Huawei Mate 40: Das letzte Smartphone mit einem High-End-Kirin-SoC

Huawei wird noch 2020 mit dem Mate 40 ein neues Smartphone-Flaggschiff veröffentlichen. In Leaks zeigte sich dieses mobile Endgerät ja auch schon. Laut dem CEO des Unternehmens, Richard Yu, werde das Mate 40 das letzte Gerät seiner Art sein. Das ist darauf bezogen, dass es (vorerst) das letzte Flaggschiff von Huawei mit einem High-End-Kirin-Chip sein werde.

Die Ursache sind die Sanktionen der US-Regierung, die es Huawei unmöglich machen, mit Partnern aus den USA oder solchen zusammenzuarbeiten, die US-Technologien einsetzen. Deswegen wird TSMC, ein Chip-Auftragsfertiger und Partner der Chinesen, für Huawei zwar noch bereits getätigte Bestellungen abwickeln, dann wird jedoch Schluss sein.

Laut Yu hätten andere Fertiger wie SMIC leider nicht die Kapazitäten, um den Wegfall von TSMC auszugleichen. Parallel warnte Yu, dass das Huawei Mate 40 wegen der Situation nur in begrenzten Stückzahlen zur Verfügung stehen könnte. Der Huawei-Manager gab abschließend mit einer gewissen Ironie zu Protokoll: „Huawei hat ein Jahrzehnt Chipsets entwickelt. Wir sind von „extrem zurückliegend“ zu „stark zurückliegend“ zu leicht zurückliegend“ zu „zum Standard aufgeschlossen“ zu „führend“ und nun zu „ausgeschlossen“ geschritten.“ Da Huawei seine Chips aber stets nur entwickelt und nicht selbst gefertigt habe, müsse man in Zukunft wohl andere Wege gehen.

SMIC, ein chinesischer Auftragsfertiger könnte langfristig zu TSMC aufschließen, liegt aktuell aber zwei Generationen zurück. Da muss nun die Zeit zeigen, wie es für Huawei und die Kirin-Chips weitergeht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Ich gehe davon aus, dass Huawei bald auch in der Fertigung Nr.1 wird. Oder glaubt iwer, dass die jetzt die Hände in den Schoss legen? Der Trump ist ein Fuchs.

    • Naja, die Industriespionage von SMIC bei TSMC ist seit zwei Jahrzehnten gut dokumentiert, und trotzdem liegen sie zurück. Chipfertigung ist halt doch etwas komplizierter als beispielsweise ein Foldable Display von Samsung zu stehlen.

  2. Sicher Trump Trump.. Das intellektuelle Niveau von links süßen kommt auch nicht mehr über Tischkante. Wenn die Präsidentschaft von Trump eines gezeigt hat, dann das der Präsident wieder Gewalt über das Außenministerium, Verteidigungsministerium, Finanzministerium oder Justizministerium hat. Der deep state regiert und Trump mag vieles sein, jedoch kein deep state. Aber mit aus msm gesegneten Informationen kommt man halt nicht höher als Tischkante.

  3. Sollen so doch die MTK SoC verbauen. Ohne Google Dienste wird Huawei hier in Europa eh blad nix mehr zu melden haben.
    Aber in 4 Monaten wird ja in den USA neu gewählt und wie es dann mit dem Huawei Bann nächstes Jahr aussieht weiß nun auch keiner.

    • Zusätzlich könnte man Mediatek bei der Entwicklung unterstützen um den Rückstand gegenüber Qualcomm deutlich zu reduzieren. Der Mediatek dimensity 1000+ ist ja schon fast gleichwertig (CPU) mit den SD855. Bei 5G ist MTK mindestens gleichwertig.

      Rückständig ist MTK noch im Bereich GPU + Cam-Support.

      Mediatek sollte das AMD der Smartphone SoC werden und den Marktführer Qualcomm ordentlich Druck machen. Die Preise die Qualcomm aktuell fordert sind absurd hoch.

      • Die Sache ist halt. Mediatek ist taiwanesisch und nicht chinesisch.
        Und auch Mediatek ist auf die ARM Lizenzen angewiesen.
        Und auch Mediatek produziert nicht selbst, sondern benötigt Auftragsfertiger wie TSMC.

        • Und das ist der Vorteil. Da MTK an zahlreiche Hersteller liefert und Huawei die Chips über einen Großhändler beziehen könnte ist Versorgung sichergestellt.

          Sanktionen gegen MTK Taiwan könnte man als prochinesisch interpretieren und treffen zahlreiche Hersteller.

          • Und trotzdem können US Sanktionen gegen Mediatek greifen, wenn sie auf US Firmen als Partner, Kunde oder Lieferant angewiesen sind. Die USA brauchen nur wieder den Hebel bei TSMC ansetzen.

  4. Huawai baut richtig gute Handys

  5. Huawei hatte Mittelklasse Smartphones mit Kirin Oberklassen Prozessoren angeboten. Wenn Huawei voll auf Mediatek setzt, dürften die schwächere Prozessoren verbauen.

  6. Wenn dieser Schnuss nur nicht nach hinten losgeht. Vielleicht fällt Huawai 1-2 Jahre zurück aber dann kommen sie umso mehr mit Macht.

    LG Bernhard

  7. Qualcomm jammert doch auch schon wegen des weggebrochenen Absatzmarktes.
    Ich tippe drauf, das Trump den Hafti macht und sich in beide Knie schiesst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.