Huawei P20 Pro: Der Angriff der Triple-Kamera

Huawei hat heute gleich drei Smartphones vorgestellt: Die P20 Lite, P20 und natürlich das prestigeträchtigste Modell, das P20 Pro. Letztes konnte ich mir selbst bereits mit eigenen Augen ansehen bzw. das Gerät sogar schon antesten. So hebt Huawei ja besonders die Triple-Kamera des P20 Pro hervor. Und natürlich schnacken die Hersteller gerne über marketingwirksame Angaben: Das sind in diesem Falle die 40 (RGB) + 20 (Monochrom) + 8 (Telephoto) Megapixel der Hauptkamera. Doch Huawei gibt selbst zu, dass die Megapixel nur ein Teil des ganzen sind. Vor allem über KI, beim Mate 10 zwar groß beworben, aber in der Praxis fast irrelevant, soll es hier einen Push bei der Bildqualität geben.

Bevor ich euch die Specs des Huawei P20 Pro runterbete, will ich deswegen bei der Kamera bleiben. Huawei nutzt die KI, um etwa die Belichtungszeiten auf bis zu acht Sekunden zu erhöhen. Normalerweise kriegt man in diesem Bereich freilich nur mit einem Stativ vorzeigbare Fotos hin – sonst ist alles verwackelt. Ich konnte das P20 Pro in einem abgedunkelten Raum beanspruchen, um das Pappmodell einer Stadt zu knipsen. Jenes war mit sehr schwacher Beleuchtung versehen. So entstanden durchaus realistische Bedingungen, auf die ihr stoßen könntet, wenn ihr abends eine Skyline ablichten wollt.

Jenes erreicht Huawei übrigens auch durch die 40 Megapixel. Im Grunde aktiviert sich bei schwacher Beleuchtung die Software, so dass die Cam dann quasi wie mit 10 Megapixeln fotografiert: Größere Pixel, die ergo mehr Licht aufnehmen und dadurch die gute Bildqualität trotz wenig Licht erreichen. Zumindest erklärte Huawei diesen Kniff grob auf jene Weise. Das Feature nennt man Light Fusion Technology.

Das Huawei P20 Pro erstellte mir jedenfalls bei dem oben beschrieben Szenario ein Foto, das mich wirklich beeindruckt hat – es kam ein gut belichtetes und nicht verwackeltes Foto zustande, auf das mein Xiaomi Mi Mix 2 nur extrem neidisch sein konnte. Dabei kombiniert Huawei laut eigenen Aussagen stets für die Fotos alle drei Sensoren. Wie genau das funktioniert, will man geheim halten. Aber je nach Motiv spielt mal der eine, mal der andere Sensor eben eine größere Rolle. Ich konnte auch die Zoom-Funktion (bis zu fünffach) testen. Auch jene lieferte beeindruckende Ergebnisse. Erste Eindrücke können täuschen, aber hier scheint Huawei mit der Triple-Kamera des P20 Pro wirklich ein Coup gelungen zu sein.

Künstliche Intelligenz nochmals: Jene kann, wenn ihr das möchtet, für euch je nach Motiv automatisch die passenden Bildeinstellungen auswählen. Es gibt aber freilich auch einen Pro-Modus für diejenigen, die alles manuell machen wollen. Laut Huawei knipsen aber so gut wie alle Smartphone-Fotografen eben „aus der Hüfte“, also mit automatischen Settings. Deswegen wolle man dort das Optimale herausholen. Und genau das schaffe man mit der KI-Unterstützung.

Übersicht der Technischen Daten des Huwei P20 Pro? Hier sind die wichtigsten Eckdaten für euch:

Huawei P20 Pro

  • Display: 6,1 Zoll, OLED, 2.240 x 1.080 Bildpunkte
  • SoC: Kirin 970
  • RAM: 6 GByte
  • Speicherplatz: 128 GByte
  • Triple-Hauptkamera: 40 + 20 + 8 Megapixel
  • Frontkamera: 24 Megapixel
  • Betriebssystem: Android 8.1 mit EMUI 8.1
  • Akku: 4.000 mAh
  • Schnittstellen: USB Typ-C, Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.2, GPS, NFC
  • Besonderheiten: Fingerabdruckscanner an der Vorderseite, Dolby Atmos, Schutzklasse IP67
  • Maße / Gewicht: 73,88 x 155 x 7,65 mm / 174 g
  • Preis: 899 Euro

