HTC Exodus: Das Blockchain-Smartphone kann ab sofort vorbestellt werden


Im Mai hat HTC etwas überraschend das HTC Exodus vorgestellt, ein Smartphone mit besonderem Augenmerk auf Blockchain, der vermeintlichen Zukunftstechnologie für verifizierte Daten. Im Herbst sollte das HTC Exodus bereits auf den Markt kommen und das ist nun tatsächlich der Fall. Das HTC Exodus 1 kann ab sofort vorbestellt werden. In bester Blockchain-Manier kann die Bezahlung nur via Bitcoin (0,15) oder Ether (4,78) erfolgen, nach aktuellem Kurs sind das rund 800 Euro.

Folgendermaßen ist das HTC Exodus 1 technisch aufgestellt:

Speicher: 6 GB RAM, 128 GB Festspeicher

Betriebssystem: Android O

Prozessor: Qualcomm Snapdragon 845 Mobile Platform

Widerstandsfähigkeit: Staub- und wasserdicht nach IP68 (bis zu 30 Minuten in 1,5 Meter Wasser)

Bildschirm: 6“ (15,24 cm) Quad HD+ Display mit 18:9-Verhältnis

Kamera: 12 + 16 MP Dual-Hauptkamera mit hochwertigem Zoom
8 MP Dual-Frontkamera mit natürlichem Bokeh
4k Video mit 60 FPS (Frames per Second)

Akku: 3.500 mAh

Kosten: Bezahlung ausschließlich mit BTC oder ETH; 0,15 BTC, 4,78 ETH

Interessanter ist da schon das System. Damit meine ich nicht das veraltete Android O, sondern, was das Smartphone eben besonders macht. Die sichere Enklave sorgt dafür, dass Schlüssel von Kryptowährungen oder NFTs sicher und getrennt vom Betriebssystem aufbewahrt werden. Später sollen dort auch Daten landen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=V3WBPz6thD8

Spannend ist auch der Social Key Recovery-Mechanismus, den HTC folgendermaßen beschreibt:

HTC hat einen einzigartigen Social Key Recovery-Mechanismus entwickelt, falls das Smartphone verloren geht bzw. gestohlen wird oder die Schlüssel vergessen werden. Dies ist eine einfache und sichere Möglichkeit, Schlüssel wiederherzustellen, die in der Hardware verloren gegangen sind. Zudem wird sichergestellt, dass HTC die Schlüssel nicht zu irgendeinem Zeitpunkt an einem zentralen Ort aufbewahrt – Anwender behalten jederzeit die volle Kontrolle. HTC ermöglicht es ihnen, einige vertrauenswürdige Kontakte auszuwählen, von denen jeder eine Key Management App herunterladen muss. Der Seed wird dann mit einem geheimen Freigabeverfahren aufgeteilt und an die vertrauenswürdigen Kontakte gesendet. Im Bedarfsfall können Anwender erfolgreich den Zugang zu Ihren Einlagen wiedererlangen.

Das Smartphone kann ab sofort über das Early Access Programm auf der Webseite zum Smartphone vorbestellt werden. Schlagt Ihr zu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Wer braucht den sowas?

    • HTC Deutschland says:

      Hi Celli, alles Neue ist immer erstmal merkwürdig und wird gleich mit Vorurteilen behaftet. Die Frage wer es alles braucht und darauf wartet, kann ich dir hier nicht sagen, aber die Nachfrage besteht nun mal und wird ein Bestandteil der zukünftigen Technologien sein.

    • Das ist die Basis des Web 3.0, also die Form in der das Internet in wenigen Jahren existieren wird. Daher macht es durchaus Sinn die Menschen durch solch eine Hardware schon heute darauf vorzubereiten. Schließlich sind wir in der Phase, in der nun das aktuelle Web 2.0 langsam beginnt auszulaufen

      • HTC Deutschland says:

        Genau richtig. Es geht hier um eine erste Basis für die Zukunft im Hinblick auf neue Technologien. Und die haben wir nicht von heute auf morgen aus dem Boden gestampft. Beim Exodus reden wir von vielen Jahren Forschungsarbeit mit vielen kreativen Köpfen dahinter.

  2. Dinge die die Welt nicht braucht.

  3. Der nächste HTC Flop® – man was machen die Leute immer nur…wer beauftragt sowas? Wer gibt sowas frei?

    • HTC Deutschland says:

      Hey Tomasz_1, warum so negativ? Beim HTC Exodus geht es vordergründig nicht um große Gewinne, sondern darum sich bereits jetzt mit den Dingen auseinanderzusetzen, die uns zukünftig erwarten kann. Bitte nicht mit einem Flagschiff verwechseln, sondern als absolute Innovation sehen. 🙂

  4. 2014 Alles ist besser mit Bluetooth.
    2018 Alles ist besser mit Blockchain.

