Huawei Mate Xs 2: Foldable ist ab sofort in Deutschland erhältlich

Huawei hatte das Foldable Mate Xs 2 ja bereits vorgestellt. Das faltbare Smartphone wiegt 255 Gramm und soll dank eines besonders stabilen Scharniers lange einsatzfähig bleiben. Aufgeklappt kann die Diagonale mit Tablets konkurrieren und beträgt 7,8 Zoll. Nun ist dieses neue, mobile Endgerät ab sofort in Deutschland im Handel zu bekommen.

Das Huawei Mate Xs 2 seit laut Hersteller mit einem Composite Screen ausgestattet, der ähnlich wie ein Antikollisionssystem in Autos konstruiert sein soll und somit einen Stoßdämpfer und Puffer bilde. Der OLED-Bildschirm komme gefaltet auf 6,5 Zoll Diagonale bei 2.480 x 1.176 Pixeln. Aufgeklappt seien es die erwähnten 7,8 Zoll bei 2.480 x 2.200 Pixeln. Zudem werden 120 Hz als Bildwiederholrate und 240 Hz als Touch-Abtastrate genannt.

Als Chip steckt der Qualcomm Snapdragon 888 4G aus dem Vorjahr im Inneren. Dem Prozessor stehen 8 GByte RAM und 512 GByte Speicherplatz zur Seite – erweiterbar um bis zu 256 GByte per NM-Card. Als Oberfläche nennt man EMUI 12. Die Selfie-Kamera in einem Punch-Hole kommt auf 10,7 Megapixel. Für die Hauptkamera sind es dann wiederum 50 (Weitwinkelkamera, f/1.8) + 13 (Ultra Weitwinkelkamera, f/2.2) + 8 (Telefoto-Kamera, f/2.2, OIS).

Als Schnittstellen nennt Huawei für das Mate Xs 2 explizit Dual-SIM, 4G LTE (mit Band 20), NM-Card, Wi-Fi 6, NFC, GPS, Bluetooth 5.2 und natürlich USB-C (3.1). Außerdem verfügt das Telefon über Huaweis sogenanntes „3D-Glasfaser-Design“, das für eine weichere Haptik sorgen soll und Fingerabdrücke auf dem Bildschirm reduziert. Zumindest gibt es der Hersteller selbst so an.

Aufgrund der US-Sanktionen fehlen natürlich auch hier die Google-Dienste sowie der Play Store. Ihr seid also auf die Huawei Mobile Services und die AppGallery angewiesen. Das Huawei Mate Xs 2 ist ab sofort in Weiß und Schwarz im Handel sowie im Huawei Store (online & offline) erhältlich. Zudem wird das Foldable zusammen mit einer farblich passenden PU-Hülle geliefert. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.999 Euro.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Verstehe nicht, wer das kaufen soll. Empfindlicher Bildschirm außen, kein Playstore und UVP von 2000 Euro – dann lieber Fold3 für 1800 UVP (bzw. 1300 Straßenpreis).

  2. Uff so ein großes äußeres Display was nicht so geschützt ist wie bei normalen. Schönes Spielzeug aber praktisch naja. Ich achte ja schon auf den Umgang meiner Phones und brauche keine extra Cover aber sowas würde ich mir nicht antun. Wie ein rohes Ei will ich es dann auch nicht behandeln müssen.

  3. Ich warte täglich auf einen 1000 Euro Deal fürs fold 3 aber wenn ich das hier sehe… Lecker! Ich habe auch kein Problem damit, dass es ein ungeschütztes Außendisplay ist aber der Preis und kein Playstore sind so dermaßen die k.o. Kriterien, soooo schade.

    • BigBlue007 says:

      Das Fold3 gabs Mitte April bei MediaSaturn für 999,- (128GB). Da hatte ich es mir geholt.

      Ich könnte dem hier auch viel abgewinnen, aber nicht ohne Google und zu dem Preis.

      • Das Fold gibt es nicht als 128 GB Version – meinst du das Flip?

        • BigBlue007 says:

          Nein. Hatte nur die Speichermenge nicht korrekt im Kopf, weil mir die auch egal ist – nehme immer das Kleinste. 😉 999 € für das Flip3 wäre auch kein Schnapper gewesen. Das kostete zum gleichen Zeitpunkt dort, wenn ich mich recht entsinne, so um die 550 €.

  4. 1.999,- und dann kein 5G? – die haben Humor, die Chinesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.