Huawei hat auch die Designphilosophie angepasst. So setzt man nicht mehr auf einen Metall-Unibody, sondern auf eine Kombination aus Metall und Glas. Das wird der eine am P20 Pro schätzen, der andere nicht. Wie ihr aus den technischen Daten erseht, wünscht sich Huawei zudem, dass die P-Serie nun bei den Akkulaufzeiten mit der Mate-Reihe gleichzieht. Daher sind 4.000 mAh durchaus eine ordentliche Ansage. Trotzdem bleibt das P20 Pro mit 7,8 mm relativ dünn.

Um abermals auf die Kamera zurückzukommen, sie ist eben das zentrale Feature, mit dem Huawei das P20 Pro auch bewerben wird: Die Telezoom-Linse ermöglicht einen dreifachen, optischen Zoom. Um dem maximalen, fünffachen Zoom zu erreichen, nutzt Huawei aber eben wieder die Kombination der drei Linsen. Außerdem kann die Cam 720p-Videos mit bis zu 960 fps für kurze Abschnitte auszeichnen. 4K-Videos verbleiben hingegen bei 30 fps, was eine kleine Enttäuschung ist. Auch bei Videos kann wiederum aber die KI die Stabilisierung verbessern. Das konnte ich aber selbst noch nicht wirklich antesten.

Die künstliche Intelligenz kann aber z. B. auf Wunsch auch für euch Hilfslinien einblenden, wenn ihr drauf und dran seid etwas schief zu fotografieren, ohne es zu merken. Tja, ihr merkt schon: Fotografie und künstliche Intelligenz stehen beim Huawei P20 Pro im Mittelpunkt. In diese Kerbe schlägt zuletzt auch nochmal der 4D-Fokus: Er soll bei bewegten Objekten quasi nachführen und so die Aufnahmequalität verbessern. Weil die KI quasi „erahnt“, wo sich das Objekt als nächstes hin bewegen sollte und den Fokus bereits abstimmt.

Kosten soll das Huawei P20 Pro in Deutschland 899 Euro. Es wird ab Anfang April in den Farben Schwarz, Blau und Twilight erhältlich sein, Vorbesteller erhalten außerdem den Bose QC35 II kostenlos dazu – das ist mal eine brauchbare Dreingabe.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. 900€ für ein Huawei? Ja, ne…ist klar. Schlimm genug, dass die Huawei-Abgesandten vor Ort so grausames Englisch sprechen, dass man max. 40% versteht. Früher war das P/L-Verhältnis zumindest noch hervorrgend, heute noch einer von vielen.

    • Da hat Xiaomi mich mit dem Mix 2s mehr überzeugt, zumal die Chin auch nicht größer ist als beim P20 aber dafür die grässliche Notch entfällt. Da hatte man lieber von denen und nicht von Apple Kopieren sollen…

    • Bose QC35 II kosten allein 300+€

      • Daher bekommt es ja auch nicht jeder: „Maximal 6.000 Besteller erhalten den BOSE On-Ear Wireless Kopfhörer zum Huawei P20, höchstens 4.000 Besteller können sich die BOSE QuietComfort 35 Wireless Headphones II sichern zum P20 Pro sichern.“

    • Ja, so langsam werden sie irgendwie alle größenwahnsinnig.

  2. Bei dem Mate 10 Pro bringt das Ki garnix nach jetz 4 Wochen Test.. und Bilder sind sogar schlechter als mit dem U11 von HTC echt traurig das da num mit 3 linsen rumexperimentiert wird. Glaube nicht das es ein wirklichen Vorteil gibt. .. Ne Digispgelreflex is halt was anders .. Zumal jede Linse extra Gewicht ins smartphone bringt und zusätzlich wertvollen Platz für den Akku kosstet.

    Denn was ist die beste Handycam wenn das gute Stück kein Strom hat

  3. wieso sind eure fotos eigentlich immer so heftig komprimiert?? also schon klar, spart ladezeiten aber ihr übertreibt es. bei produktabbildungen finde ich das total unpassend.

  4. Und wo kann man deine Testbilder sehen?

    • André Westphal says:

      Bestand leider keine Möglichkeit jene mitzunehmen, verblieben auf dem Gerät. Aber Caschy wird sicher bald im Rahmen eines Reviews reichlich für Fotos sorgen.

