HP EliteBook Folio 1020 (SE) vorgestellt: leichte und dünne Business-Notebooks mit Intel Core M an Bord

HP hat heute die neue Notebook-Serie HP EliteBook Folio 1020 vorgestellt. Hier handelt es sich um zwei Geräte, eines davon ist die Special Edition, die durch den Einsatz leichterer Materialien noch leichter ist als die normale Version des EliteBook Folio 1020. Eine Mischung aus einer Magnesium-Lithium-Legierung und Karbonfaser werden so circa 200 Gramm eingespart. Die normale Version wiegt 1,2 kg, ein exaktes Gewicht der Special Edition ist nicht angegeben, sie bewegt sich aber um den Bereich 1 Kilogramm.

HP_Elite_1020

Flach sind beide Versionen, sie erreichen eine Höhe von 15,7 mm. Beim Display handelt es sich um ein QuadHD-Display mit einer Diagonalen von 12,5 Zoll. Optional kann in der normalen Variante auch ein Touchscreen zum Einsatz kommen. Verbaut ist ein Core M-Prozessor von Intel, im Gegensatz zum Lenovo Yoga 3 setzt HP hier aber tatsächlich auf ein lüfterloses Design. Es gibt 8 GB RAM, außerdem SSDs in verschiedenen Größen.

Die EliteBooks Folio sind für den Einsatz in Unternehmen optimiert, bieten das zertifizierte Trusted Platform Module (TPM) 1.2/2.0 (6), eine Authentifizierung vor dem Booten, ein Lesegerät für Fingerabdrücke und ein selbstheilendes BIOS (HP Sure Start).

Der Akku soll Laufzeiten von bis zu 9 Stunden ermöglichen, inwiefern diese Zeit aber erreicht wird, muss abgewartet werden. Es dürfte sich hierbei in der Tat um eine theoretische Maximallaufzeit handeln, zumindest sollte man sich nicht blind auf diese Angabe verlassen. Einen Preis für die beiden Modelle nennt HP noch nicht, aber dafür ein vages Erscheinungsdatum. Voraussichtlich soll das EliteBook Folio 1020 im Februar erschienen, das EliteBook Folio 1020 SE (Special Edition) soll dann im März folgen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

7 Kommentare

  1. Das Problem ist das der Markt schrumpft… Mit ChromeOs wäre eher eine positive Marktentwicklung möglich, da vom der Hardware ich keine offensichtlichen fehler sehe…

  2. Bzw. Ich finde eigentlich super das auf dem Bild weder Kacheln, noch im Text was von windoof steht, ich hätte wohl eher auf das Produkt eingehen sollen…..

  3. naja, selbst wenn der ChromeOS Markt wächst, der „schrumpfende“ Windows OS Markt ist nach wie vor so groß, dass alle anderen daneben alt aussehen.

  4. Das Gerät sieht doch tatsächlich gut aus. Leider hat HP auch den riesigen Rahmen ums Display von Apple übernommen.

  5. Da könnte ich fast schwach werden und mein rMacbook für eintauschen

  6. Wunderwuzzi says:

    Core M: Lüfterlos, 4K fähig. Klingt gut.
    Fehlt nur noch ein Notebook mit ChromeOS drauf für die günstige MacBook Alternative.