Huawei FreeBuds 3i: Neue True-Wireless-Kopfhörer erscheinen am 15. Mai 2020 in Deutschland

Vor rund einer Woche hatte ich noch über einen Leak gebloggt, nun sind sie offiziell: die Huawei FreeBuds 3i. Am 15. Mai 2020 erscheinen sie in Deutschland. Es handelt sich hier um True-Wireless-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC), echtem Zweikanal-Stereo und Touch-Bedienflächen an den Earbuds. Zum Launch gibt es für frühe Käufer auch eine Sonderaktion.

Wer die Huawei Freebuds 3i bis 31. Mai 2020 erwirbt, erhält einen Huawei MiniSpeaker im Wert von 34,99 Euro als kostenlose Dreingabe. Die FreeBuds 3i selbst kosten 119 Euro und kommen in der Farbe Keramikweiß in den Handel. Man setzt auf 10-mm-Lautsprechertreiber und zwei nach außen gerichtete Mikrofone, die Wind sowie Umgebungsgeräusche erkennen und reduzieren sollen – um bis zu 32 Dezibel. Ein drittes nach innen gerichtetes Mikrofon verbessert die Gesprächsqualität bei Telefonaten.

Im Lieferumfang liegen vier verschiedene Silikonaufsätze bei. Außerdem sind die Huawei FreeBuds 3i nach Schutzklasse IPX4 resistent gegen Schweiß und Wasser. Eine Akkuladung soll dabei für 3,5 Stunden Betrieb ausreichen. Über das Ladecase sind vier Ladezyklen möglich, bevor ihr dann eine Steckdose aufsuchen müsst. Zur Verbindung mit anderen Endgeräten nutzt man Bluetooth 5.0 als Schnittstelle. Unten findet ihr nochmal die weiteren, technischen Eckdaten.

Technische Daten der Huawei FreeBuds 3i

  • Zweikanal-Stereo
  • ANC (Active Noise Cancellation)
  • 3 Mikrofone
  • Akku: 37 mAh (pro Ohrhörer), 410 mAh (Ladebox)
  • Spielzeit: ca. 3,5 Std. (aktive Noise Cancellation ausgeschaltet)
  • Sprechzeit: ca. 2,5 Std. (aktive Noise Cancellation ausgeschaltet)
  • Ladestation: USB-C Port
  • Ladezeit komplett: ca. 1 Stunde
  • Bluetooth 5.0 (A2DP 1.3/HFP 1.6/AVRCP 1.5)
  • Frequenzbereich: 20 Hz bis 20.000 Hz
  • Codecs: AAC und SBC
  • Farbe: Weiß
  • Gewicht: ca. 5,5 g (pro Kopfhörer) / ca. 51 g (Ladebox)
  • Lieferumfang: 1 Paar FreeBuds 3i, Ladebox, Ohrstöpsel in den Größen in L, M, S und XS, USB-C-Ladekabel, Schnellstartanleitung, Sicherheitsinformation, Garantiekarte
  • Preis: 119 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. PeterAuchLustig says:

    Spielzeit: ca. 3,5 Std. (aktive Noise Cancellation ausgeschaltet).
    Killefitt, Tand.

  2. 60 euro billiger als die 3er ohne i und die taugten schon nix, zumindest nicht beim telefonieren…ob die hier besser sind wage ich bei dem günstigen Preis anzuzweifeln.

    • Ich habe die FreeBuds 3 und bin damit sehr zufrieden. Klangqualität gleich gut bis leicht besser wie bei den AirPods und beim telefonieren werde ich hervorragend verstanden sowohl im Büro als auch im freien.

      Würde da stark auf einen Defekt bei Deinen tippen, wenn das bei Dir nicht so ist.

    • Starke Aussage. Ich kenne die von Huawei beiliegenden einfachen AM 115 i. Die sind zum Telefonieren schon recht gut. Dann kann ich mir nicht vorstellen, das diese hier besprochenen “ nix taugen „. Es gibt Leute die bei Amazon was für 5-10 € bestellen und sich dann noch beschweren wenn nicht noch 3 Kabel dabei liegen.

  3. Ah, Huawei hat mal wieder direkt bei Apple kopiert.

  4. Kevin Bayer says:

    Eigentlich sollten ja seit gestern auch die Honor Earbuds zur Vorbestellung stehen. Da tut sich aber nichts

  5. 119€ und dann diese technischen Daten? Vom Design-Fail mal ganz zu schweigen!

    • Naja, aber es zeigt sich doch, dass anscheinend viele Nutzer von TrueWireless-Kopfhörern lieber so ein „Stäbchen“ aus dem Ohr gucken haben als eine dicke Knolle, die einem direkt aus der Ohrmuschel wächst (so wie etwa bei den neuen von Microsoft). Irgendwo muss ja der Platz für den Akku her kommen. Viele Optionen gibt es da nicht. Und was bei Apple als „State-Of-The-Art“ durchgeht, wird hier auf einmal zum Design-Fail. Komisch, komisch…

  6. Dirk Schultz says:

    Ich habe mir die Dinger gekauft und bin aktuell sehr zufrieden. Aber wie stelle ich das ANC ein? Irgendwo in der App oder auf dem P30 pro hatte ich 3 verschiedene Optionen dazu gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.