MonitorControl für macOS: Helligkeit oder Lautstärke externer Monitore steuern

Ich arbeite an zwei Arbeitsplätzen. Einer von ihnen ist ein Stehschreibtisch. Einen Testbericht habe ich hier veröffentlicht. In der Zwischenzeit habe ich umgebaut, der iMac steht wieder auf seinem Schreibtisch und auf dem Stehschreibtisch kommt das MacBook mit einem externen LG 34WK95U (ein hervorragender Monitor) zum Einsatz.

Nun ist es aber so, dass bei externen Monitoren die Multimedia-Tastatur von Apple nichts nützt, so lassen sich beispielsweise im Monitor verbaute Lautsprecher nicht über die Tastatur steuern. Will ich die Lautstärke regeln, müsste ich dies also über die abspielende Software machen oder über den Monitor selbst.

Ebenso verhält es sich mit der Helligkeit des Monitors. Für die reine Helligkeit hatte ich im verlinkte Testbericht zum Monitor schon was geschrieben, allerdings will ich zusätzlich auf die internen Lautsprecher eines Monitors eingehen, sofern ihr diese nutzen wollt. Früher nutzte man Soundflower, aber das läuft wohl nicht mehr.

Auf der Suche nach einer Lösung bin ich auf MonitorControl gestoßen. Kostenlos und Open Source. Einfach starten und in den wenigen, für sich selbst sprechenden Einstellungen festlegen, was geschehen soll.

Bei mir ist es so, dass ich lediglich die Helligkeit des Monitors sowie die Lautstärke der integrierten Lautsprecher über die Tasten des Apple-Keyboards regeln will. Und eben jenes funktioniert mit der Software 1a. Kleine Empfehlung für die, die ebenfalls eine solche Lösung suchen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Danke für den Software-Tipp , funktioniert hier sogar mit meinem „uralten“ IIyama Monitor von 2017 über nen Thunderbolt/Displayport-Kabel Anschluss am MacMini – feine Sache das 🙂
    Und Kontrast und Lautstärke funktionieren auch 🙂

  2. AndroidFan says:

    Guter Tipp, danke dir. Bei meinem Samsung T27A550 funktioniert die App für die Helligkeit, die Steuerung der Lautstärke funktioniert allerdings nicht. Es wird auf dem Bildschirm die Änderung der Lautstärke angezeigt, aber es bleibt die Lautstärke bestehen, die über den Monitor eingestellt ist.

  3. Super, danke für den Tipp.

  4. Genialer Tipp!

    Die Tage noch dran gedacht, wie praktisch das seinerzeit am Macbook (bzw. viele Jahre zuvor am Notebook) war und wie umständlich die Helligkeitsanpassung über das Monitor-Menü ist. Klappt einwandfrei mit einem NEC PA 272W.

  5. Danke für den Software-Tip Sowas habe ich noch gebraucht !

  6. Super, funktioniert bei mir gut. Danke für den Tipp.

  7. Es sind manchmal die kleinen Dinge. Danke cashy. Irgendwie habe ich genau das länger gesucht, ohne es wirklich gefunden zu haben.

  8. ah, anscheinend kann das Ding jetzt auch DDC (den Monitor in den Einstellungen richtig kontrollieren). Das war nicht immer so.

    Benutze seit Jahren lieber (und erfolgreicher) die Kommandozeilen Alternative:
    https://github.com/kfix/ddcctl

  9. Unter Windows mit grafischer Oberfläche und Hotkeys: https://clickmonitorddc.bplaced.net/indexd.html

  10. Merci! Cooler Tipp – hab den gleichen Monitor am MacMini.

  11. Mega geil, DANKE! 😀

  12. Hmm, ich habe hier auch einen frischen 34WK95U mit Werkseinstellungen über Thunderbolt an ein MacBook angeschlossen, aber MonitorControl und ddcctl haben keine Wirkung (ddcctl: „Failed to poll display“). Muss ich irgendetwas an den Einstellungen des Monitors ändern?

    • Hab den gleichen Monitor und das neue MacBook Pro 13 Zoll mit 4 Thunderbold Anschlüssen und das aktuellstes MacOS drauf. Bei mir klappt es auch nicht per Thunderbold. Zum Spaß mal HDMI angeschlossen, da geht es einigermaßen, aber auch nur mit flackern bei unterdrücktem OSD. Nicht so richtig toll…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.