    • HTC Deutschland says:

      Kurz und knapp und da steckt in der Kürze viel Wahrheit dran. 🙂

    • HTML5 = Web 2.0
      Blockchain = Web 3.0

      –> wichtig sich langsam damit auseinander zu setzen!

      • geh‘ mit gutem beispiel voran und erzähl mal ein bisschen was dazu.

      • Wolfgang D. says:

        @Sascha „Blockchain“

        Sei mir nicht böse, aber das ist dasselbe BullshitBuzzwordBingo, wie 3D Fernseher, VR, KI, und welche Säue halt noch so jedes Jahr durch’s Dorf getrieben werden. Sinnfreie Vernichtung von Ressourcen, um Reiche noch reicher zu machen. Zugegeben, für Reiche ergibt das einen Sinn.

        • Wolfgang das ist so nicht richtig. Die Blockchain kann Deine persönlichen Daten nicht nur sicherer machen, so fern Dir auch wieder die Hoheit über Deine Daten geben. Wenn man sich Mal intensiv mit der Materie auseinandersetzt, kann man darüber viel erfahren.

          Die Theorie rein in Worten erklären ist allerdings sehr unverständlich und hört sich eher nach Fachchinesisch an Kanazawa. Das würde hier in den Kommentaren zu weit gehen, da sie dafür schlicht ungeeignet sind.

      • HTC Deutschland says:

        Absolut richtig. 🙂

  5. Könnte der Exodus für HTC werden. Schade drum, aber die wollten das nicht anders.
    Android 8 Oreo und 2500 mAh sprechen für sich…

    • Also zum einen kommt es mit 3600mAh Akku, und zum anderen bedarf die Blockchain und die dazu notwendige Hardware, dass zwei Betriebssysteme nebeneinander laufen. Das macht für die initiale Software sicherlich ein halbes bis dreiviertel Jahr Optimierungsphase. Jetzt also meine Frage: welche Android Version war im Januar verfügbar? Ach genau, das war Android 8 Oreo. Liebe Kommentarschreiber befasst Euch zum Einen doch einmal damit, was diese Technologie beinhaltet und warum man sie erprobt, und wie viel zeitlicher Vorlauf für die erstmalige Umsetzung notwendig ist. Die Kommentare sprechen leider davon, das sich keiner mit dem Gerät, geschweige denn der Rechnologie, ihres Nutzen und der Notwendigkeit der Einführung auseinander gesetzt hat.

    • HTC Deutschland says:

      Wir gehen hier absolut optimistisch ran. Ich möchte gerne an der Stelle Phil Chen zitieren: „Wir glauben, dass Blockchain das neue Paradigma für Smartphones ist und Teil der breiteren Smartphone-Strategie von HTC sein wird. Dies markiert einen Wandel bei HTC, mit verstärktem Fokus auf Software und IP.“

  6. HTC Exodus – vielleicht verstirbt HTC daran. Würde mich nicht wundern, denn es wird immer am Bedarf vorbei entwickelt. Oreo 8 auf einem neuen Gerät oder 3500 mAh Akku sprechen Bände. So schaufelt man sich das eigene Grab. Schade drum – ich fand die Geräte bis zum M8 immer super.

    • Welche der neueren Geräte haben da andere Akku-Werte? Oreo ist auch sonst eher kein wirklicher Stress da die meisten Geräte mit Oreo auf den Markt kommen (Welche erscheinen denn schon jetzt direkt mit Pie?). Nur in diesem Fall könnte es zum Problem werden da Menschen die sich für so etwas interessieren in der Regel auch technikaffin sind.

      • Huawei Mate 10 Pro – 4000 mAh, Huawei Mate 20 Pro – 4200 mAh.
        HTC 11plus – 3930 mAh, HTC 12plus – 3.500 mAh, HTC Exodus – 3.500 mAh

        Das Thema ist aber nicht, dass das Gerät mit Oreo kommt sondern dass sich HTC mit Updates selbst in der gehobenen Klasse unfassbar schwer tut. D.h. Android P kommt (vielleicht) nächstes Jahr auf das Gerät. Wird es kein Verkaufsschlager, dann vielleicht überhaupt nicht.
        Und ja, den reinen Nutzer interessiert das eher weniger…

        • Das Gerät soll kein Verkaufsschlager werden, sondern ein Prototyp, um zu testen welches Hardwareanforderungen das Web 3.0 künftig an Geräte stellt. Das Exodus soll keineswegs ein Gerät für den Massenmarkt sein. Es ist eines der beiden ersten blockchain-basierten, dApp-fähigen, und damit Web 3.0 reifen Smartphones.

