GVU-Stellungnahme: nicht Schuld an movie2k-Abschaltung

Nach der Nichterreichbarkeit der illegalen Streaming-Seite movie2k seit letztem Mittowch, mehrten sich die Anfragen bei der Gesellschaft zur Verfolgung von Urherberrechtsverletzungen e.V (GVU), ob die Seite denn dauerhaft vom Netz genommen sei. Hierzu gab die GVU nun eine Stellungnahme ab.

movie2k
Die GVU ist demnach nicht direkt an der Abschaltung beteiligt, begrüßt diese aber. Im internationalen Alexa-Ranking belegte die Webseite zuletzt PLatz 202 und war in Deutschland noch besser besucht als beispielsweise Spiegel Online. Movie2k stellte im April 24.000 deutschsprachige Spielfilme zur Verfügung.

[werbung] Dr. Matthias Leonardy, GVU-Geschäftsführer, sagt: „Wir können im Moment nicht sagen, welche Gründe zu der derzeitigen Nichterreichbarkeit von movie2k führen. Fakt ist, dass die GVU aus dem nach wie vor andauernden kino.to-Verfahrenskomplex sehr umfangreiche Kenntnisse über die Szene der digitalen Hehler gewonnen hat. Dazu gehört auch movie2k. Diese Erkenntnisse stellen wir selbstverständlich den Strafverfolgungsbehörden in geeigneter Weise zur Verfügung. Möglich ist nun, dass diese die Seite abgeschaltet haben. Falls aber die Verantwortlichen von movie2k ihr illegales Angebot selbst abgeschaltet haben sollten, deuten wir das als ein erstes Signal für ihre Bereitschaft, den entstandenen Schaden für die Filmwirtschaft nicht noch weiter zu vertiefen. Maßgeblich für das Ausgleichsinteresse der Geschädigten ist aber, ob solche digitalen Hehler auch helfen, das begangene Unrecht aufzuklären und zur nachhaltigen Eindämmung der andauernden Urheberrechtsverletzungen beizutragen. In solchen Fällen ist die GVU jederzeit zu Gesprächen bereit.“

Die gesamte Stellungnahme kann direkt bei der GVU heruntergeladen werden (PDF). Hier wird auch noch einmal auf die harten Gefängnisstrafen verwiesen, die die Betreiber von kino.to und torrent.to erhielten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

28 Kommentare

  1. Seite ist schon wieder on: http://www.movie4k.to/

  2. @Bernd

    Bei mir tut sich unter der URL nichts. Nach längerem laden kommt die Meldung:

    Fehler: Netzwerk-Zeitüberschreitung
    Der Server unter http://www.movie4k.to braucht zu lange, um eine Antwort zu senden.

  3. Malte K. says:

    @Tabs Bei mir funktioniert die Seite einwandfrei.

  4. Ich Träume mal…

    Ich komme von der Arbeit heim und habe eigentlich nicht viel Lust weg zu gehen. Ich starte meine PC/Fernseher/Tablet/Smartphone und komme auf eine Seite.

    Auf der Seite gibt es alle Filme/Serien/Dokus die ich suche und das alles zu einem fairen Preis – wie früher in der Videothek. Ich muss nicht mehr die Umwelt verschmutzen und muss die Film auch nicht wieder zur Videothek bringen.

    Ich wache auf und merke es war alles nur ein Wunschdenken. itunes/maxdome… immer noch bescheidenes Angebot und zu teuer.

  5. Kein Wunder, es fehlen immer noch _echte_ legale Alternativen.

    Solche Streaming Portale sind für mich zwar nicht von Interesse, da die Bildqualität viel zu gering ist, aber nach den ganzen Jahren gibt es immer noch keine wirkliche, ernsthafte legale Alternative zu den unzähligen mehr oder weniger illegalen Filmangeboten im Netz.

    Mir ist kein Angebot bekannt, dass zu einem vernünftigen monatlichen Preis alle aktuellen Filme und Serien anbietet. Also immer mindestens auf dem Stand ist, den es auch als Kauf-DVD gibt.

    Wenn ich sehe, dass bei manchen Portalen diese teilweise 1 – 2 Staffeln hinter der aktuellen Folge hinterher hinken, dann kann das nichts werden.

    Solange die nicht legalen Angebote weiterhin noch deutlich attraktivere Inhalte anbieten (nämlich genau das was die „Kunden“ scheinbar wollen) als sämtliche legalen Alternativen braucht man sich über deren große Verbreitung auch nicht zu wundern.

  6. Oleeeeee Danke Bernd, die Seite funktioniert super. Also an ALLE, http://www.movie4k.to geht supii.

  7. GrrrBrrr says:

    Hat ja nicht lange gedauert. Ob der Herr Dr. Matthias Leonardy das auch begrüßt?

