Hermes mit digitaler Paketscheinerstellung per App

Hermes

Den Dienstleister Hermes werden sicherlich alle von euch kennen. Wohl kaum ein Paketdienstleister wird nach meinem Empfinden in sozialen Netzwerken häufiger kritisiert – toi,toi,toi – ich kann bisher nichts Schlechtes sagen. Aber darum soll es nicht gehen, sondern um eine Neuerung, die Hermes-Kunden nun nutzen können. Die Hermes-App für Android und iOS hat nämlich Neuerungen spendiert bekommen, die das Erstellen von Paketscheinen in der App erlaubt – der Drucker in den eigenen vier Wänden soll wegfallen, wenn es nach Hermes geht. Ausdruck und Bezahlung der mobil erstellten Paketscheine erfolgen in den über 14.000 Hermes PaketShops.

Hermes beschreibt die Neuerung so:

„Kunden benötigen für die mobile Paketscheinerstellung die neueste Version der kostenfreien Hermes App für Android- oder iOS-Geräte. Entsprechende Updates sind ab sofort im Google Play Store sowie im Apple App Store verfügbar. Beide Apps wurden um den Menüpunkt „Paketschein erstellen“ ergänzt, der den User in wenigen Schritten durch den Erstellungsprozess lotst. Nach Eingabe der Paketklasse sowie der Absender- und Empfängeradresse generiert die App einen individuellen QR-Code. Dieser Code wird bei der Abgabe der Sendung im Hermes PaketShop auf dem Handydisplay vorgezeigt und vom Shopbetreiber gescannt. Der Ausdruck des Paketscheins erfolgt anschließend vor Ort im Shop. Mehrkosten für den Kunden entstehen nicht, es gelten die bekannten Online-Preise für den privaten Paketversand.“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=8Ja4dDX-Mfo&list=PLRrGAQNM_E2tXe_hErXdpp_UC35SJA1Kk

Laut Hermes hat man in den letzten Wochen die Paketshops mit den neuen Scannern ausgerüstet. 2015 will man das Angebot noch erweitern, dann können auf Wunsch auch Online-Paketscheine, die auf myhermes.de erstellt werden, für eine mobile, druckerfreie Nutzung auf Smartphone oder Tablet übertragen werden. Ein Ausdruck der im PDF-Format zur Verfügung gestellten Online-Paketscheine soll aber weiterhin möglich bleiben. Auch Paketscheine, die handschriftlich im Shop ausgefüllt werden, bleiben im Angebot.

(Danke Hakan!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Finde ich gut, ich versende ausschließlich mit Hermes und hatte noch nie Probleme damit

  2. Hermes ist langsam und Einlieferstellen gibt es in meiner Gegend nur weit weg. Dort muss man auch spätestens am vormittag eingeliefert haben, sonst liegt das Paket einen weiteren Tag nur rum.

  3. Kann mir jemand sagen, ob man bei Hermes als permanente Zieladresse eine Abholstation angeben kann? Wie ich gerade sehe, ist bei mir eine Tanke um die Ecke, die 24 Stunden geöffnet hat und Hermes-Paketshop ist. Wäre ganz praktisch und allemal einfacher, als mit der Packstation (…wo Sachen manchmal aus irgendwelchen Gründen nicht ankommen und zurückgeschickt werden oder die mal defekt ist usw.)

  4. Ok, spart Papier und Tinte bzw. die Anschaffung eines Druckers, wenn man sonst keinen benötigt.
    Aber so wirklich innovativ finde ich das jetzt auch nicht, da man ja doch zu regulären Öffnungszeiten der Abgabestellen in Kiosks/Tankstellen gehen muss.
    Ergänzend wäre da vielleicht die Möglichkeit, den Schein ohne PC im heimischen Netzwerk über das WLAN direkt an einem Drucker ausdrucken zu können.

    Ich bleibe aber insgesamt lieber bei DHL. Habe mich für Packstation registriert, kann online Marken kaufen (DHL, günstiger als in der Filiale), direkt auf Umschläge/Etiketten drucken, per PayPal bezahlen (praktisch für ebay-Verkäufe, wo mit PayPal bezahlt wird) und schneller als Hermes ist DHL außerdem. Da kann ich auch die paar Cent mehr ausgeben. Ich bestelle übrigens auch bevorzugt bei Absendern, die per DHL verschicken. Erfahrungsgemäß versuchen es die DHL-Boten (bei uns zumindest) sogar mehrfach am Tag, wenn nicht mal die Nachbarn angetroffen wurden.

  5. In Verbindung mit einem Hermes-Paketshop ist Hermes soweit ok. Das Problem, was ich eher habe, ist, dass die Online-Händler sich meist nicht festlegen mit welchen Anbieter sie verschicken. Packstation und Hermes-Paketshop sind nur dann hilfreich, wenn man bei der Bestellung weiß, mit welchen Lieferdienst das Paket kommt.

  6. Schön und gut,aber bei mehreren Paketen kann man den Aufkleber schon mal verwechseln,ansonsten feine Sache.

  7. Ich finde die Idee auch gut. Und ich hasse Paketlieferanten generell. Ich habe schon alles erlebt, dabei bin ich gar kein besonderer Power-Kunde von Versanddiensten, ich tippe mal auf max 20 Pakete im Jahr.

