Home Connect: Kühlgeräte nun mit Sprachsteuerung über Alexa

Home Connect ist die Smart-Home-Plattform der BSH-Group und beheimatet smarte Haushaltsgeräte der Marken Bosch, Siemens, Neff und Gaggenau. Hier hat man bereits eine Vielzahl an unterstützten Geräten, von der Kaffemaschine über die Kühl-Gefrier-Kombination bis hin zur Dunstabzugshaube.

Für einige Gerätetypen stellt Home Connect bereits einen Alexa Skill zur Sprachsteuerung bereit. Da finden sich mittlerweile neben den Geschirrspülern und der Kaffeemaschine auch der Backofen, die Waschmaschine und der Wäschetrockner oder der „Cookit“ wieder. Neu mit von der Partie ist nun auch die Steuerung von Kühlgeräten. Da bietet man insbesondere von Siemens einige Home-Connect-fähige an.

Die Verbindung zum Alexa Skill erfolgt wie gewohnt über den Home-Connect-Account. Abfragen lässt sich via Sprachbefehl dann die Temperatur von Kühl- oder Gefrierfach. Außerdem könnt ihr diverse Modi steuern (Super-Kühlen, Super-Gefrieren etc.) bzw. die Kühl- und Gefriertemperatur festlegen. Anhand der gewählten Temperatur ist Alexa selbstständig in der Lage zu erkennen, ob die Temperatur des Kühl- oder des Gefrierfachs angepasst werden soll. Außerdem lässt sich der Kühlschrank auch mit den Alexa Routinen verzahnen, sodass ihr diverse Automationen in Abhängigkeit von Zeit oder auch anderen Smart-Home-Geräten hinterlegen könnt. Da lassen sich im Übrigen seit kurzem mehrere Sprachbefehle zum Auslösen einer Routine hinterlegen. Für kompliziertere Automationen dürften auch die benutzerdefinierten Aktionen für die Steuerung der Home-Connect-Geräte hilfreich sein.

Wer neben den Home-Connect-Geräten auch noch weitere Smart-Home-Produkte anderer Hersteller einsetzt, beispielsweise Hue, homematic IP oder auch Nuki, der sollte einen Blick auf die Home-Connect-Plus-App werfen.

Eine Auswahl an unterstützten Sprachbefehlen sowie eine Übersicht über die diversen Möglichkeiten finden sich hier:

Features:
* Kontrolliere die Temperatur deines Kühl- oder Gefrierfachs
* Schalte den Modus Super-Kühlen und Super-Gefrieren ein oder aus
* Schalte den Frische-Modus ein oder aus
* Schalte den Urlaubs-Modus ein oder aus
* Schalte den Eco-Modus ein oder aus
* Nutze dein Kühlgerät in Alexa-Routinen
** Erstelle eine Party Routine und passe die Temperatur deines Kühlschranks vor der Ankunft deiner Gäste an
** Füge dein Kühlgerät zu deiner Sabbat Routine hinzu, um sicherzustellen, dass sich alle Geräte im Sabbat-Modus befinden
** Lasse Alexa den Urlaubs-Modus bei deinem Kühlschrank an deinem ersten Urlaubstag anschalten

Unterstützte Sprachbefehle (Auswahl):
„Alexa, stelle Kühlschrank auf 3 Grad“
„Alexa, stelle Gefrierschrank auf -18 Grad“
„Alexa, mach Super-Gefrieren im Gefrierschrank an“
„Alexa, mach Super-Kühlen im Kühlschrank an“
„Alexa, schalte den Sabbat-Modus am Kühlschrank aus“
„Alexa, bringe Kühlschrank in den Urlaubs-Modus“
* Verwende den Namen, den du für dein Gerät in der Alexa-App gewählt hast

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Wie kann man die aktuelle Ist Temperatur abfragen? Alexa sagt immer nur, dass kein Gerät Kühlschrank gefunden wurde.

  2. Sebastian says:

    Verhindert das, dass das Bier nicht einfriert?

  3. Vielleicht bin ich nur rückständig, aber warum sollte man die Temperatur seines Gefrierschrankes anpassen? -18 Grad sind doch super, kein Grund mal -17 und mal -19 zu wählen. Ja. vielleicht mal Super-Frost wenn man viele neue Sachen reinlegt (kann meiner nicht, daher keine Erfahrung). Aber dann lege ich gerade was rein. Ist es dann nicht einfacher kurz die Superfrost Taste zu drücken als Alexa das Problem zu erklären? Ich mag Smart Home und automatisiere auch mehr als sinnvoll ist, aber das ist selbst mir zu unsinnig.

