Hemlock – erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

Lehnt euch zurück und genießt 3:40 Minuten den fantastischen Animationsfilm namens Hemlock. Könnte man auch die Jagd nach dem Heiligen Gral nennen. Tja, wer hätte mit diesem Ende gerechnet?

HD-Version hier, Making Of da. [via Alper Iseri]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Wow, wirklich toll. Aber ganz unerwartet war das Ende dann doch nicht 😉

  2. Japp, das Ende ist doch bissel vorhersehbar. Dennoch verdammt geil gemacht.

  3. Das Ende war vielleicht vorrauszusehen.
    Dennoch habe ich keinen Plan warum er und alles andere sich in Maschinen verwandeln. Was hat das Ganze dann noch mit dem Jungbrunnen zu tun?

  4. @Ani

    Naja Maschinen könnten ja ewig leben, von daher kommt das schon hin mit dem Jungbrunnen.

    PS: Zuerst dachte ich, als der Roboter so gedampft hat, das er das Wasser zur Kühlung brauch, aber dann wars offensichtlich. 😉

    MfG Blowfeld

  5. Das könnte in der Tat gut möglich sein. Dass ich da von selbst nicht drauf gekommen bin… ^^

  6. Finde die Umsetzung sehr gut! Danke für das Video.

  7. Coooool …

  8. Hehe das war echt gut, frag mich nur warum ein Roboter versucht Wasser zu trinken 😉

  9. @Nico:

    Wusste er, dass er Roboter ist?

  10. Das Ende war schon irgendwie zu erahnen, als er die mechanische Maus zertrat. Aber trotzdem, klasse Film 🙂

  11. vorherseher says:

    vorhersehbares ende

  12. Stimmt. Recht vorhersehbar.
    Allerdings ists nur vorhersehbar, wenn man weiß, dass etwas unvorhersehbares passiert…
    Ist aber richtig gut gemacht 😉 – ich bräuchte Jahre für so was. Meine Blender-Skills reichen für so was nicht aus; ich freu mich, wenn ich ne Packung Cornflakes in 3D hab 🙂