HTC stellt die Einstiegs-Smartphones Desire 12 und Desire 12+ vor

HTC hat seine beiden neuen Smartphones Desire 12 und Desire 12+ via Twitter vorgestellt. Beide Geräte nutzen das aktuell angesagte Format 18:9 für ihre Bildschirme mit jeweils 5,5 bzw. 6 Zoll Diagonale. Das Desire 12+ ist dabei das hochwertigere Modell und bietet eine Auflösung von 1.440 x 720 Bildpunkten, den SoC Qualcomm Snapdragon 450, 3 GByte RAM und 32 GByte Speicherplatz (erweiterbar via microSD). Ab Werk ist bereits Android 8.0 (Oreo) mit dem Überzug HTC Sense vorinstalliert.

Das HTC Desire 12+ misst 158,2 x 76,6 x 8,4 mm und wiegt etwa 157,5 Gramm. Die Dual-Hauptkamera arbeitet mit 12 + 2 Megapixeln, während die Frontkamera 8 Megapixel in die Waagschale wirft. Laut HTC nutzt das Desire 12+ optional ein Triple-Slot-Design, so dass ihr Dual-SIM auch parallel zu einer microSD-Karte nutzen könnt. Als Schnittstellen sind 4G LTE, GPS, USB 2.0 (Typ A), 3,5-mm-Audio, Bluetooth 4.2, sowie Wi-Fi 802.11 b/g/n an Bord. An der Rückseite ruht ein Fingerabdruckscanner. Der Akku des HTC Desire 12+ kommt auf 2.965 mAh.


Das HTC Desire 12 reduziert die Diagonale von 6 auf 5,5 Zoll bei identischer Auflösung und ebenfalls dem Format 18:9.Hier werkeln im Inneren der SoC MediaTek MT6739, 3 GByte RAM und 32 GByte Speicherplatz – abermals via microSD erweiterbar. Leider dient ab Werk noch Android 7.0 (Nougat) mit HTC Sense als Betriebssystem. Als Maße des Geräts gibt der Hersteller 148,5 x 70,8 x 8,2 mm bei einem Gewicht von 137 Gramm an.


Das HTC Desire 12 beschränkt sich im Gegensatz zum Desire 12+ auf eine Single-Hauptkamera mit 13 Megapixeln. Auch die Frontkamera speckt man auf 5 Megapixel ab. Die Schnittstellen sind ebenfalls weitgehend zum Desire 12+ identisch. Leider streicht der Hersteller jedoch den Fingerabdruckscanner. Der Akku wiederum schrumpft auf 2.730 mAh.

Sowohl das HTC Desire 12+ als auch das Desire 12 sind ab April bzw. Mai 2018 in den Farben Cool Black und Warm Silver zu haben. Im dritten Quartal will HTC zudem die Variante Royal Gold nachschieben. Preislich wird das HTC Desire 12+ bei 249 Euro liegen, während das Desire 12 199 Euro kosten soll.

Meine Meinung? Die Preise könnten die Achillesferse sein. Denn wenn man bedenkt, dass man ein Xiaomi Mi A1 mittlerweile für ca. 180 Euro erstehen kann, wird es schwierig, den Kauf eines Desire 12 oder Desire 12+ zu rechtfertigen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Akku´s zu klein.. auch sonst das 12 er zu teuer.. aus China gibts für weniger mehr Und auch das 12+ ist für den Preis nix.. Man bekommt ja schon für 270€ da U11 life Mit android one. Außerdem Edgesense bessere SoC.

    Ich denke die Dinger werden Ladenhüter. Oder aber Htc über legt sich was mit der Subventionierung, so dass man die Geräte für kleines Geld mit Einsteigertarifen vertreibt. So 1€ einmal und dnn so max 5€.

  2. Die Geräte sehen optisch sehr, sehr schick aus. Vor allem das 12+ hat’s mir angetan. Finde ich sogar fast hübscher als mein U11.

  3. HTC Desire 12 – 5,5 Zoll – 3GB RAM – sieht gut aus – klingt alles gut

    aber jetzt: MediaTek MT6739 und nur Android 7 = MURKS

    da hapert es doch dann wieder mit den Android-Updates – GRAUENVOLL

    Beim HTC Desire 12+ scheint das in Ordnung – Snapdragon mit Android 8

    Ich kann nicht verstehen, warum HTC hier die 10 Dollar spart.
    Es sollte sich doch die groessere Absatzmenge und den geringen Supportaufwand rentieren
    auch in dem kleineren Modell Snapdragon und Android 8 einzusetzen…

    Oder ist der Snapdragon wirklich 50 Dollar teurer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.