Here und Mobileye paktieren zur Kartenerstellung für automatisiertes Fahren

Here und Mobileye haben eine Partnerschaft angekündigt: Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen Karten für automatisiertes Fahren erstellen. Für Karten ist Here bekanntlich ein Spezialist, während Mobileye sich für Fahrerassistenzsysteme verantwortlich zeigt. Im Rahmen der strategischen Zusammenarbeit wollen Here und Mobileye sozusagen ihre Techniken vernetzen und Automobilherstellern als Kombi-Angebot unterbreiten. So sollen dann Synergien entstehen, von denen alle Parteien profitieren. Unter anderem will man nun das Mobileye Roadbook in die Here HD Live Map integrieren.

Die Mobileye-Roadbook-Informationen basieren auf Fahrzeugumgebungsdaten und sollen als zusätzliche Datenschicht die Here HD Live Maps erweitern. Dadurch soll die Positionierung der Fahrzeuge noch besser erkannt und verarbeitet werden. Umgekehrt kann Mobileye die Here Open Location Platform nutzen und für die Aufnahme und Verarbeitung seiner Sensor- und Beobachtungs-Rohdaten (Road Segment Data bzw. RSD) sowie die Erstellung und Aktualisierung seiner Roadbook-Produkte nutzen. Im Grunde wandern also eifrig Daten zwischen Here und Mobileye hin und her, was bei beiden Unternehmen die Arbeit mit Sensoren und Positionen verbessern dürfte. Here gibt etwa an, dass die Daten aus dem Global Roadbook helfen sollen Veränderungen im Straßenbild zeitnah zu erkennen und in die HD Live Maps einzuarbeiten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=8dyo_S3Vxlw

Here will also seine Echtzeitkarten durch die Techniken von Mobileye optimieren und letztere wollen die Daten von Here wiederum für ihre Sensoren einspannen – klingt nach einer sinnvollen Ergänzung. Der CEO von Here, Edzard Overbeek, erklärt, das Here an einer globalen HD-Karte arbeite, welche „sich zum Standard für das autonome Fahren und andere Anwendungen im sogenannten Internet der Dinge“ entwickle. Die Kooperation mit Mobileye sei ein wichtiger Schritt, um die Arbeit noch zu beschleunigen. Dabei wollen es Here und Mobileye jedoch nicht belassen, sondern sondieren auch bereits weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Erstmal soll der Fokus aber auf der Automobilbranche und dem autonomen Fahren liegen.

Auf die Ergebnisse darf man gespannt sein, auch wenn Here und Mobileye im Wesentlichen viele Daten austauschen werden. Aber es ist schön, dass es mit dem autonomen Fahren voran geht und die Kooperation könnte hoffentlich auch zu herstellerübergreifenden Standards beitragen, wenn etwa der Plan von einer globalen HD-Karte aufgehen sollte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Da sieht Google Maps dann bald ziemlich alt aus. Dadurch kann Here genau sagen, wo auf einer x-spurigen Straße der Stau ist, zB nur auf der Spur ganz rechts.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.