HBO Max: Grundlegend neue Europa-Strategie

HBO Max strukturiert sich gerade neu. Man bereitet sich auf die Zusammenlegung mit Discovery+ vor, welche 2o23 ansteht. Zudem hat der CEO von Warner Bros. Discovery den Stakeholdern einen Sparkus versprochen: 3 Mrd. US-Dollar will er einsparen. Deswegen hatte er bereits bei zahlreichen Projekten, darunter auch dem fast fertiggestellten Film „Batgirl“, den Stecker gezogen. Auch in Europa will man seine Strategie nun grundlegend neu aufziehen.

Wie Deadline berichtet, müssen 29 Mitarbeiter, darunter wichtige Schlüsselfiguren, die für die europäischen Inhalte verantwortlich gewesen sind, ihren Hut nehmen. Warner Bros. Discovery muss natürlich weiterhin in europäische Eigenproduktionen investieren, denn da gibt es in der EU ja per Gesetz festgehaltene Quoten. Man will die Sache aber anders angehen. So will man keine Originals mehr produzieren, die ausschließlich im Streaming-Angebot landen.

Stattdessen sollen bereits vorhandene, regionale Warner-Teams sich um die Zusammenarbeit mit europäischen Produktionsfirmen kümmern und man will die Inhalte breiter verteilen.  Letzten Endes will man so eben die Kosten überschaubarer halten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Etwas fast fertig gestelltes zurück zu ziehen, hört sich nicht nach sparen sondern dem genauem Gegenteil an.

    • André Westphal says:

      In diesem Fall ging es um die Abschreibung von der Steuer – die wurde da als sinniger erachtet, als das Produkt fertigzustellen. Da gab es für Warner Bros. Discovery Sonderregelungen wegen der neuen Struktur. Ob das nun eine gute Entscheidung oder nicht gewesen ist, kann man natürlich von außen schlecht sagen, ohne den Film gesehen zu haben.

    • Es hätte das DCEU komplett zerstört mit diesem Film, jetzt bessert man da nach deshalb auch die Aquaman 2 verschiebung. Man will halt doch keinen Keaton mehr als Batman was richtig ist und alles mit Afflack neu zu drehen wäre zu teuer gewesen und auch nicht rechtzeitig fertig.

  2. Ich dachte die ganze Zeit das hbo sich mit Warner Discovery die Dokusparte einverleibt. Merke erst jetzt dass es sich um die Fusion von zwei gigantischen Unternehmen handelt.

  3. Die würden so viel mehr Gewinn machen, wenn sie ENDLICH weltweit den Zugriff auf HBOMax ermöglichen würden.

    • Tja, man muss sich halt noch an Verträge halten und wenn man Sky exklusivrechte gibt kommt auf dem eigenen Streamingdienst halt nichts wofür ein Abo lohnt. Zudem will man HBO max gar nicht mehr überall starten – sondern Discovery+ umbennen und erweitern da es die bessere Technik hat.

      Zudem will man auch wieder mehr Titel lizenzierien.

      • Daran merkt man aber auch, wie viel Weitsicht diese Amis mit ihren einfachen Uniabschlüssen haben 🙂

    • Sehe ich ebenso. Würden bei uns, schauen aber auch wenig, wohl Netflix abbestellen und HBO Abo starten.

    • Würden sie sicherlich, wenn sie könnten. Aber zumindest in den Ländern, wo Sky aktiv ist, läuft der Vertrag noch ein paar Jahre (ich meine, bis 2025).

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.