Anzeige

Home Assistant: Neue Android-App bringt die Unterstützung für die Smart-Home-Steuerung von Android 11

In Android 11 hat Google die Möglichkeit eingeführt, Smart-Home-Geräte direkt über das Power-Menü anzusteuern. Neben Googles Home-App lassen sich auch Geräte steuern, die über die Mi-Home-App von Xiaomi verwaltet werden. Zudem hat auch Tasker inzwischen eine Integration implementiert. Mit „Home Assistant“ zieht nun ein weiterer App-Anbieter nach, der so die Smart-Home-Steuerung übers Power-Menü integriert.

Mit dem Update auf App-Version 3.0 hat man die Funktionalität (siehe Video) entsprechend integriert. Setzt ihr also auf Home Assistant zur Verwaltung eurer Smart-Home-Geräte und seid bereits mit Android 11 unterwegs, so könnt ihr von der neuen Funktion profitieren. Hier sind diverse Geräte, Sensoren und Szenen bereits integriert: So ist es beispielsweise möglich Szenen auszulösen, Lichter zu schalten und zu dimmen:

Auch für die anderen Nutzer bringt Home Assistant mit dem neuen Update eine handvoll Neuerungen mit: So hat man neue Widgets und Sensoren integriert und die Benachrichtigungen überarbeitet. Eine Übersicht über das umfangreiche Changelog findet sich an dieser Stelle. Zudem geht man auch im jüngsten Blog-Post näher darauf ein. Für iOS-Nutzer hat man kürzlich die Möglichkeiten für Widgets unter iOS 14 implementiert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Home Assistant is ziemlich viel Bastelarbeit, aber m.E. beste Smarthome Software so far. Und läuft komplett lokal.

    • Jepp, Nerdstuff vom allerfeinsten.
      Hab es ne Weile genutzt, aber bei gefühlt jedem zweiten Update lief wieder was nicht, oder die Soft hatte generell Startprobleme.
      Habe dann irgendwann die Lust verloren… aber wer gute Nerven hat, für den ist es eine, wenn sie denn erst Mal läuft, sehr mächtige Software.

      • Ich finde das hat sich einiges (zum Positiven) getan. Läuft bei mir seit Monaten stabil, auch nach Updates. Das Projekt hat enorm an Reife gewonnen und erfordert meines Erachtens keine (bzw. nicht mehr) häufige Pflege oder technische Tiefbohrungen, um seinen Mehrwert zu entfalten.

        • Kann man so allgemein nicht beurteilen. Es gibt Dinge die sich super einfach integrieren lassen und andere dann eben wieder nicht.

          Habe letztens noch einen Staubsaugerroboter von roborock ohne Cloud integriert. Fand das schon sehr aufwändig alleine da an das Token zu kommen. Bei Sachen die schon direkt im WLAN hängen und eh nur über die Hersteller Cloud angebunden sind, ist das natürlich was einfacher.

          • Möchte deiner Aussage bzgl. Aufwand mancher Integrationen gar nicht widersprechen.
            Das liegt dann meines Erachtens aber weniger an HA, sondern daran wie zugänglich das jeweilige Gerät ist.
            Das ist für mich schon etwas anderes, als zu sagen HA generell ist nur was für leidensfähige Nerds. Denn bei der Stabilität, dem Onboarding und der Menge der Dinge die sich über die UI administrieren lassen, hat sich enorm viel getan.
            Zumindest finde ich es für eine kostenlose Software, die auf der Initiative einer Community basiert, äußerst beeindruckend. Da können einige kommerzielle Produkte wenig besseres vorweisen.

    • Ich hatte mir zu Beginn alle gängigen Systeme mal näher angeschaut und bei Home Assistant braucht es meiner Meinung nach am wenigsten Tiefgang.
      Bisher konnte ich mir alles dank YouTube, einer großen Community und eigenem Gehirnschmalz zusammen frickeln.

      Vorteil: die Anzahl der benötigten Apps hat sich quasi von 10 auf 1 reduziert, zuzüglich sehr ansehnlicher Oberfläche, gemeinsamer Darstellung aller Komponenten und Automationen aller Art.

  2. LG ThinQ läuft auch über das Power Menü in Android 11 und 10. Aber ja auch lgoisch, alles was sich mit der HomeApp verknüpfen laßt findet sich auch im Menü wieder..

  3. Kann Home Asistant tradfri und hue Szenen ins Power Menü integrieren. Nach meinem Kenntnisstand geht das mit der Home App von Google bislang nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.