Helligkeit oder Lautstärke externer Monitore steuern: Monitor Control v3 arbeitet jetzt auch mit Apple-Chips

MonitorControl habe ich euch in diesem Blog schon einmal vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose und quelloffene Software, die sich vermutlich alle anschauen sollten, die einen Monitor extern am Mac haben. Es ist es so, dass bei externen Monitoren die Multimedia-Tastatur von Apple nichts nützt, so lassen sich beispielsweise im Monitor verbaute Lautsprecher nicht über die Tastatur steuern. Will ich die Lautstärke regeln, müsste ich dies also über die abspielende Software machen oder über den Monitor selbst. Ebenso verhält es sich mit der Helligkeit des Monitors.

Hier kommt Monitor Control ins Spiel. Für Macs mit Intel-Prozessoren arbeitet das Tool seit langem zuverlässig, Macs mit Apple Chips – also derzeit der M1 – wurden nicht unterstützt. Dies ändert sich mit der Vorabversion MonitorControl v3.0.0-beta1. Dies ist ein Universal Build, d.h. es sollte sowohl auf M1- als auch auf Intel-Macs funktionieren.

Für Rechner mit Apple-Chip gibt es eine Einschränkung: Sie benötigen ein einzelnes, kompatibles externes Display (neben dem internen Display, falls vorhanden), das über den USB-C/DisplayPort mit ihrem Mac verbunden ist. Der HDMI-Anschluss des M1 Mac mini funktioniert nicht – leider gibt es keine bekannte Möglichkeit, diese Einschränkung zu umgehen, so die Entwickler.

Wie es bei mehreren externen Monitoren zukünftig aussieht, sei schwer zu sagen. Leider sei die Unterstützung von mehreren externen Monitoren aus verschiedenen Gründen ziemlich schwierig zu erreichen (es werde eine komplizierte Logik für die Anzeigeanpassung basierend auf verschiedenen Eigenschaften benötigt). Es sei machbar, aber es brauche eine Menge Arbeit und Tests, um wirklich gut zu funktionieren. Auch andere Änderungen seien notwendig (z.B. wie MonitorControl mit gespiegelten Displays umgeht).

Bei den Geräten der M1-Klasse betrifft dies nur den Mac mini, wenn sowohl HDMI als auch DP angeschlossen sind. Selbst dann wird der HDMI-Anschluss nicht funktionieren (was im Moment eine harte Einschränkung ist), sodass solche Benutzer MonitorControl wahrscheinlich sowieso nicht verwenden wollen. Für alle anderen: Schaut da ruhig einmal bei MonitorControl rein, das war immer mein Favorit.

Angebot
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
2020 Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
8‑Core GPU mit bis zu 6x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−123,47 EUR 675,53 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
2020 Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
Mach mehr als je zuvor mit bis zu 18 Std. Batterielaufzeit; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−140,03 EUR 988,97 EUR
Angebot
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13', 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
2020 Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau
8‑Core GPU mit bis zu 5x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−210,00 EUR 1.239,00 EUR
Angebot
2021 Apple iMac (24', Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU, Vier Anschlüsse, 8 GB...
2021 Apple iMac (24", Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU, Vier Anschlüsse, 8 GB...
Beeindruckendes 24"4.5K Retina Display mit großem P3 Farbraum und 500 Nits Helligkeit; Der Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU liefert großartige Leistung
−198,05 EUR 1.700,95 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. dirk der allerechte says:

    Muss man dann noch zusätzlich irgendetwas einschalten? Funktioniert nicht mit meinem Samsung am MBP

  2. Juhuuu… Macbook Air M1 steuert endlich den LG32UN880 über USB-C alles funzt 1a

    • dirk der allerechte says:

      Rafael hast du irgendetwas eingestellt? Oder einfach nur installiert und fertig? Der Monitor wird erkannt Samsung ich kann die Regler auch schieben nur es passiert Nix

      • Eingesteckt, lief! Man kann in den „Einstellungen“ – „Monitor“ schauen, ob die Checkboxen bei „DDC“ und „Aktiv“ beim Monitor aktiviert sind.

        MacBook Air M1 und LG32UN880 sind über USB-C verbunden. Sound und Helligkeit funktionierten auf anhieb. Es gibt nur einen Bug, dass „Hide OSD“ flackert, wenn man die Option aktiviert. Also beim verstellen der Lautstärke sollte das OSB des Monitors sich nicht melden – dann wäre es perfekt. Aktuell passiert das aber noch… aber das ist ein minimaler Bug und keine Ahnung ob es an der App liegt oder ob das mit dem LG nicht ganz geht. Bei der Helligkeit sieht man nur die Apple Info zur Helligkeit, bei der Lautstärke halt die Apple Info und das OSD des Monitors zur Lautstärke, aber das verschwindet dann auch nach 3s wieder.

        • Dirk der allerechte says:

          Vielen Dank Rafael Für die Rückmeldung werde ich später mal schauen aber ich habe keine Hoffnung

          • Moin Dirk,
            habe auch einen Samsung, C43j89x, an dem ich zwei Rechner laufen habe.
            Funktioniert leider auch nicht, schade.
            Das Kästchen „DDC“ in den Einstellungen ist „ausgegraut“ / kann ich nicht aktivieren.
            Die Regler lassen sich verschieben,- passiert nur leider nichts.

  3. Eine Alternative ist übrigens ein DisplayLink-Adapter. Wenn man an diesen einen externen Monitor mit Sound anschließt, kann man auch per Tastatur die Lautstärke steuern – ohne dieses Tool hier. Das mache ich schon seit mehreren Monaten so.

  4. Danke für den Tipp! Vor allem am MacMini ist es unverständlich, das Apple es einfach nicht hinbekommt Dinge wie Blaufilter und Helligkeit umzusetzen. Für alle braucht man externe Tools, weil sich Apple zu fein für Dritthersteller ist.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.