Hipstamatic: Retro-Kamera-App für das iPhone aktuell kostenlos

artikel_hipstamaticHipstamatic war seinerzeit eine der ersten Retro-Kamera-Apps, die für iOS veröffentlicht wurden. Retro-Filter, die „echten“ Kameras und Filmen nachempfunden wurden, dazu eine Community, das funktionierte gut. Die Besonderheit bei Hipstamatic war zudem, dass man sich vor der Aufnahme für eine Kombination aus Film und Blitz entscheiden musste, Bilder nicht im Nachhinein optimieren konnte. So entsteht zwar nicht immer das perfekte Bild, aber dafür sehen diese auch nicht unnötig aufpoliert aus. Die neue Hipstamatic-Version ändert vieles und bringt vor allem auch Funktionen für die neuen iPhone-Modelle. Aus diesem Grund gibt es Hipstamatic aktuell umsonst.

Besitzer eines der neuen iPhone-Modelle profitieren durch das Update durch Funktionen wie Homescreen Shortcuts oder die Unterstützung der 12 Megapixel-Kameraauflösung. Alle Nutzer können sich hingegen über neue Aufnahme-Modi, die Unterstützung für die iOS-Galerie (Bilder müssen nicht mehr extra importiert werden), die nachträgliche Bearbeitung von Bildern sowie die neuen Bildformate freuen.

Weiterhin sieht man in der App nun das Social Feedback, das die veröffentlichten Bilder erhalten. Auch können eigene Presets (Linsen-, Blitz- und Film-Kombinationen) speichern, falls man mit den vorgegebenen nicht zufrieden ist. Bei Bedarf kann man sich auch gleich Abzüge seiner Bilder bestellen, realisiert wird dies über das neu gestaltete PrintLab.

Ich habe Hipstamatic Ewigkeiten nicht mehr genutzt, werde die App nun aber wieder einmal auf das iPhone laden. Mal sehen, ob ich sie dann auch nutzen werde oder ob die App wie so viele andere ein trauriges Dasein in meinem Kamera-App-Ordner fristen wird.

Wie lange Hipstamatic kostenlos angeboten wird, verrät der Entwickler nicht, schlagt bei Interesse also besser früher zu.

Hipstamatic
Hipstamatic
Entwickler: Hipstamatic, LLC
Preis: 3,49 €+

hipstamatic

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Danke für den Tipp – komisch finde ich das bei euch die Bewertungen falsch angezeigt werden. 2 Sterne (letzte version) bzw 3,5 Sterne (gesamt)

  2. Wielang gibts die schon?!? Ewig lange… Und immer noch keine Android App… Aus Arroganz?!? Aus Reserviertheit?!? Kann mir das irgendwer erklären?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.