  8. @Malte

    Hab meine Internetverbindung neu gestartet, jetzt funktionierts.

  9. wie es scheint gab es von der Gegenseite jetzt auch eine Stellungnahme:
    http://www.movie4k.to/public-announcement.php

  10. @elknipso und Manuel

    Das wird an dem „fairen“ Preis liegen. In der Videothek liegt der faire Preis bei irgendwas zwischen 1 und 2€. Online ist dieser Preis irgendwie dann nicht mehr fair. Watchever mit 8,99 ist wohl auch nicht so fair. Und dann will man natürlich noch die eierlegende Wollmilchsau, so wie in der Videothek, wo natürlich immer alle Filme vorhanden sind…

    Meiner Meinung nach ist ein „fairer“ Preis in der Liga von Sky Komplett anzusiedeln, also so ca. 50€ monatlich. Aber die Leser hier sehen den „fairen“ Preis eher bei so 5€ und das wird nicht klappen.

    • @FlyingT
      In der Videothek kostet ein Film 1 Euro, am Leih-Automaten jeder Film 1 Euro egal wie aktuell. Für die gleichen Filme werden aber online in der Regel bei den meisten Angeboten 4 – 5 Euro verlangt. Das ist schlicht Wucher. Das geht sogar so weit, dass manche Leih-Downloads (deutlich) teuren sind als der gleiche Film auf Bluray oder DVD ganz regulär bei Amazon und Co.

      50 Euro pro Monat für Filme/Serien? Das ist lächerlich, aber ich denke das weißt Du auch.
      Wenn man über den Tellerrand schaut und einfach mal schaut was vergleichbare Angebote in anderen Ländern kosten sieht man, dass es viele Angebote (netflix und Co) für deutich unter 10 Euro pro Monat gibt. Watchever ist bei uns ja schon mal ein Schritt in die richtige Richtung, hier hapert halt noch das Angebot deutlich.

      Aber selbst das doppelte an Kosten würde ich mir noch gefallen lassen, für ein solches Angebot, nur dann halt bitte auch ein aktuelles Angebot und möglichst vollständig. Funktioniert bei Musik doch mittlerweile auch schon seit einer ganzen Weile. Aber scheinbar muss die Filmindustrie wieder die gleiche Lernkurve durchleben, bevor sie zur Einsicht kommen.

      Bei einem solchen Angebot würde sich der Anbieter eine goldene Nase verdienen, aber stattdessen versucht man es lieber weitgehend mit Mondpreisen und wundert sich dann, warum die Nachfrage so gering ist.

  11. „Wenn man über den Tellerrand schaut und einfach mal schaut was vergleichbare Angebote in anderen Ländern kosten sieht man, dass es viele Angebote (netflix und Co) für deutich unter 10 Euro pro Monat gibt.“

    Und netflix und co haben auch nicht alles, somit haben wir das Problem das sich das keiner holt weil immer etwas fehlt. Siehe Maxdome, etc pp „da fehlt da aber…“. Auch sind Preise nicht einfach international zuvergleichen. Da muss man schon so einige andere Faktoren mit beachten.

    Ganz davon ab 10€… das kostet der Monat Uploaded oder Bitshare schon, und da reden von von eher illegalen Film/Serien Angeboten. Noch dazu mit unzähligen Werbepopups, die noch zu eher unschönen Abos aufrufen. Du schlägst also vor das ein legales Angebot so viel kosten soll wie ein illegales? Und daran verdient man sich auch noch ne goldene Nase? Das das nicht funktionieren kann sollte aber schon einleuchten oder?

    Warum sind 50€ für ein Sky Abo in ordnung aber ein Onlineangebot mit gleichen Umfang ( wohl eher besseren) muss bedeutend günstiger sein? Zumal das umgerechnet gerade mal 5 BluRay sind oder auch 2 Serien Staffeln im Monat. Würde ich als faires Angebot sehen. Und komm jetzt nicht bei nem BR oder DVD kauf hat man die Disk, die teile sind doch nix mehr Wert. Durch den Umbau meines Wohnzimmer wollte ich meine knapp 150-200DVDs los werden. Aber bei Preisen von unter 1€ können sie auch hier verstauben.

    • @FlyingT
      Ich weiss, dass netflix und Co auch nicht komplett sind. Deshalb sagte ich ja auch, dass ich mir durchaus auch noch den doppelten Preise gefallen lasse.

