Huawei P40 und P40 Pro: Bilder und Specs der Smartphone-Flaggschiffe sickern durch

Zu den Huawei P40 und P40 Pro, die nächste Woche offiziell vorgestellt werden, sind bereits ganz frische Bilder und die technischen Daten in einem neuen Leak durchgesickert. Zu den spannenden Merkmalen zählen eine Hauptkamera mit 50 Megapixeln und Unterstützung für Wireless Charging mit wohl 40 Watt.

Als SoC soll in beiden Fällen der Kirin 990 herhalten. Auch 5G-Unterstützung bieten beide Smartphones. Huawei hat sich dabei erneut mit Leica für die Kamera zusammengetan und hat natürlich vor, sich die Krone zurückzuholen, die dem Unternehmen jüngst von Xiaomi bzw. Oppo entrissen wurde. Zudem soll die Kamera optische Bildstabilisation bieten und bis zu 50-fach zoomen. Für die Frontkamera sind 32 Megapixel im Gespräch. Dabei setzt man auf eine etwas breitere Punch-Hole-Aussparung beim P40 Pro, weil hier neben der eigentlichen Kamera auch ein Tiefensensor vorhanden ist.

Huawei P40 Pro – Eckdaten

  • 6,58 Zoll, AMOLED
  • Leica Ultra Vision Quad Cam (50 MP + 40 MP + 12 MP + ToF)
  • Huawei XD Fusion Engine für Fotos
  • Front: 32 MP + Depth
  • 50X SuperSensing Zoom w/ Telephoto Stabilisation
  • 4.200 mAh, 40W Wired & 40 / 27 W Wireless SuperCharge
  • Kirin 990 5G

Wie ihr seht, fehlen aber noch einige Angaben – etwa zur konkreten Auflösung des Displays, dem RAM und der Speicherkapazität. Klar ist, dass die App Gallery zum Download von Apps herhalten muss – die Google-Dienste und damit auch der Play Store werden fehlen.

Auch das reguläre P40 muss ohne Google-Dienste auskommen, wird etwas kleiner sein und sich an der Rückseite auf eine Triple, statt Quad-Kamera beschränken. Wie es hier mit der Frontkamera aussehen soll, ist noch offen, vermutlich setzt man nur auf den 32-Megapixel-Sensor ohne zusätzliche Tiefenerkennung über eine weitere Linse. Hier soll die drahtlose Schnellaufladung zudem nur mit 27 Watt möglich sein – seht selbst.

Huawei P40 – Eckdaten

  • 6,1 Zoll Display
  • Leica Ultra Vision Triple Cam (50 MP +16 MP + 8 MP)
  • Huawei XD Fusion Engine für Fotos
  • Front: 32MP
  • Up to 30X Digital Zoom
  • 3.800mAh 27 Watt drahtlose Schnellaufladung, 40 Watt mit Kabel
  • Kirin 990 5G

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. TomasioBLITZ says:

    Richtig langweiliger Schinken

  2. Das erste Android Handy ohne Kinn unten?

  3. Immer diese Löcher im Display wird gegen das Termin K30 Pro alt aussehen

  4. Ohne Google schwer verkäuflich.

    • wäre alles kein Problem, wenn sie sich nicht dazu entschlossen hätten, die bootloader zu sperren. seither ist Huawei für mich ein No-Go.

    • Kein Google wäre für mich eher ein Kaufargument.
      Grundsätzlich gibt es so viele interessante Android Handys, aber Googles Datengier (und die von z.B. Xiaomi mit Ihrer Oberfläche) lassen mich schaudern und treiben mich zum teuren Apfel.

  5. Haben wollen und zwar mit Google services. Hoffentlich erwischt das Virus Trump!

    • So ein hirnloser Beitrag! Wegen eines dämlichen Smartphones, einem Menschen eine schwerwiegende Krankheit wünschen. Wie dumm muss man sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.