  5. Vorsicht bei der Kopfhörer-Aktion:

    Die Aktion ist auf unten genannte Stückzahlen begrenzt. HUAWEI garantiert den positiv im Sinne der
    Teilnahmebedingungen berechtigten und von HUAWEI bestätigten Teilnehmern den jeweiligen Bose
    Kopfhörer. Die Limitierung ist wie folgt:
     6.000 Registrierte und im Sinne der Teilnahmebedingungen berechtigte Käufer des
    HUAWEI P20 erhalten je einmal das Bose®on-ear wireless headphones
     4.000 Registrierte und im Sinne der Teilnahmebedingungen berechtigte Käufer des
    HUAWEI P20 Pro erhalten je einmal den Bose® QuietComfort 35 II

    Quelle: https://m.media-amazon.com/images/G/03/huawei/180313_Teilnahmebedingungen._CB499866102_.pdf

  6. Ja Abzocke das „Angebot“ mit den Kopfhörern. Kann niemand nachvollziehen, wann die 4000 Kopfhörer leider „schon“ weg sind und man dann nichts bekommt. *lol* Und gilt auch nur für Deutsche die das Gerät in DE kaufen!!! Ich bin auch Deutscher, wohne aber im EU Ausland und schon gilt das Ganze schon nicht mehr! Ob das EU recht konform ist, weiß ich nicht 🙂 In diesem Sinne kaufe ich nichts und bleibe meinem P10 Plus treu was ja auch erst knappes Jahr auf dem Markt ist und außer die 40 Mio. Pixel Kamerafeatures locker mithalten kann. Der Normalo erkennt sowieso keinen Unterschied ob 20 MIO oder 40 alles nur Blendung.

    • Ich habe bei Amazon vorbestellt.
      Wenn ich die Bose nicht bekomme, kriegt Amazon das P20 postwendend zurück.
      Habe allerdings von Amazon eine Bestätigung, dass ich die Bose Kopfhörer bekomme

      • Amazon garantiert für HUAWEI? Du musst doch alle Dokumente zu HUAWEI senden und nicht zu Amazon. Der HUAWEI möchte ja alles haben: Rechnungsbeleg, emai Nummer des Gerätes + Fotobeweis etc. pp. 🙂 und dann sendet Dir HUAWEI die Kopfhörer zu nicht der Amazon. Drücke Dir aber die Daumen 🙂

        • Ich habe es schriftlich von Amazon.
          War selber erstaunt, kenne die Bedingungen von Huawei

        • Hier die Mail von Amazon:
          Guten Tag Herr

          vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich der Aktion „Bose® Kopfhörer“ zu Ihrer Bestellung

          Wie Sie auf der Aktionsseite: https://www.amazon.de/adlp/p20promotion sehen können, wird Ihnen dort angezeigt das Sie einen Kopfhörer im Wert von 379 EUR erhalten.

          Die Verlinkung zum Artikel „Huawei P20 Pro Schwarz“ wird lediglich den Kunden angezeigt, die diesen Artikel noch nicht vorbestellt haben. Darauf weist Sie auch der Button hin: „Bitte vorbestellen“

          Scrollen Sie bitte auf der Webseite etwas nach unten, dort wird Ihnen nochmals der Bose® Kopfhörer QuietComfort® 35 zu 379 EUR angezeigt, den Sie kostenfrei erhalten, wenn Sie die Vorbestellung aufrecht halten und nicht vorzeitig beenden.

          Die Aktion wird von Zusammenarbeit/Kooperation mit Huawei und Bose® gestartet.

          Für weitere Fragen stehen wir Ihnen sehr gern zur Verfügung. Ich hoffe jedoch, das ich Ihnen mit meiner Auskunft bereits weiter helfen konnte.

    • Das Angebot ist nicht an die Nationalität, sondern an das Verkaufsland gebunden.

      Wie kommen Sie überhaupt auf diese Absurde Idee, es wäre an die Nationalität des Käufers gebunden?

      Der Satz von Ihnen: „lol* Und gilt auch nur für Deutsche die das Gerät in DE kaufen!!!“ ist auf so vielen Ebenen falsch und auch verwirrend.

      BTW: „EU Ausland“ beschreibt alle Länder der Erde außerhalb der EU.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.