    • HTC Deutschland says:

      Hi Marco, danke für dein Feedback dazu. Wir haben mit dem Exodus einen neuen und gewagten Schritt getan, der absolut in Richtung Zukunftstechnologien geht.

    • HTC Deutschland says:

      Hi MarcoF, mit dem HTC Exodus sollte kein neues Flagschiff auf den Markt kommen. Vor etwa 10 Jahren haben wir das erste Android Smartphone vorgestellt und nun kommt ein neues spannendes Projekt, welches definitiv nicht so schlecht und voreingenommen bewertet werden sollte. Wäre cool, wenn du das Projekt weiter beobachtest und gib uns gerne dazu immer Feedback. 🙂

  7. So ein Schwachsinn, ich frage mich wer das ganze Datenvolumen für einen fullsync hat 😀
    Nein danke, ding die die welt nicht braucht. Blockchain hat ihre fähigkeiten, aber nicht überall ist sie sinnvoll. Als würde ich jede meiner aktionen in einer mysql datenbank speichern wollen. Aber dann kommen die Menschen mit datenschutz. Es ist lächerlich. Blockchain macht bei Abstimmungen sinn oder zur zurückverfolgung von Produkten etc. aber sowas ne, braucht man nicht. Aber gut, ist ja auch nicht für die normalen Menschen gedacht, sondern für die, die eh Bitcoin haben und das nicht zu wenig.

    • AxelSchnitzel says:

      Hier geht es nicht darum, einen Fullsync von Bitcoin und Co. auf das Smartphone zu laden, sondern einen sicheren Ort für private Schlüssel zu haben, vergleichbar mit einem Ledger Nano S. Da es aber in das Smartphone integriert ist und kein eigenständiges Hardware-Wallet, lassen sich erweiterte Einsatzzwecke vorstellen, die auch außerhalb von Blockchain und Kryptowährungen liegen.

      In Mobile Wallets könnte man sich entsprechend über die bereitgestellten APIs identifizieren. Eine Nutzung als U2F-Token ist sicher auch möglich. Da sind einige sinnvolle Einsatzzwecke denkbar.

      Das Gerät ist sicher ein Risiko, aber kein Grund HTC dafür auszulachen.

    • HTC Deutschland says:

      Hi Prov94, das HTC Exodus ist ein lang geplantes Projekt und nun in den Startlöchern. Behalte alles rund um Blockchain auf jeden Fall im Auge – vielleicht ändert sich deine Meinung ja mit den kommenden Jahren noch. 🙂

  8. Wolfgang D. says:

    @Proc94 „ist ja auch nicht für die normalen Menschen gedacht, sondern für die, die eh Bitcoin haben“

    Ich frag mich da aber, ob dieser Käuferkreis für das Überleben von HTC ausreichend ist. Auch so ein me-too Gerät wie das U12 life für 350€ lässt mich da eher zum Honor/Huawei Original greifen, wo wenigstens der Fingerscanner vorne liegt.

    • HTC Deutschland says:

      Hi Wolfgang, es geht hier bei der Einführung und Vorstellung des neuen HTC Exodus nicht um einen Kampf ums Überleben, sondern ist eine Vorstellung unseres Blockchain Smartphones und Investition in die Zukunft. Das HTC U12 Life ist erfreulicherweise wirklich gefragt. Die Sache mit dem Fingerabdrucksensor vorne oder hinten ist reine Geschmackssache und deine Meinung zum Sensor gebe ich gerne intern weiter. 🙂

      • Wolfgang D. says:

        @HTC Deutschland „reine Geschmackssache“

        Nur für Leute, die Ergonomie für ein Schimpfwort halten, und deren Fingergelenke ewig so sind wie sie mal im Alter von 15 Jahren waren. Wenigstens ist der Akku des U12 life größer als beim Vorgänger.

        @HTC Deutschland „nicht um einen Kampf ums Überleben“

        Na dann sucht mal schön weiter nach dem nächsten „großen Ding“, vernünftige und brauchbare Smartphones für den Privatier gehören wohl nicht mehr dazu.

        • Was den Fingerabdruckscanner angeht, gebe ich „HTC Deutschland“ völlig recht – reine Geschmackssache. Mein Smartphone hat ihn hinten – und da liegt er für mich genau richtig. Vorne ist das Ding für mich völlig unpraktisch und damit unergonomisch – und ein Lebensalter von 15 Jahren hab ich schon mehrfach voll.

          • HTC Deutschland says:

            Hi Zarrooo, eine ideale Position des Fingerabdrucksensors wird es wohl nicht geben. Hinten, Vorne oder gar an der Seite – für eine mussten wir uns entscheiden. Einige nutzen einen Fingerabdrucksensor gar nicht oder es ist ihnen egal wo dieser positioniert ist. In unseren Augen ist dieser sowohl hinten als auch vorne praktisch.

