Huawei P20: Mit Dual-Kamera gegen den Rest der Welt

Huawei hat neben seinem neuen High-End-Flaggschiff, dem P20 Pro, auch noch das reguläre P20 vorgestellt. Jenes speckt einige Features des großen Bruders ab, behält aber auch viele Qualitäten bei. So weicht beispielsweise zwar die Triple-Kamera einem konventionelleren Dual-Kamera-Setup. Weiterhin dient aber der Kirin 970 als Herzstück. Auch müsst ihr beim P20 leider auf einen OLED-Bildschirm verzichten und stattdessen ein LCD-Pendant in Kauf nehmen. Trotzdem könnte das Huawei P20 sicherlich auch seine Freunde finden.

An dieser Stelle sammele ich ohne große Umschweife für euch einfach mal die wichtigsten technischen Eckdaten des P20. Ab Werk kommt direkt Android 8.1 zum Einsatz, was zu loben ist.

Huawei P20 

  • Display: 5,8 Zoll, LCD, 2.240 x 1.080 Bildpunkte
  • SoC: Kirin 970
  • RAM: 4 GByte
  • Speicherplatz: 128 GByte
  • Dual-Hauptkamera: 20 + 12 Megapixel
  • Frontkamera: 24 Megapixel
  • Betriebssystem: Android 8.1 mit EMUI 8.1
  • Akku: 3.400 mAh
  • Schnittstellen: USB Typ-C, Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.2, GPS, NFC
  • Besonderheiten: Fingerabdruckscanner an der Vorderseite, Dolby Atmos
  • Maße / Gewicht: 70,8 x 149,1 x 7,65 mm / 165 g
  • Preis: 649 Euro

Wie man sieht, hat Huawei im Vergleich zum P20 Pro an Display, Kamera und Arbeitsspeicher sowie folgerichtig dem Akku einige Einschnitte vorgenommen. Trotzdem soll auch das P20 z. B. künstliche Intelligenz einsetzen, um verbesserte Fotos zu knipsen. Etwa kann die Kamera bei einem entsprechenden Motiv automatisch in den Porträtmodus wechseln, wenn es angebracht sein sollte. Was hingegen durch Abwesenheit glänzt, genau wie beim P20 Pro: Den Port für 3,5-mm-Audio spart sich Huawei.

Insgesamt erscheint das Huawei P20 im direkten Vergleich mit dem P20 Pro dann auch etwas konventioneller. Trotzdem bleibt es an der Vorderseite bei dem Notch im Bildschirm, zu dem man geteilter Meinung sein kann. Mir leuchtet das Design nicht so recht ein, da am Kinn des Smartphones immer noch recht viel Rand verbleibt. Deswegen wirkt es nun so, als würde Huawei hier vor allem optisch die Nähe zum Apple iPhone X anstreben, ohne dass es aber technisch wirklich Sinn ergibt.

In Deutschland wird das Huawei P20 ab Anfang April verfügbar sein und 649 Euro kosten. Vorbesteller erhalten mit dem Bose Soundlink auch bei diesem Modell eine nette Zugabe.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Eine Symbiose aus P20 und P20lite wäre perfekt.
    Den schmalen Rand unten und den rückseitigen Fingerabdruckscanner des Lite und die Leistung und Kamera des P20.

  2. Der Preis ist schon heftig, wenn man bedenkt dass man ein s8 mit sehr schönem OLED Display bereits für 400 € bekommt.

  3. Mir ist ein LCD lieber. Obwohl ich zur Zeit mit meinem S7 und vorher S6 zufrieden war. Aber ein LCD hat 4mich die nat. Farbgebung. Ich hab mir lieber das P 20 zur Vertragsverlängerung geholt als das S8 oder S9. Freu mich schon drauf. LCD ist kein Nachteil. Nur die helligkeit allein ist schon ein Pluspunkt.

  4. Und wieder wird das komplette Huawei-Lineup mit 18:9 Display präsentiert.
    Ist das „alte“ Format mit 16:9, das einem zumindest seitlich noch ein bisschen mehr Display geschenkt hat, wirklich schon oldfashioned?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.