      Du vergleichst hier gerade Äpfel mit Birnen, ob bewusst oder unbewusst sei mal dahin gestellt. Uploaded und wie sie alle heißen bietet nur Speicherplatz für seine zahlenden Premium Nutzer an, nicht mehr und nicht weniger. Das sind reine Anbieter für Datenablagen.
      Darüber, dass diese Anbieter aber sehr wohl wissen, was andere Nutzer bei Ihnen für Daten hinterlegen, brauchen wir wohl nicht zu streiten. Und weil das so ist, können diese Anbieter auch die Preise verlangen für den simplen Download eines gewissen Datenkontingents, den sie verlangen. Dieser Preis ist gemessen an der reinen Leistung welchen die Anbieter erbringen natürlich vollkommen utopisch hoch, und steht nicht mal im Ansatz in irgendeiner Relation zu dem was für den Download dieser Datenmenge am Markt normalerweise berechnet wird. Daher sind deren Preisen kein Maßstab für irgendetwas, ich denke das ist verständlich warum.

      50 Euro für ein Sky Abo sind auch nicht „in Ordnung“. Das ist natürlich Irrsinn und hoffnungslos überteuert. Einer der Gründe warum Sky auch alles andere als erfolgreich am Markt ist. Sie verbrennen nämlich schon seit Ewigkeiten nur Geld, und erwirtschaften keinen Gewinn. Was auch an den irrsinnigen Summen liegt welche Sky für die Übertragungssrechte im Fußball zum Beispiel zahlt, hier ist schon lange jeglicher Realitätssinn verloren gegangen. Aber wir schweifen ab.

      Ein Streamiung Angebot für sagen wir mal 20 Euro pro Monat sind schon einmal 20 (!) Filme aus der Videothek/Automaten.
      Rechnet man nun noch die Kosten raus welche im stationären Handel/Verleih/Produktion der Datenträger usw. anfallen und bei einem Onlinedienst eingespart werden ergibt sich noch einmal eine gewaltige Kostenersparnis.

      Wie Du an dem Beispiel siehst rechnet sich so ein Angebot sehr schnell für einen Anbieter. Es ist doch im Prinzip das gleiche System wie mit den Allnet Flatrates im Mobilfunk, oder auch DSL Flatrates oder (usw.) früher hatten solche Tarife sehr viel Geld gekostet, also haben nur die Nutzer dieses gebucht welche die Leistung auch komplett ausgereizt haben.
      Mittlerweile bucht bei DSL z.B. jeder eine Flatrate, egal ob er nun die Leitung wirklich intensiv nutzt, oder im Monat nur fünf Mal nach seinen Mails schaut.
      Und durch diese Mischkalkulation fahren die Anbieter sehr gut, ein ähnlicher Trend zeichnet sich nebenbei bemerkt aktuell auch bei den Allnet Flatrates im Mobilfunk ab, und bei einem Streaming Angebot wäre es das gleiche.

      Für einen „fairen“ Preis von z.B. den von mir erwähnten 20 Euro im Monat würden sich viele ein solches Angebot zulegen, auch Nutzer welche sonst vielleicht 1 oder 2 Filme im Monat sich ausgeliehen hätten.
      Insgesamt würde der Anbieter einen deutlich höheren Umsatz generieren und unterm Strich sehr gut dabei verdienen.

  12. Ach und zu den Videotheken, bei World of Video liegt der Preis bei 1,75€ bei Topfilmen, macht bei 2Tagen 3,50€.. gut bei Play! kostet er 3,99€ also so nen gravierender Unterschied ist das auch nicht.

  13. @FlyingT, @elknipso:

    Wenn man bedenkt, wie viel Geld mit der Werbung auf kino.to bzw. den Hostern Megaupload & co. gemacht wurde, dann sieht man, dass man mit dem Geld ein Videoportal auch schon teilweise finanzieren könnte.

    So etwas wie hulu.com wäre auch in Deutschland möglich.

  14. @FlyingT

    Ich gebe elknipso vollkommen recht. 50€ monatlich ist total überzogen un einfach nur lächerlich.

    15 wäre bei mir absolute grenze. Und schaut euch doch z.B. Spotify an. Da gibts ein topaktuelles Angebot von Musik aus allen Genres auf abruf zu einem Fairen Preis.

    Wenn die Filmindustrie nichts liefert, muss sie eben in Kauf nehmen, dass sich viele Leute einfach nehmen was sie wollen. Und statt Geld in die aufwendige Entwicklung von Codecs wie AACS oder BD+ zu stecken, sollten sie von dem aufwendigen Schutz der alten Scheiben zum Streaming übergehen. DAS ist gefragt. Nicht irgendwelche hirnrissigen, kommerziellen Standards, die einen Zwingen, teure Player zu kaufen, weil sie Lizenzgebühren kosten.

    Das Internet ist die Chance, der Filmindustrie nochmal einen kräftigen Schubs nach vorn zu geben. Die meisten Leute die movie2k.to bzw. movie4k.to nutzen, würden sofort umsteigen, wenn es ein preiswertes, Qualitativ hochwertiges, aktuelles, vollständiges und DAZU noch LEGALES Streamingportal gäbe.

