HMD Global: Sechs neue Nokia-Smartphones vorgestellt

Nicht eins, nicht zwei, gleich sechs neue Smartphones stellt das Unternehmen HMD Global unter dem Nokia-Label vor. Dabei unterteilen diese sich in drei Geräteklassen: die Premium-X-Serie mit dem Nokia X20 und dem X10, die Mittelklasse-G-Serie mit dem Nokia G20 und G10 und die Einsteiger-C-Serie mit dem Nokia C20 und C10. Die beiden neuen Spitzenmodelle, das X20 und X10, werden beide von einem Qualcomm Snapdragon 480 5G angetrieben, bieten demnach auch 5G-Support. Um nachhaltiger zu sein, verspricht man Käufern der Geräte drei Jahre Sicherheits- und Software-Updates.

Als System wird Android 11 auf Basis von Android One verwendet, die Kamera setzt auf eine Optik von Zeiss und bietet KI-Funktionen. Das Display misst 6,67 Zoll und löst mit Full HD+ auf. Die Frontkamera sitzt in einem kleinen Punch Hole. Als weitere Besonderheit nennt HMD die mitgelieferte 100 % kompostierbare Schutzhülle. In den Lieferboxen werden außerdem weder Wandladegeräte noch Kopfhörer zu finden sein. Die Frontkamera des X20 löst mit 32 MP auf, die Hauptkamera mit 64 MP als Quad-Kamera. Durch die Dual-Sight-Funktion lassen sich beide Kameras gleichzeitig aktivieren und entsprechende Aufnahmen anfertigen. Das X10 ist die etwas preisgünstigere Variante, kostet unter 300 Euro und setzt auf eine 49-MP-Quad-Kamera.

Spezifikationen beider Geräte:

Das Nokia X20 ist in ausgewählten Märkten weltweit ab Mai in den Farboptionen Midnight Sun und Nordic Blue erhältlich und wird in den Konfigurationen 6/128 GB und 8/128 GB angeboten für einen UVP ab 399 Euro. Das Nokia X10 wird in Deutschland und der Schweiz ab Juni in den Farboptionen Forest und Snow und mit 4 GB/128 GB für einen UVP von 319 Euro erhältlich sein.

Nokia G20 und G10

Die Mittelklasse-Reihe von Nokia wird um das Nokia G10 und das G20 ergänzt. Beide Geräte versprechen Akkulaufzeiten von bis zu drei Tagen und zumindest für das Nokia G20 verspricht HMD drei Jahre lang monatliche Sicherheitsupdates und zwei Jahre lang Updates für das Betriebssystem. Zum Entsperren des Geräts könnt ihr den seitlich angebrachten Fingerabdrucksensor nutzen oder aber die Gesichtsentsperrung. Das Display misst 6,5 Zoll und besitzt einen Teardrop-Notch, soll zudem einen speziellen Helligkeits-Boost anbieten, der die maximale Bildschirmhelligkeit bei Bedarf besonders hochreißt. Das G20 bietet eine 48-MP-Hauptkamera und „OZO“-Surround-Audio. Das günstigere G10 setzt auf eine Dreifach-Rückkamera mit KI-Features.

Die Spezifikationen beider Geräte:

Das Nokia G20 wird in Deutschland und der Schweiz ab Mai in den Farboptionen Night und Glacier und mit 4 GB /64 GB für einen UVP von 169 Euro erhältlich sein. Das Nokia G10 wird in ebenso in Deutschland und der Schweiz ab Ende April in den Farboptionen Night und Dusk und mit 3 GB/32 GB für einen UVP von 139 Euro verfügbar sein.

Nokia C10 und C20

Zu den Einsteiger-Geräten der C-Reihe, dem C10 und dem C20, fehlen leider sowohl die Bilder als auch die genaueren Specs. Bekannt ist, dass sie die bisherige Gerätereihe um ein großes 6,5-Zoll-HD+-Display ergänzen und zudem auf Android 11 (Go Edition) basieren. Das C20 soll zudem sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite einen LED-Blitz besitzen, das günstigere C10 kann zumindest mit einem ergonomischen Gehäuse mitsamt Mikrotextur-Oberfläche aufwarten. Na dann.

Das Nokia C20 ist ab Juni in ausgewählten Märkten weltweit in den Farben Sand und Dunkelblau und in den Konfigurationen 1/16 GB und 2/32 GB erhältlich. Das Nokia C10 wird in ausgewählten Märkten weltweit in den Farben Hellviolett und Grau in den Konfigurationen 1/16 GB, 1/32 GB und 2/16 GB erhältlich sein. Preise und genauere Daten sind hier leider bislang nicht bekannt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Laut Specs ist aber ein Ladegerät enthalten.

    Beeindruckend, das „Spitzenmodell“ wird von dem schwächsten Snapdragon angetrieben den sie finden konnten. Spannend wie sie so „Pushing the boundaries of what the industry can offer“ erreichen.

