HP stellt das ElitePad 900 vor – Business Tablet kommt im nächsten Januar

Welcome back, HP – das von Hewlett-Packard erwartete Windows 8-Tablet ist jetzt vom Unternehmen vorgestellt worden und wird Anfang nächsten Jahres in den Verkauf gehen. Mit einem 10-Zoll-Tablet (1280 x 800 Pixel IPS-Display) meldet man sich zurück auf dem Tablet-Markt und hat dabei eher die Business-Kunden im Blick.

Intel liefert mit dem Atom-basierten Clover Trail-Chip den Prozessor, dem bis zu 2 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. 32 und 64 GB SSD sind die Speicheroptionen und wir haben am Gerät Slots für microSD-Karte und SIM-Karte (sowohl 3G als auch LTE). Ihr könnt das durch Gorilla Glas geschützte Display alternativ auch mit einem optional erhältlichen Stylus bedienen. Das Gerät ist hochwertig verarbeitet, so wie wir es von den Elite-Devices von HP gewohnt sind. Das äußert sich unter anderem durch die Aluminium-Rückseite und einer besonderen Robustheit, die das Tablet sogar den Fall aus einem Meter Höhe überstehen lässt.

HP hat ebenfalls Zubehör vorgestellt, aus welchem die SmartJackets hervorstechen. Dabei handelt es sich zum einen um eine Tastatur, die – ähnlich dem Transformer Pad von ASUS – einfach angesteckt wird und aus einer Art Station, die uns neben einem weiteren Akku auch weitere Anschlüsse zur Verfügung stellt. So finden sich dort zwei USB-Anschlüsse, ein HDMI-Ausgang und auch ein Slot für eine Speicherkarte.

Wir wissen lediglich, dass das Gerät im Januar kommen wird, zum Thema Preis hält sich das Unternehmen noch zurück. Geht aber mal davon aus, dass es durch die Geschäftskunden-Ausrichtung nicht ganz günstig wird.

Quelle: Engadget

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

7 Kommentare

  1. Die Geschäftskunden werden sich noch eine Hülle gönnen müssen – sonst sehen sie auf der großen Alu-Fläche hinten ganz schnell ganz viele Kratzer… – außer, da wären kleine „Füße“ dran, aber die sehe ich nicht.

    Sowas könnte man bei Geschick natürlich selber nachrüsten (die Füße, die Hülle wird man schon besser kaufen…).

  2. Ich frage mich ehrlich gesagt immer noch wofür man im Unternehmen ein Tablet braucht.
    Lange Texte auf dem Touchscreen zu tippen ist mühsam. Wenn ich zusätzlich noch eine Tastatur mitschleppen muss ist ein ganz normaler Laptop komfortabler. Dazu kommt noch der Fehlende RJ45 Netzwerkanschluss. WLAN hat man nicht überall und Mobiles Internet ist in Innenräumen auch nicht immer so stabil.

    Naja wir werden sehen ob es sich durchsetzt.

  3. @ Wendigo

    Der Tablet-Markt boomt aber an den IPads von Apple kommt HP ohne weiteres eben nicht vorbei. Folglich mussten sie sich auf eine neue Kundengruppe spezialisieren und da boten sich eben die Business Kunden an. Zumindest sieht das für mich danach aus.

  4. captaincannabis says:

    Ja genau – gibt schon kaum Unternehmen die sich Laptops angeschafft haben – wieso auch? Facepalm !!!111

  5. Toll das gefällt mir als HP Fan wirklich gut! Aber wie ist das hier mit den patentierten runden Ecken??? :-O

  6. Ja der Businessbereich ist der Einzige in dem MS mit den Windows8 Tablets eventuell aufgrund der guten Integration in das Windows-Firmennetzwerk noch punkten könnten.
    Obwohl ich allerdings davon ausgehe, dass Außendienstmitarbeiter auch weiterhin mit Apple Produkten ausgestattet werden. Allein schon weil Windows ein Allerwelts Betriebsystem und iOS ein Premiumprodukt darstellt mit dem man dem Kunden zeigen kann, dass das Unternehmen erfolgreich ist und man sich solche Gadgets leisten kann.

  7. @wendigo
    was ist denn das für eine blöde Argumentation?
    Gerade das iPad ist ein Allerweltsprodukt, das fast jeder hat und kennt und das eher eine Unterhaltungsmaschine ist als ein produktives Gerät.
    Wenn dann der Mitarbeiter dem Kunden sein neues Premium Windows 8 Tablet vorzeigt, das mit Sicherheit nicht günstiger sein wird als die iGadgets, und auf dem W8 Tablet Excel Tabellen oder ein sonstiges Windows Programm öffnet, dann wird der Kunde Augen machen.
    Solang Windows noch auf dem Desktop und Laptop das dominierende OS zum Arbeiten bleibt, werden W8 Tablets eine gute Chance im Businesseinsatz haben.