    Der DHL-Mensch liefert das Ding, wenn ich um 14:20 nicht zu Hause bin, ungefragt bei einem 5 Kilometer entfernten „Nachbarn“ ab, der bis 18:00 geöffnete Titen-Ladestations-Shop vom Oleg. Immerhin kann ich es dort dann am nächsten Tag abholen, ein Problem hatte ich noch nie.

    Die Post wirft auch gerne mal einen Zettel ein, sie hätten mich nicht angetroffen, wohlgemerkt ohne zu klingeln, und schleppen das Paket gleich zur Zentrale.

    Die Hermes-Jungs sind mir pesönlich die liebsten, die liefern zu gescheiten Zeiten, versuchen es drei Mal, ich musste noch kein Paket irgendwo anders als an der Haustür in Empfang nehmen.

    Ach ja, UPS ist auch OK, wenn sie nicht gerade wieder mit einem Dienstleister ausliefern, und mit den Paketen vorher nicht Fußball gespielt haben. Von denen nehme ich nichts mehr an, was von außen den Anschein hat, als hätten sie, mit Stahlkappen, Fußball gespielt.

  8. Hermes wirklich nur im äußersten Notfall ansonsten machen wir wenn es geht einen sehr großen Bogen herum, wobei auch die anderen nicht viel besser sind. Am liebsten ist uns nach wie vor DHL. Gut in der Großstadt bei 5 Etagen und mehr mag das vielleicht anderes aussehen aber bei uns sind alle DHL Paketfahrer freundlich, nett und hilfsbereit. Allerdings muss ich dazu sagen das alle Fahrer bei uns bei der Post direkt angestellt sind und keine Subunternehmer sind.

  9. Hermes hat mir nie Probleme gemacht, sowohl beim Versenden als auch beim Empfangen, zudem ist Hermes teilweise günstiger als die Post. DP/DHL hat aber auch nur ein paar Mal bei einer Warensendung oder einem Päckchen ein paar Tage länger gebraucht als üblich, keine Katastrophe bei einer Dienstleistung für den Preis eines Döners.

    Hermes bekommt einen Pluspunkt, da die Jungs die Übergabe oft mehrmals versuchen und teilweise mit Zetteln ihre ungefähre Ankunftszeit hinterlassen. Die Post gibt ihre Pakete gerne bei kleinen Geschäften mit relativ kurzen Öffnungszeiten ab. Gerade in Dörfern gibt es dafür oft nur einen Kiosk, der nur 4x die Woche offen hat, dabei vormittags zwei Stunden, dann 2 Stunden Mittagspause und nachmittags nochmals 2-3 Stunden. Es wird dann auch nicht ein paar Minuten nach dem offiziellen Ende geschlossen, sondern eher eine Viertelstunde davor. Das ist quasi eine Paketentführung… 😉

  10. Die Mitarbeiter haben zum Teil großen Respekt verdient!…
    Gestern um neun Uhr abends klingelt es bei uns im Stockwerk und der fast schon tapfere Mitarbeiter verteilt immer noch seine Päckchen. Ich vermute mal es war einer seiner ersten Arbeitstage und er versucht noch die Pakete und seinen Job so gewissenhaft und pflichtbewusst zu behandeln wie es sein sollte, das Arbeitspensum jedoch nicht zu lässt.
    Ich bestelle bei denen nicht mehr, nachdem drei mal zugestellt Versucht!! wurde (ich immer daheim war, nie eine Benachrichtigung erhalten habe) und selbst der finale Zustellversuch in einer HERMES FILIALE gescheitert ist, da das Paket nicht angenommen werden konnte…
    nicht zu reden von den Hotlinekosten im Vorfeld usw……

  11. Was nützt diese Technik wenn der/die Alte im Kiosk dann wieder nichts davon weiß? Wäre nicht das erste mal bei sowas…

  12. Hermes ist wirklich der allerletzte Saftladen nach meiner bisherigen Erfahrung. Mache um diesen auch einen Bogen wo es nur geht.
    Die Krönung war bisher eine Sendung (mit einem Laptop) welche bei Regen in unserem Vorgarten „versteckt“ wurde. Keine Benachrichtigungskarte, nichts. Habe das Paket durch puren Zufall entdeckt. Inhalt war natürlich beschädigt, aber hermes hat erst einmal sämtliche Verantwortung von sich abgewiesen da „ich“ ja angeblich das Paket mit meiner Unterschrift in Empfang genommen haben. War eine Menge unnötiger Arbeit bis die Sache geklärt war.

  13. Hab diese Funktion vor 2 Wochen mal benutzt. Im Hermes- Laden (Tankstelle) erst mal: „Nein, das geht nicht, da hab ich nix….“. Also den Typen mal dazu aufgefordert, er solle halt mal mit dem Hermes-Scanner drübergehen und schaun was passiert. Kam auch prompt der Aufkleber aus dem Drucker („Ajo tatsächlich, des geht …). Also grundsätzlich super. Das war an einem Freitag Abend, Paket ist dann bis Dienstag (!) rumgelegen, bevor’s abgeholt wurde…. Das ist halt auch Hermes.

  14. Sorry, aber gerade das späte aufkreuzen stört mich bei Herpes…

    Ich will um 21 Uhr oder auch schon um 20 Uhr keinen Paketzustellerbesuch mehr haben… 🙁

  15. Finde die App für Windows Phone nicht. Kann jemand helfen?

  16. Ich glaube, es gibt sie schlicht nicht für Windows Phone 🙁 es ist zum k…..

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.