  2. Dec Kimbal says:

    Also ich wundere mich wirklich welchen Weg Nokia da geht?

    Nur mehr „Billig“ Smartphones. Die aber auch dafür zu gesalzenen Preisen und relativ schwacher Hardware und dann auch noch ohne Ladekabel…

    399€ bei der Ausstattung für das X20 ist ein Witz, wenn man da Konkurrenzprodukte um den selben Preis von Xiaomi/Redmi/Poco, Samsung, Honor oder auch Huawei Smartphones ansieht…

    Wer soll da zuschlagen?

    • Die „Konkurrenz“ hat aber immer komplett (Xiaomi und Co) oder sehr viel (Samsung) versautes Android drauf.

      • Ein Google Pixel mit sauberen Android liegt auch in diesem Preisbereich.

        • Jein.

          Das Pixel 4a 5g kann sich (Sonderangebot) mit dem X20 (Normalpreis) messen.
          Passend zum X10 gibt es aber kein Pixel mit 5g.

      • Die „Versautheit“ liegt aber im Auge des Betrachters. Ich ziehe ein Android mit mehr Funktionen einem ohne diese Funktionen vor. Und für die Optik kann sich im Zweifel einen anderen Launcher holen.

  3. „Wer soll da zuschlagen?“

    Tja, sehr schwierig. Versucht man nur noch die letzten Reste des Markenkerns zu monetarisieren? Also einfach auf billige Standardhardware Nokia und teure Preisschilder kleben?

    Ich habe sowohl mit BQ als auch den Xiaomi Ax als auch den Motorola One Telefonen sehr lange für mich und mein ganzes Umfeld Android One Geräte angeschafft. Also hätte, nachdem die anderen es aufgegeben haben, der Weg fast automatisch zu Nokia führen müssen. Bei dem Preis-Leistungsverhältnis bin ich aber dann nie dort angekommen.

    Zuletzt 2 Oppos gekauft.

    Die starten zwar auch mit Mondpreisen aber nach ein paar Monaten sind die fair gepreist und Android 12 ist zB für das findx2 Lite für gut 200 Euro mit OLED und Sd765schon zugesagt.

  4. Der Name: Nokia ist wie ich finde, noch immer wertvoll. Allerdings stimmt hier in keiner weise das Leistungs-Preis-Verhältnis.

  5. Roger Bergamt says:

    Schön das Nokia Android One treu bleibt , X10 wäre genau meins.Mein 7plus hat nach 2 Jahren und einem Tag einen aufgeblühten Akku.Egal , recht günstigen Org.Ersatz bekommen.Mein 6.1 scheint auch nach 28 Monaten zumindest mit der Akku Kapazität Probleme zu bekommen zu haben.Sorry , ich mag die Nokia’s.

  6. Wenn das X10 NFC hat dann wird das mein nächstes Telefon.

  7. Nokia ist für mich raus. Mein Vertrauen haben sie mit dem update des Nokia 8 Sirocco auf Android 10 verspielt.

    Die Nokia-Kamera-App war von Anfang eher semi gut, schon vor dem Update.

    Unter Android 9 lief die Google-Kamera super. Seit dem Update auf Android 10 fehlt (dem Handy) der RAW-Modus. Damit kann man nur noch zwei bestimmte Version eines einzigen Google-Kamera-Forks nutzen. Eine uralte die man wenigstens mit schwarzem Screen gestartet kriegt um dann RAW in den Settings zu deaktivieren und den Nachfolger die nur läuft wenn man zuvor über den Vorgänger RAW deaktiviert hat.
    Der Support sagt „ja wir arbeiten dran, die Entwicklung weiß Bescheid“. Seit Monaten.

    Außerdem bootet mein Gerät seit dem Update auf 10 unregelmäßig neu. Manchmal nach zwei bis drei Stunden in meiner Hosentasche, manchmal nach fünf bis sechs Tagen und damit mehreren vollständigen Ladezyklen.
    Auch hier sagt der Support: „wir arbeiten dran“.

    Ebenfalls seit dem Update geht der Headsetmodus des Bluetooth nicht mehr anständig. Kopfhörer gehen noch tadellos, aber telefonieren über Bluetooth ist eine Katastrophe. Sowohl meine Jabra Elite 75 in ears als auch mein JBL Xtreme 2 Lautsprecher sowie die Freisprecheinrichtung meines Autos haben das gleiche Phänomen: Das Mikrofon übersteuert total. In absolut ruhiger Umgebung kann ich flüstern, dann ist es für meine Gesprächspartner gerade so erträglich. Im Auto heißt das ohne Motor in der geschlossenen Garage. Schon auf freiem Feld außerhalb der Stadt ohne Verkehrslärm mit Bluetooth zu telefonieren ist aufgrund der beim Gesprächspartner übersteuert zu hörenden Windgeräusche nicht möglich.

