HTC Wildfire E3 vorgestellt: Einstiegs-Smartphone mit dem MediaTek Helio P22

HTC führt das Wildfire E3 ein. Dabei handelt es sich um ein Einstiegs-Smartphone mit dem SoC MediaTek Helio P22. Auch wenn man Einsteiger anvisiert, ist dennoch eine Quad-Kamera vorhanden. Jene stockt ihre Weitwinkel- und Ultra-Weitwinkel-Sensoren um eine Makro-Linse und einen Tiefensensor auf. Ist also so ein Aspekt, der in erster Linie dem Marketing dienen dürfte.

Zunächst bringt HTC das Wildfire E3 in Russland auf den Markt. Zu den weiteren technischen Daten zählen 4 GByte RAM und wahlweise 64 bzw. 128 GByte Speicherplatz – erweiterbar via microSD um weitere 128 GByte. Für das IPS-Display mit 6,5 Zoll ist leider nur eine Auflösung von HD+ drin. Der Fingerabdruckscanner ruht bei diesem Gerät an der Rückseite. Für das Display nutzt man im Übrigen einen Notch, um die Frontkamera unterzubringen. Leider ist ab Werk noch Android 10 als Betriebssystem vorinstalliert.

Positiv ist zu vermerken, dass das Wildfire E3 noch den Port für 3,5-mm-Audio beibehält. In Russland erscheint das Gerät von HTC in den beiden Farben Schwarz und Blau. Der Preis ist leider noch nicht angegeben. Ob das HTC Wildfire E3 auch nach Deutschland kommen wird? Das ist aktuell noch offen.

Spezifikationen des HTC Wildfire E3

  • Display: 6,57 Zoll, IPS-LCD, HD+ (1.560 x 720 Pixel)
  • Betriebssystem: Android 10
  • SoC: MediaTek Helio P22
  • RAM: 4 GByte
  • Speicherplatz 64 / 128 GByte (erweiterbar)
  • Hauptkamera: 13 (Weitwinkel, f/2.0) + 2 (Makro, f/2.4) + 8 (Ultra-Weitwinkel, f/2.2) + 2 (Tiefensensor, f/2.4) Megapixel
  • Frontkamera: 13 (Weitwinkel, f/2.0) Megapixel
  • Akku: 4.000 mAh
  • Schnittstellen: 3,5-mm-Audio, USB Typ-C, microSD, Dual-SIM, 4G LTE (mit Band 20), GPS, Bluetooth 4.2, Wi-Fi 5
  • Maße / Gewicht: 165,7 x 76,57 x 9 mm / 186 g

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Wieder ein Gerät, das allenfalls einen sehr begrenzten Nutzerkreis ansprechen dürfte und eher schon bei Veröffentlichung Elektroschrott ist.

  2. Hat HTC nicht gemeint, dass sie keine Smartphones mehr produzieren werden?

    Seis drum, wenn man sieht, was sie hier wieder dem Kunden anbieten, kann man verstehen, warum keiner mehr HTC kauft.

  3. Kenne einige die nutzen Android Smartphones mit MediaTek Prozessor, von Motorola. Diverse Apps laufen nicht flüssig. Von manchen Entwicklern kommt dann die Aussage liegt am Prozessor.

  4. Der arme einsame Entwickler bei HTC, der Jahr für Jahr ein Gerät rausbringen muss. Und der arme Andre, der Jahr für Jahr drüber berichten muss, damit wir uns in den Kommentaren wieder über die Sinnlosigkeit des Geräts beschweren können..

  5. Ich glaube nicht das HTC sich damit keinen gefallen tut, ein vernünftiges Mittelklasse Smartphone zum realistischen preis wäre meiner Meinung nach dann ehr das mittel der Wahl. So wird das nichts mehr mit HTC, schon schade das sie es so verkackt haben.

  6. Ich streite mich seit über zwei Monaten mit HTC herum, weil sie sich weigern meinen Garantieanspruch (defekter Akku, hier 2 Jahre Garantie).
    Es soll keine Ersatzteile (HTC10) mehr geben und so gibts halt einfach keine Reaktion.
    Die Werkstatt sagt ich solle die Hotline anrufen, diese gibt es aber nicht mehr und auf eine Antwort auf eine Email warte ich über eine Woche um dann wieder zuwarten, weil sie einfach irgendwelche Sachen antworten die nicht passend sind…

    Schon beim Vorgänger hatte ich Akku Probleme und selbst nach der zweiten Reparatur kein funktionsfähiges Gerät erhalten.

    Ich kann also absolut von HTC abraten.

  7. Mal ganz was anderes, ich erinnere mich gerne an mein erstes Wildfire Geräte von HTC 2010.

    Das waren noch Zeiten! =) Auflöstung 240×320!

    • Das hatte ich auch. Bis das Teil bei mir Gps hatte und die Apps geladen waren. Hab immer neidisch die Artikel von Caschy gelesen, mit seinem Desire.

      • Ich habe noch ein HTC Diamond. Das war damals ein absoluter Traum. Vor ein paar Tagen Mal angeschmissen und es läuft noch genauso schlecht wie am ersten Tag…

    • Nur deswegen habe ich diesen Artikel gelesen. Das Original war so schön kompakt und hatte hier beim Namen Wildfire auch endlich mal wieder auf ein kompaktes Smartphone gehofft. Leistung, egal. Hauptsache telefonieren und ein bisschen Google-Maps und so.
      Aber nein. HTC bekommt es nicht hin. Da stellen die einen Billigheimer im Stil von vor 2 Jahren vor, der so gar nichts hat um sich positiv von anderen Geräten abzugrenzen. Hoffentlich haben die wenigstens noch das FlipWatch-Widget an Bord.

  8. HTC hatte seine goldenen Zeiten in den Anfängen von Android und hat sich seit dem One und dessen Nachfolgern M8 und M9 nicht mehr weiter entwickelt, seitdem gings nur noch bergab.
    Sind die Entwickler damals alle abgesprungen oder an was lags?

    Ich würde mich jedenfalls in Grund und Boden schämen, „Stilvolles Flaggschiff“ auf das Werbeposter zu schreiben bei derartigen Specs.

    • Ist es evtl. das einzige HTC Phone zur Zeit? Dann ist es zumindest aus HTC Sicht ihr Flagschiff. Aber genau das habe ich auch gedacht. Stilvoll? Flagschiff?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.