Hey Sonos: Sonos Voice Control kann in Deutschland genutzt werden

Sonos ist fleißig – es gibt neue farbige Roam-Lautsprecher, die Sonos Ray ist offiziell und der neue Sub steht vor der Tür. Doch da war ja noch mehr, denn Sonos hat einen eigenen Sprachassistenten, der lokal arbeitet. Der ist allerdings nur in Englisch verfügbar, aber in Deutschland nutzbar. Wer bislang keinen Assistenten nutzte, oder mit Alexa zweigleisig fahren möchte und keine Skrupel vor englischen Sprachbefehlen hat, der kann ab sofort Sonos Voice hinzufügen. Hey Sonos!

Zu finden ist das Ganze in der Sonos-App bei Dienste & Sprache. Gibt’s was zu beachten? Ja. Sonos Voice Control kann nicht parallel mit dem Google Assistant arbeiten – wohl aber mit Amazon Alexa. Ebenso werden nicht alle Dienste unterstützt – Spotify beispielsweise fällt derzeit raus. Klappen wird Deezer, Sonos Radio oder aber auch Apple Music. Die Stimme von Sonos Voice Control kommt euch bekannt vor? Es ist Giancarlo Esposito, vielen als Gus Fring aus der Fernsehserie Breaking Bad bekannt, oder aber auch aus The Mandalorian oder The Boys.

Die Steuerung von Sonos Voice Control, auszugsweise. Alle Befehle gibt’s hier.

Action Example requests with „Hey Sonos“
Play music „Play some music“
„Play something“
Switch the music to something else „Change the music“
„Play something different“
Play a specific song, artist, or album „Play the song Borderline“
„Play Tame Impala“
„Play the album The Slow Rush“
Play music from a genre or mood „Play some jazz“
„Play something relaxing“
Play music from a certain era or decade „Play 80s music“
Play a radio station by name, callsign, or frequency „Play Sunset Fuzz on Sonos Radio“
„Play KTYD“
„Play 99.9“
Play from a specific music service „Play Tame Impala on Apple Music“
Play in another room or on a saved group „Play some jazz in the kitchen“
„Play Tame Impala downstairs“

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Unglaublich wie man aus einem weggekauften open source project eine geschlossene Api machen kann. Ich würde sofort wechseln wenn Sie die Api veröffentlichen würden, damit ich mein Smarthome auch steuern könnte. Schade …

    • Ich kann das teilweise schon nachvollziehen. Der Speicherplatz auf den Lautsprechern ist doch recht begrenzt und da dann noch beliebig Anwendungen hinzu zu installieren schon ein zweischneidiges Schwert.
      Ich hoffe mal, dass für Smarthome schon noch irgendwas generisches in Planung ist, das auf einem offenen Standard aufbaut oder wo ein anderer Hersteller nur einen Endpoint bereit stellen müsste, der ein entsprechendes Sonos-Smarthome-Protokoll spricht.
      Beliebige weitere Anwendungen sehe ich bei dem Ansatz von Sonos eher nicht … eben einfach begründet durch die eingeschränkten Fähigkeiten der Hardware gekoppelt mit dem Anspruch, das nicht in der Cloud laufen zu lassen.

      Naja – also wenn die Geschichte dann auch auf Deutsch verfügbar ist und sie irgendwie Smarthome hinbekommen, dann wär ich schon bereit zu wechseln. Ich hab ja nicht mal was dagegen, Englisch zu sprechen, aber deutsche Lieder zu starten geht halt aktuell mit dem Sprachassistenten auch eher schlecht.

    • Die haben noch nicht mal Spotify integriert, nur Amazon und Apple. Es sieht danach aus, dass sie alphabetisch vorgehen :‘-)

      Radio.net, TuneIn und Plex fehlen auch noch.

  2. Ich kann nach wie vor nur Alexa und Google Assistant hinzufügen. Sonos steht nicht zur Auswahl.
    App und Sonos-System sind auf dem aktuellen Stand. Ein kompatibler Lautsprecher (Arc) ist vorhanden. Was übersehe ich?

  3. Bitte wieder melden, wenn Spotify unterstützt wird. Dann fliegt Alexa raus 🙂

  4. Ich verstehe das aber richtig, dass es nur funktioniert, wenn ein Sonos Lautsprecher mit Mikros vorhanden ist. Wenn man aktuell „nur“ über Echo Geräte steuert, dann kann man es nicht nutzen?!

    Ich sehe auch nicht den wirklichen mehrwert, außer die lokale Bearbeitung. Die (leider) für die meisten irrelevant ist. Was wichtig wäre, wäre, wenn man per Sprache die Musik den Raum wechseln lassen könnte, oder räume hinzufügen könnte. Das sieht aber allen Anschein auch nicht danach aus. Verstehe erkrath gesagt nicht, warum?!

    • Wenn ich es bei der Einrichtung gerade richtig gesehen habe, ist es sehr wohl Räume zu gruppieren oder zu wechseln mittels Sprachbefehl. Lokale Verarbeitung war der Grund warum ich jetzt doch einen Sprachassistenten nutzte. Also kein unwichtiger PUnkt für viele glaube ich….

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.