränder fallen angenehm schmal aus. Die Hauptkamera wird allerdings vermutlich noch den einen oder anderen Kritiker finden. Das gezeigte Design erinnert an ein großes Oval, in dem wieder mehrere Sensoren sitzen. Der Fingerabdrucksensor befindet sich unter dem Display, für den Sound sorgt ein Dual-Speaker-Setup an der oberen und unteren Gerätekante.

Ich weiß nicht, wie schwer es Huawei aktuell wirklich hat, seitdem das Handelsembargo der USA verhindert hat, dass das Unternehmen weiter auf die Google-Dienste setzt, doch ich befürchte, dass man sich mit dem aktuellen Design des P50 Pro nicht unbedingt besser aufstellen wird. Bis zur Veröffentlichung geht ja noch ein wenig Zeit ins Land, schauen wir mal, wie das Gerät am Ende dann wirklich aussieht. In Bezug auf die verwendete Hardware ist bei Huawei zumindest anzunehmen, dass man hier wieder ein technisch durchaus vorzeigbares Flaggschiff präsentieren wird.

Angebot
Huawei P40 Smartphone, 128 GB interner Speicher, 8 GB RAM, Silver Frost
Hauptkamera mit 50 MP + 16 MP + 8 MP; HUAWEI Kirin 990 5G - Android 10. 0 + EMUI 10. 1; 3800 mAh Akku; 8 GB RAM + 128 GB ROM erweiterbar um bis zu 256 GB durch NM-Card
−522,81 EUR 276,19 EUR
HUAWEI P40 Pro (Black) ohne Simlock Smartphone, ohne Branding
16,7 cm / 6,58" OLED Touchscreen Display, 2640 x 1200 Pixel; 50 Megapixel Kamera mit Autofokus und 50-fach Zoom,
589,00 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Die Kamera ist das „einzige“ was Huawei noch hat, dass jemand im westen in Versuchung bringen könnte solch ein Smartphone zu kaufen. Daher überrascht es mich nicht das Huawei versucht dies so auffällig zu präsentieren wie möglich.

    • Die Kamera ist für mich fast der einzige Aspekt, der zu einer Kaufentscheidung führt.
      Danach noch ggf. Leistung und wie sicher es Updates gibt.
      Alles andere habe ich selbst in der Hand.

    • Dec Kimbal says:

      Wieso?

      gerade nachgesehen – inzwischen gibts sogar meine Bankenapp (österreichische Bank), die ÖBB und die ÖAMTC App im Huawei App Store…

      Sogar US Apps findet man: MS office oder amazon.

      und auch einige andere internationale wichtige Apps: Sky go, Dazn und mydealz.

      und Petal Maps soll ziemlich gut sein/google maps alternative sein:

      Stellt nun sogar öffentliche Verkehrsmittel in Echtzeit bereit
      Die neuen Anzeigen für Ankunft- und Abfahrtszeiten unterstützen Verkehrsmittel wie Bus, Zugverkehr, Straßenbahn und sogar Fähren zwischen Land und Inseln sind integriert. Damit erhöht Huawei die Informations-Lage in der App und erleichtert auch das Pendeln im öffentlichen Nahverkehr.
      Fügt Optionen zur Routenplanung für Bus-, Lauf-, Radfahrstrecken hinzu.

  2. Selbst wenn man die Rückseite ignoriert, ist das hier eines der hässlichsten Smartphones überhaupt – dank des Rahmens ums Display, der an den Ecken dicker ist, weil Huawei es ernsthaft nicht hinbekommt, den Display-Ecken den korrekt passenden Radius zum Gehäuse zu verpassen.
    Schon beim Vorgänger und bspw. dem Xiaomi Mi11 sah das so absurd hässlich aus.

    Aber die Rückseite schießt ja gleich auch noch mal den Vogel ab…

    • Ein Samsung S21 und ein iPhone 12 sehen dagegen besser aus? Also nee, wieso die Kamera links oben ist und nicht mittig, bleibt ein Geheimnis der Hersteller. Wäre die Kamera mittig, sähe es besser aus und Finger auf dem Bild würden zu Seltenheit werden.

  3. Andreas K. says:

    Da soll ja ein riesiger Bildsensor drin sein.
    Das ist eine Digitalkamera mit der man telefonieren kann.

  4. Dec Kimbal says:

    die Kamera Sensoren scheinen echt gigantisch zu werden (für ein SP)

    Aber was mich wundert: nur zwei Linsen?
    Huawei hat seit dem P30 bei allen P Smartphones zumindest: Weitwinkel, Ultraweitwinkel und eine Zoomlinse…

    Kann mir nicht vorstellen dass das P50 nur zwei Kameras haben wird – glaube dass das deshalb fake ist….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.