Huawei Mate X2: Kirin 9000 als SoC bestätigt

Am 22. Februar dieses Jahres will Huawei sein neues Falt-Smartphone, das Mate X2, offiziell vorstellen. Jenes kann dann neuerdings nach Innen geklappt werden, setzt auf einen 8-Zoll-Bildschirm, die Kameras im Gerät sollen 50MP + 16MP + 12MP + 8MP auflösen – mit einer Frontkamera, welche 16 MP stark ist. Was bisher noch gar nicht geklärt gewesen ist, war die Frage nach dem verwendeten SoC, der das Mate X2 antreiben soll.

Doch auch hier meldete sich Huawei via Weibo zu Wort und bestätigte, dass das Gerät mit dem aktuellen Kirin 9000 arbeiten wird. Selbiger arbeitete zuletzt schon im Huawei Mate 40, welches bislang das letzte Flaggschiff-Smartphone des Unternehmens sein sollte, das mit einem Highend-SoC ausgestattet ist. Am Ende ergibt es natürlich durchaus Sinn, dass Huawei bei seinem neuesten Streich auch nur sein leistungsstärkstes SoC verbaut.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.