  15. Bedenke: Die Illegalen hoster verdienen sich auch eine Goldene Nase. Die Werbug ist nur da, um das noch mehr auszuschlachten.

  16. Bei mir öffnet sich die Seite kurz, danach bekomme ich von meinem Kaspersky eine freundliche „Netzwerkangriff wurde blockiert“ – Begrüßung, „Objekt TCP von 91.202.63.145 auf lokalen Port 63399“ -> gibt es da schon infos, wer dafür verantwortlich ist?… bzgl der abschaltung: natürlich freut sich die gesamte filmelobby, wenn so eine seite vom netz geht, teilweise auch verständlich. aber warum sie es nicht hinbekommen, ein ähnliches legales portal/Programm/einen Dienst aufzustellen, ist mir ein rätsel.

  17. „Die finanzielle Bilanz des populären Dienstes ( anmerkung Red.: Spotify) sieht bekanntlich ganz anders aus: 2011 machte Spotify 188 Millionen Euro und musste trotzdem 40 Millionen Euro Verlust verbuchen.“ (siehe Spon)

    Das sehe ich jetzt nicht so gutes Geschäft wenn man 40 Millionen Euro Verlust im verbucht. Und auch dieses Konzept ist nicht vollständig, bis Dezember gab es z.b. keine Lieder von Metallica und andere nicht Mainstream Lieder fehlen auch heute noch.
    Wenn man sich anschaut was für Werbung bei Movie2k geschaltet ist wird einem auch klar warum dafür so viel bezahlt wird, Trojaner und Abofallen sind da Hauptbestandteil. Das will ich auf einer legalen Seite nicht sehen, und lässt sicherlich auch schwer vermarkten. Würden die Hoster abgaben zahlen würde sie wahrscheinlich drauf zahlen wie Spotify. Wenn ich geklaute Ware verkaufe sind meine Ausgaben eben recht niedrig.

  18. Hallo, kann mir jemand sagen wie Alexa die Messungen vornimmt?

  19. So wie es aussieht ist keine Behörde Schuld an dem Ausfall von Movie2k.to sondern die Betreiber scheinen einen Relaunch vorzubereitn, glaubt man zumindestens Gulli.com
    Was allerdings weniger schön ist: Surft man momentan auf Movie2k bzw. Movie4k läuft man Gefahr Malware installiert zu bekommen.

  20. Verstehe ehrlich gesagt das Drama nicht wirklich. Bei Spotify und Watchever (als Beispiele) bekomme ich zu je weniger als 10,- aktuelle Musik und Filme/Serien völlig legal. Was es da noch nicht gibt kann man noch nicht gucken. Fertig.
    Ich habe absolut kein Verständnis für irgendwelche Ausreden um sich Content illeag zu beschaffen!
    Also als Beispiel: wenn ich ein Auto besitzen möchte, muss ich dafür das entsprechende Geld hinlegen und kann mir nicht einfach eins klauen, nur weil mir der preis nicht passt.

  21. Die ganzen (legalen) Portale, die man als Deutscher nutzen darf (oder aus Deutschland um es genauer zu sagen) haben nicht eine einzige, aktuelle Staffel (Serie) geschweige dann in HD. Uralte Folgen, Jahre alt oder so etwas Tolles wie Knight Rider und das A-Team. Ganz toller Fisch.

  22. Hm.. irgendwie lernen die nicht drauß. Diese Portale sind wie UNlraut und kommen immer wieder. Wenn man mir aktuelle Filme/Serien in HD oder zumindestens in guter Quali anbieten würde, wäre ich auch bereit ein 10er oder 15 im Monat springen zu lassen….

  23. Selbst für 1 Euro pro aktuellem Kinofilm wird die MEHRheit illegal runterladen. Der Preis spielt leider keine Rolle. Siehe Android -> selbst 1 Cent Apps -> wird raubkopiert.

    Klar sind Filme zu teuer ABER niemand wird gezwngen sich den Schund anzuschauen oder klaut ihr alle im Geschäft auch?

    PS: Ich hab meinen Fernseher vor 5 Jahren verkauft. Seither kann ich wunderbar ohne TV und Filme leben und habe NULL vermisst. Würde ich was unbedingt schauen _müssen_, so würde ich ins Kino gehen.

    Aber bei der Klaumentalität der Deutschen… unvorstellbar.

  24. movie2k.to ist jetzt mit piratenpartei.de verlinkt 🙂

  25. Movie4k = Virus!
    Ich empfehle http://istream.ws

  26. ALTERNATE OF MOVIE4K http://movie4kto.co/