„How I Met Your Father“: Spin-Off zu „HIMYM“ mit Hilary Duff bestätigt

„How I Met Your Mother“ („HIMYM“) ist eine meiner Lieblingsserien. Leider empfand ich die letzte Staffel, insbesondere das völlig missratene Finale, dann als große Enttäuschung. Als es nach dem Abschluss die ersten Meldungen zu einem Spin-Off namens „How I Met Your Dad“ gab, klang alles Gelesene weniger dolle. Hörte sich nach unsympathischen Hipster-Charakteren an, sodass ich froh war, dass die Serie nicht in Produktion ging. Auch nachfolgende Anläufe scheiterten. Jetzt ist es aber klar: „How I Met Your Father“ geht in Produktion.

Eine der Hauptrollen soll Hilary Duff spielen. Laufen wird die Serie in den USA beim Streaming-Anbieter Hulu. Das verheißt für Europa eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Start bei Disney+. Das Zepter sollen als Showrunner Isaac Aptaker und Elizabeth Berger in die Hand nehmen, die auch hinter „This Is Us“ und „Love, Victor“ stecken. Die beiden Schöpfer von „HIMYM“, Carter Bays und Craig Thomas, seien als ausführende Produzenten an Bord.

Es seien bereits 10 Episoden für eine erste Staffel von „How I Met Your Father“ bestellt. Produziert wird die Serie von 2oth Television, die ja mittlerweile zu Disney gehören. Duff soll dabei eine neue Hauptfigur namens Sophie spielen, die ebenfalls in New York City nach ihrem Traumpartner sucht. Ich selbst bin da eher skeptisch: Die Originalserie lebte stark von der besonderen Chemie der Hauptdarsteller, etwas, das sich schwer replizieren lässt. Eine wesentliche Rolle sollen dabei nun auch Dating-Apps spielen, ein Aspekt, der in der Originalserie noch nicht wirklich zum Zuge kam.

Wie geht es euch da? Werdet ihr bei „How I Met Your Father“ hereinschauen? Oder lasst ihr lieber die Finger davon?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Ich liebe HIMYM, aber es fällt mir schwer, die letzte Staffel zu lieben. Ich bin mir nicht sicher, ob „HIMYF“ Erfolg haben wird, vor allem mit dem „Fokus auf Dating Apps“. HIMYM (wie auch Friends) leben von dem Gemeinschaftsgefühl der Freundesgruppe, fast so als sei man ein Teil davon. Dass diese Gruppe langsam zerfallen ist, war meiner Meinung nach, der Anfang vom Ende in der letzten Staffel. Ich hoffe, das Spinoff geht irgendeinen anderen Weg und ist keine Feelgood-Mitte-20er-Freunde-Hangout-Comedy, denn HIMYM/Friends kann man vermutlich nicht nochmals aufwärmen.

    • deresbesserweiß says:

      es gibt einige sehr gute folgen in der letzten staffel!
      haters gonna hate
      genauso gibt es davor schrott folgen..

      ingesamt hat friends die letzten staffeln deutlich mehr nachgelassen gehabt

  2. Cristin Milioti or gtfo!

  3. Als ich fand die Finale Staffel zwar auch unterirdisch schlecht, aber gerade das Finale fand ich genial.
    Den am Ende ist es doch auch die Wahrheit, dass seine Wahre Liebe die ist, über die er ständig erzählt.

  4. Klar, Geschmackssache und so. Aber dieses HIMYM ist schon größes Bullshit Fernsehen. Größtenteils witzlos, sexistisch, Misogynie. „Two and a Half Men“ topt das aber noch. Meine Frau hat mich erst darauf gebracht wie der Sexismus im größtenteils amerikanischem Fernsehen eigentlich dermaßen vertreten ist.

    Da gibt es zuhauf besseres im Fernsehen, bitte.

    Resümee nach 15 Jahren HIMYM
    https://www.musikexpress.de/sitcom-meets-sexismus-wie-legendaer-ist-how-i-met-your-mother-15-jahre-spaeter-wirklich-1609861/2/

    • HIMYM war eine tolle Serie die vielen gefiel. Waren die Witze komplett frei von Sexismus? Nein, aber dabei wurde jedes Geschlecht getroffen. Und für Witze darf man durchaus auch auf sexistische Klischees zurückgreifen, denn so kann man auch darauf aufmerksam machen wie sinnlos diese Klischees sind.

      Mir geht es echt auf den Kecks, dass bei jeder Serie mittlerweile die Sexismus/Rassismuskeule geschwungen wird.

      • Das Problem ist das den Meisten diese Sinnlosigkeit der Klischees garnicht bewusst ist/wird.

        Ich mag dieses dauernde PC (political correctness) auch nicht muss mich dem auch mal stellen. Vorallendingen wenn meine Frau mit der Bratpfanne kommt.

    • Bro, hör auf mit sowas. Dann darfst du auch über keine Ampel laufen weil da ein Mann abgebildet ist und keine Frau^^

      Die Serie war… nein ist Le…. gen… där!