    Vergleichbare Problemen liest man bei Nokia leider häufig, auch bei anderen Modellen. Der Kern scheint zu sein, dass die Geräte zum Auslieferungszeitpunkt gut bis befriedigend laufen und mit dem nächsten Major Update dann Bugs dazu kommen die nie jemand behebt.

    Ketzerisch würde ich sagen die Major-Releases sind „git merge origin/master ; git push ; yolo“.
    Ganz realistisch glaube ich dass die für anständige Entwicklung und QA einfach weder Personal noch Geld haben.

    Sehr schade. Denn eigentlich ist mir egal ob ich für ein Telefon 250€ oder 500€ zahle. Wenn die Qualität stimmt, wenn regelmäßig Updates kommen und wenn durch Updates Bugs weniger werden: Nur her damit. Das war damals ja eigentlich die Idee als Google angefangen hat, das „Android One“-Label zu vergeben.

    • Fred Schneider says:

      Ich habe ebenfalls das Nokia 8 Sirocco. Zu dem Google-Kamera-Problem kann ich nichts sagen, da ich die App nicht mehr nutze. Die Bilder sahen bei mir damit zwar anders, aber nicht unbedingt besser aus, Ist aber auch schon einige Zeit her, dass ich die App drauf hatte. Glaube jedenfalls nicht, dass Nokia irgendwo zusichert, dass auf ihren Geräten die Google-Kamera-App laufen muss. War RAW als Leistungsmerkmal für das Gerät irgendwo offiziell angegeben?

      Ansonsten kann ich keines Deiner restlichen Probleme bestätigen. Android 10 läuft tadellos – lediglich die Updates scheinen nicht mehr zu kommen, da die 3 Jahre jetzt leider schon vorbei sind.

      Irgendwelche Neustarts habe ich nicht, das Gerät wurde einmal im Monat neugestartet, wenn das Update kam, ansonsten läuft es durch. Bluetooth-Stereo und Telefonie funktioniert auch einwandfrei, sowohl mit meinem Kopfhörer, als auch über die Freisprechanlage im Auto, die Verständigung ist sehr gut.

      Kann es sein, dass Dein Gerät einfach defekt ist? Gerade die sporadischen Neustarts sprechen doch dafür. Ich kann über das Gerät sonst nichts negatives sagen und bin nach wie vor sehr zufrieden damit. Für die neueren Modelle hatte ich auf einen längeren Update-Zeitraum gehofft, 3 Jahre sind sehr knapp – gerade im Vergleich zur Ankündigung von Samsung.

  8. Bescheiden,
    die Telefone mit Qualcomm Snapdragon 480 sind exstem teuer
    und die normalpreisigen Telefone auf billig gemacht mit MediaTek Helio 🙁

    Sollte der Snapdragon 480 nicht auch für normalpreisige 5G Telefone sein (200 Euro +/- ) ?

  9. Wolfgang D. says:

    Was wohl der SAR Sensor in den G für eine Funktion hat?

    Ansonsten, Fingerscanner seitlich = nix für mich dabei. Android One finde ich übrigens auch nicht so den Burner, eine App hat da mal „nicht unterstützte Android Version“ gemeldet, weil wohl bei One einige Teile von irgendwelchen Softwarestack fehlen. Womit der Verkauf des HMD Nokia besiegelt war.

    • Nach kurzer Recherche: Mit dem SAR-Sensor reduziert das Handy die Sendeleistung (also den SAR-Wert) bei Körperkontakt.

      • Wolfgang D. says:

        @3 of 8
        Danke, ich hätte da eher einen automatischen Notruf nach Sturz, (S)earch (A)nd (R)escue, vermutet.

        Aber mal wieder ein schönes Beispiel dafür, wie pfuschig so viele Unternehmen mittlerweile durchweg arbeiten, selbst bei der Veröffentlichung von Specs. Will man von so einem Laden wirklich was kaufen?

  10. Schade. Noch 3-4 Jahre und es geht ihnen wie LG.

    • Ist ja nur die Marke Nokia. Wie es beim Original aussieht? Da waren ja mal Gerüchte, dass die Amis einsteigen wollten / sollten – als Gegengewicht zu Huawei.

      • Wolfgang D. says:

        „[Nokia Networks] Amis einsteigen wollten / sollten – als Gegengewicht zu Huawei“
        Ja nun, da geht es aber um Nokia Netzwerktechnik unter dem Dach der Nokia Oyj. Die haben weder was mit Smartphonebau, noch Reifenproduktion, am Hut.

        Mobile ist und bleibt an HMD verkauft, wo beinahe dieselben Leute genauso mit Android weiterwurschteln wie sie seinerzeit noch mit Symbian, Nokia Handy zugrunde gewirtschaftet haben.

  11. Nah dran und doch vorbei.
    Wäre der FIngerabdrucksensor vorne, hätte es mein Smartphone werden können.
    Seitlich oder hinten geht gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.