    Genau wie der Tab-Zähler bei der Spülmaschine. Ich merke doch, dass die weniger werden — ich greife jedes mal in die Packung und wenn ich den Boden berühre, dann sind es wenig. Ob 10 oder 9 ist doch an dieser Stelle egal. Warum umständlich der Maschine erklären wenn ich neue gekauft habe damit die runterzählen kann. Wenn Smart Home die Sache komplizierter macht, dann ist das nicht mehr Smart.

  4. Also ich bin ja sonst auch ein großer Fan von Smart Home-Geräten aber hier hört für mich der Spaß auf. Okay, es ist ganz nett die Temperatur überwachen zu können und ggf. einen Alarm aufs Handy zu bekommen, wenn das Gefrierfach zu warm ist. Das ist aber auch schon die einzige nützliche Funktion.

    Und genau diese Temperaturüberwachung kann ich auch mit einem 10 Euro Temperatur-Sensor z.B. von Xiaomi realisieren, den ich ins Gefrierfach lege. Das ist sogar sinnvoller, denn wenn die Steuerelektronik des Gefrierfachs ausfällt, geht u.U. ja auch die Temperaturüberwachung nicht mehr. Daher lieber unabhängig überwachen, wenn man das will.

    Und die Steuerung per Sprache ist sowas von witzlos, wie oft macht man das bitte? Meinen Gefrier- und Kühlschrank kann ich auch bequem per Display an der Front einstellen und wie oft mache ich das? Quasi nie, wozu auch? Mir scheint diese Home-Connect-Geschichte also eigentlich nur eine Funktion zu sein, die die Haushaltsgeräte sinnlos teuer macht.

    • Aber genau die Temperaturüberwachung geht nicht. Ich bringe es jedenfalls nicht hin.

      Die Temperatur über Alexa zu ändern ist Blödsinn, da stimme ich voll zu.

      Was allerdings sinnvoll wäre, die Vorräte über Alexa zu verwalten. Das funktioniert aber leider auch nicht.

  5. Dazu fiel mir spontan das hier von Kalkofe ein:

    https://www.youtube.com/watch?v=yDqyGgaK2Cw

  6. Christian says:

    Die ganze Plattform ist ziemlicher Müll, ein Freund hat eine Kaffee und eine Spül Maschine mit dem Quatsch, beide von Siemens.
    Die ganze Einbindung funktioniert eher nicht als schlecht.

    Aber jetzt einen Kühlschrank? Echt jetzt?

    Ich hätte bitte als nächstes eine Alexa Mikrowelle.

    Das einzige was mir jetzt aktuell bei den Geräten als sinnvoll einfallen würde, wenn mich der Backofen informiert, wenn er vorgeheizt ist.

    • Das funktioniert doch mit den Backöfen bereits.

      Das Verbinden der Geräte ist tatsächlich ein wenig schräg. Vor allem sind die Verbindungen nicht stabil.

  7. nurderbvb says:

    Am besten finde ich die Dunstabzugshaube mit Home Connect.. 😀
    Wir haben es bei der Waschmaschine, das ist nicht verkehrt. In der Smart Home App wird der Fortschrittsbalken und die verbleibende Zeit angezeigt, wenn die Maschine fertig ist gibts ne Durchsage auf den Chromecast Geräten oder eine Email, falls keiner Zuhause ist. Funktioniert mit Openhab bisher stabil.

    • Das stimmt, bei der Waschmaschine ergibt das noch am ehesten Sinn. Die hat man ja nicht immer im Blick. Auch dort habe ich mir zwar mit einem 20 Euro günstigen Shelly geholfen, der mir eine Mail schickt, wenn das Ding fertig ist. Aber eine Fortschrittsanzeige ist wirklich ganz nett, die kann ich so nicht ganz einfach nachbauen.

      In der Küche allerdings wirklich nur Spielerei.

  8. Was ist denn bitte der „Urlaubsmodus“ bei Kühlgeräten? Gibt es Leute die vor dem Urlaub Ihren Kühlschrank/Gefrierschrank leer essen, um dann im Urlaub die Temperatur des Kühlschranks hochzudrehen? Oder wollen einige während des Urlaubs neues Leben im Kühlschrank züchten? Irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.