      Das einzige worauf dich deine Frau gebracht hat ist das du nicht mehr Spaß im leben haben darfst.

      Halt dich an den Bro Kodex und Kauf dir einen Anzug dann bringst du Frauchen wieder mal auf dich und sie nicht dich auf was anderem.

      • „legend, wait for it, dary“, not „Le…. gen… där!“
        why the f would anyone have watched it in german *shakes head*

        • Ja. So viele Serien machen auf Deutsch null Sinn. Und dann rumjammern, wie schlecht die Serie ist. Kein Wunder, wenn man sich die deutsche Kack-Synchro antut.

      • Gutes Argument mit der Ampel.. es ist unheimlich schwer gerade für ein Mann da sinnvoll zu differenzieren! Aber es ist numal da dieses Frau in Höhle, Mann geht jagen Prinzip.

        Das schlimme ist das mir HIMYM früher auch gefallen hat.

        Richtig schlimm finde ich aber nur wenn Menschen es nicht schaffen mal über den Tellerrand zu denken! Und das möchte ich mir nie vorwerfen lassen.

        • Wer dieses Mann jagen/ Frau Höhle Prinzip heut noch sieht will es auch unbedingt sehen und sieht es somit auch in Dingen in denen es nichts zu sehen gibt.

          Und dann noch ein Totschlagargument ala der (weiße) Mann kan soetwas nicht differenzieren….

      • Jo, klassisches schwarz/weiß denken. Nä, es gibt viel für mich zu lachen. Zum Glück, auch noch aktuell in der Corona Zeit. Ich bin inzwischen in dem Alter auch mal Gesehenes/Gehörtes ordentlich zu Resumieren. Dabei fällt mir inzwischen oft auf obwohl es mir im ersten Moment Grundsätzlich gefallen gefallen hat wie schlecht das Drehbuch eigentlich ist oder wie Sexistisch oder what ever.

    • Das war noch eine stark andere Zeit..
      Weißt du z.B. wie es noch vor 50jahren im deutschen Fernsehen abging? Wie da Kommentatoren in Frauenfussballübertragungen geredet haben…
      Weißt du dass vor 50Jahren in der Schweiz Frauen noch nicht mal wählen durften??

      Jetzt 16Jahre später würde man einiges nicht mehr so machen in der Serie, was man damals noch lustig fand, vieles davon würde man nicht mehr akzeptieren jetzt. So wandelt sich die eigene Realität.

    • Sexistische Witze, die man heute mit einem unwohlen Gefühl aufnimmt findest du in vielen Serien der 90er, 00er Jahre bis in die 10er Jahre.
      Zeiten ändern sich. Selbst bei einer Serie wie Scrubs, fällt das im Re-Watch auf. Ist nichts, was man explizit HIMYM vorwerfen könnte/sollte/müsste.

    • You must be fun at parties …

    • André Westphal says:

      Letzten Endes ist es doch ein Unterschied, ob eine Serie Sexismus darstellt oder selbst Sexismus quasi positiv konnotiert. Ersteres macht HIMYM sicherlich, zweiteres sehe ich da nicht ernsthaft. Zumal Geschlechterklischees auch aufgebrochen werden – siehe Robin als eine Frau mit vielen „typisch männlichen“ Eigenschaften (nach dem Klischee). Oder Ted als überromantischer Mann und Barney mit metrosexuellen Einsprengseln wie Manüküre, Pediküre und Co.

      Natürlich werden da viele Klischees über Männer- und Frauenrollen aufgegriffen und nicht immer hinterfragt, das kann man von einer Comedy-Serie aber weder damals noch heute erwarten. Dass HIMYM aber nun quasi eine Hochburg des Sexismus gewesen wäre, sehe ich persönlich da nicht.

    • Und ich bin noch mit Al Bundy, NOMAM und dem Schiffsmädchenjunge aufgewachsen. Das wäre heute ein Skandal. 😉

    • Immer noch genauso legendär. Dein Problem, wenn Du unterm Pantoffel Deiner Frau stehst und Dir von ihr spassige Serien vermiesen lässt.

    • Ich finde die Serie auch absolut sexistisch nach heutigen Maßstäben. Da haben 10 Jahre wirklich sehr viel im Empfinden geändert. Das geht natürlich noch sehr viel krasser, siehe „Eine schrecklich nette Familie“. Das würde man heute sicherlich nicht mehr so machen und „How I met your father“ wird sicherlich dem Zeitgeist angepasst sein. Ich finde auch, dass Sexismus durchaus positiv konnotiert wurde. Barney wurde auch von der Clique häufig dafür gefeiert, dass er Frauen nach strich und Faden belogen hat, um sie ins Bett zu bekommen. Dafür gab es High Fives und irgendwelche Bang Tänze. Die damalige Zeit war eben tatsächlich weniger aufgeklärt und sensibel im Umgang mit Sexismus. Ich finde es aber nicht fair mit heutigen Maßstäben an die Serie ranzugehen. Comedy ist auf oft auch Tabubruch. Ob das Spin-Off, das wahrscheinlich politisch korrekt daherkommen wird, dann wirklich noch begeistern kann oder das Format in dieser Biederkeit dann völlig uninteressant wird, bleibt abzuwarten. Ich verspreche mir nicht all zu viel davon. Ich halte das Format für extrem schwierig in die moderne Zeit übertragbar. Wünsche aber natürlich gutes Gelingen.