  9. First World Problems

  10. Da könnte ich ja mit meinem aktuellen Portfolio das ganze Lager aufkaufen

  11. Neues ist immer interessant. Wenn eine Größe wie HTC sowas macht, ist das sicherlich nicht aus Lust und Laune entweder weil dort an die Zukunft des ganzen geglaubt wird und um zu zeigen dass bez. wie es geht.

    Ähnliches Szenario beim Xiaomi Mi Mix. War sicherlich nicht das beste Smartphone und war sicherlich auch nicht der Verkaufsschlager. Aber es war ein Zeichen was möglich ist. Und siehe da: in den folgenden Jahren sind Smartphones mit minimalem Rahmen längst Standard. Nur dass es hierbei um die inneren Werte anstatt der äußerlichen Merkmale geht.

    Wer weiß, vielleicht schlummert hier ja die Technik von morgen. Zugegeben, ich bin beim Thema Bitcoin, Blockchain & Co. sicherlich der falsche Ansprechpartner wenn es in die tiefere Materie geht.

    In jedem Fall aber sind solche Schritte, welche garantiert mit hohen Investitionen einhergehen, immer zu befürworten. Auch wenn hier eben nur eine Nische bedient wird.

    Denn wenn wir nichts Neues probieren würden, könnten wir uns noch immer mit Rauchzeichen verständigen.

    • HTC Deutschland says:

      Für jemanden, der der falsche Ansprechpartner in Sachen Bitcoin und Blockchain bist, hast du alles genau richtig und sehr schön objektiv erklärt. Danke dir!

  12. „In bester Blockchain-Manier kann die Bezahlung nur via Bitcoin (0,15) oder Ether (4,78) erfolgen, nach aktuellem Kurs sind das rund 800 Euro.“
    Na, da dürfte HTC die Käufer schon fast einzeln und persönlich begrüßen dürfen. Damit so ein Gerät nennenswerte Stückzahlen erreicht, müsste es erst mal jemandem gelingen, das Thema aus der hinterletzten Schmuddel-Ecke des Internet zu holen. Wenn ich „Blockchain“, „Bitcoin“ oder lese, denke ich als erstes an Erpresser, Abzocker, Spekulanten und sonstige Gangster.

    • HTC Deutschland says:

      Hi Zarrooo, es handelt sich beim Projekt HTC Exodus eben nicht um nennenswerte Stückzahlen, sondern um eine Investition in die Zukunft. Dass die Worte Blockchain und Bitcoin noch sehr fremd sind, ist natürlich absolut verständlich, aber insgesamt ist es doch interessant sich mit dem Wandel und kommenden Technologien auseinanderzusetzen, oder meinst du nicht?

      • Die Worte Blockchain und Bitcoin sind mir keineswegs fremd. Ich sehe diese Dinge allerdings derzeit und bis auf weiteres in der finstersten Schmuddelecke des Internet. Denke ich an Bitcoin, Blockchain oder jegliche andere Kryptowährung, denke ich inzwischen an Erpressungstrojaner, Miningtrojaner, Spekulanten und andere Gangster.
        Ob Blockchain eine kommende Technologie oder ein von Spekulanten und Verbrechern getriebener Hype ist, bleibt abzuwarten. Mein persönlicher Tipp ist letzteres.

        • HTC Deutschland says:

          MIt „fremd“ meinte ich die Assoziationen, die du mit Blockchain und Bitcoin hast. Sicher hast du dich damit bereits auseinandergesetzt, aber viele eben noch nicht. Ziel ist es natürlich sämtliche private Aktivitäten sicher zu stellen und wie du sagst bleibt es natürlich abzuwarten wie sich alles entwickelt. Das gehört zu Innovationen einfach dazu.

          • Wolfgang D. says:

            @ HTC Deutschland „sämtliche private Aktivitäten sicher zu stellen“

            Ja nee is klar, dafür verwendet man dann Methoden und Hochtechnologie, die nur Mathematiker verstehen? Wahrscheinlicher, sollen die Daten nur vor uns Nutzern geschützt werden. Aber der Staat mit seinen Mitteln bekommt volle Kontrolle darüber.

  13. Hallo HTC Deutschland,
    ist das Exodus 1 zu vergleichen mit dem 12+? Besonders interessieren würde mich die Kamera, ob da alles gleich ist. Und worin unterscheiden sich diese beiden Handy´s?

  14. Noch ein update. Kann man das Handy auch ganz normal in Deutschland nutzen bzgl. LTE ?

  15. Update: Kann man auch sagen, es ist das HTC U12+ plus Blockchainsystem?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.