      • André Westphal says:

        Die Frage ist ja, wurden da wirklich Frauen herabgewürdigt oder ging es vielmehr um das Thema Sex. Schließlich ist z. B. Robin da auch kein Kind von Traurigkeit. Vielleicht war die Serie der Zeit da sogar voraus, da ich oft eine erhebliche Überschneidung feststelle zwischen den Menschen, die traditionelle Geschlechterrollen aufbrechen wollen und sich stark an den Gender-Debatten beteiligen und denjenigen, die parallel auch Polygamie, offene Beziehungen, etc. propagieren. Das will ich jetzt weder negativ noch positiv werten, da könnte man wiederum sogar argumentieren diese Entkopplung von Liebe und Sex, die in How I Met Your Mother teilweise sehr exzessiv stattgefunden hat, ist nun gerade in einigen Kreisen sehr modern.

        Das Ding ist eben: Nicht alles dreht sich um das Geschlecht, auch wenn gerne versucht wird es darauf zurückzuführen. Bei Barneys Eroberungen ging es nicht darum Sexismus positiv zu konnotieren, sondern seinen Charakter als jemanden zu zeigen, dessen Selbstwert auf sexuellen Eroberungen fusst, was deswegen auch das Gros seines Handelns bestimmte. Verhielt sich der Charakter sexistisch? Auf jeden Fall. Das heißt aber nicht, dass die Serie sexuelle Diskriminierung propagierte. Dass man etwas zeigt, heißt nicht, dass man es auch „bewirbt“.

        Plattes, prägnantes Beispiel: In „Schindlers Liste“ wird der Holocaust dargestellt – der Film ist aber nicht judenfeindlich. „How I Met Your Mother“ stellt Sexismus dar und hat einen sexistischen Charakter in einer der Hauptrollen, das wird aber nicht als Lebensmodell beworben – im Gegenteil immer wieder wird das ja auch kritisch dargestellt.

        Man könnte da nun vieles lehrreicher und aufklärerischer darstellen. Wäre es dann genau so unterhaltsam? Das ist für mich nicht zu beantworten und jeder solle da vielleicht selbst seinen eigenen Anspruch an Comedy zurate ziehen.

        • „Die Frage ist ja, wurden da wirklich Frauen herabgewürdigt oder ging es vielmehr um das Thema Sex. Schließlich ist z. B. Robin da auch kein Kind von Traurigkeit.“

          Robin verhält sich ziemlich promisk aber ihr ist nicht jedes Mittel recht, um jemanden ins Bett zu kriegen. Barney geht da bis zum Äußersten und behauptet, er habe irgendwelche OPs am nächsten Tag. Das geht in Richtung emotionaler Erpressung.

          „Das Ding ist eben: Nicht alles dreht sich um das Geschlecht, auch wenn gerne versucht wird es darauf zurückzuführen. Bei Barneys Eroberungen ging es nicht darum Sexismus positiv zu konnotieren, sondern seinen Charakter als jemanden zu zeigen, dessen Selbstwert auf sexuellen Eroberungen fusst, was deswegen auch das Gros seines Handelns bestimmte. Verhielt sich der Charakter sexistisch? Auf jeden Fall. Das heißt aber nicht, dass die Serie sexuelle Diskriminierung propagierte. Dass man etwas zeigt, heißt nicht, dass man es auch „bewirbt“.“

          Sein Umfeld hat sein Verhalten aber häufig goutiert bzw. Bewunderung für seine Einfälle aus dem Playbook übrig gehabt. 2021 würde mindestens das Umfeld von Barney ganz anders auf sein Verhalten reagieren, zumal unter Akademikern in einer progressiven Metropole.

          „Man könnte da nun vieles lehrreicher und aufklärerischer darstellen. Wäre es dann genau so unterhaltsam?“

          Zumindest würde es nicht mehr in das Konzept einer klassischen US Sitcom passen, die in erster Linie Feel Good Momente erzeugen möchte. Prinzipiell unmöglich ist es sicher nicht. Siehe zum Beispiel die Serie von Louis CK. Es gab ja tatsächlich auch Kritik und Barneys Einsamkeit war immer Thema. Die war nur recht spärlich und selten. Ich bin grundsätzlich auch immer noch Fan, selbst wenn ich die Serie inzwischen mit ganz anderen Augen sehen als in meinen 20ern. So eine Serie könnte es heute nicht mehr geben. Ob das gut oder schlecht ist, kann jeder für sich bewerten. Das berührt sicher auch Punkte der Kunstfreiheit und führt zu noch glatt geleckteren Produktionen.

  5. Nächster geplanter SpinOff:
    How I Met My Parents

    😉

  6. Gunar Gürgens says:

    Jo, reinschauen bringt ja keinen um. Einfach ein eigenes Bild machen und dann kann man entscheiden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.