Groove: Microsoft aktualisiert Musikdienst im Web

groove

Microsoft hat seinen Dienst Groove (ehemals Xbox Music) heute aktualisiert im Web gestartet. Nutzer haben hier – wie bisher – zwei Möglichkeiten einzusteigen. Zum einen kann man den Musikdienst von Microsoft abonnieren (30 Tage kostenlos testbar), der ähnlich Spotify, Deezer oder Apple Music ist, alternativ kann man hier auch seine eigene, im OneDrive gespeicherte Musik hören. Habt ihr beispielsweise ein Office-Abo, so könntet ihr eure Sammlung auslagern (da unbegrenzter Platz) und hättet im Web und via der mobilen Apps direkten Zugriff von überall. Playlisten lassen sich erstellen und auch direkt für das Hören mobil offline nutzen. Randtipp: Wer ein NAS mit OneDrive-Anbindung hat (beispielsweise Synology), der kann die auf dem NAS gelagerte Musik dauerhaft mit der Cloud synchronisieren, sodass neue Musik, die aufs NAS geschoben wird, automatisch in die Cloud geschoben wird. (danke Thomas!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Eine Frage an jemanden, der den Dienst bereits nutzt: Wie kann ich denn die Tags/Daten in Groove (oder in OneDrive) ändern? Also Name des Interpreten, Album etc…. das MUSS doch irgendwie möglich sein? Ich finde es nicht…

    Danke!

  2. Wir haben 2015 und Microsoft setzt (genau wie Spotify und standardm. Google Music) Flash voraus…

  3. da ist ein S zu viel in der Überschrift

  4. bruderlustig says:

    @sibbl: Immerhin wird kein Silverlight vorausgesetzt! 😀

  5. Ich merke gerade, dass man bei Groove auch keine Titel bewerten kann?!? An automatische Playlists wollen wir lieber gar nicht denken……. scheint mir für 2015 aber ARG spärlich zu sein.

  6. @caschy
    Wie sorgst du denn dafür, dass deine Musik dann auf OneDrive auch wirklich im Musik Ordner landet?
    Wenn ich über CloudSync eine Synchronisation einrichte, dann kann ich nur einen Quellpfad wählen aber keinen Zielpfad.
    Dadurch lädt er mir die Interpreten dann auf OneDrive alle ins root, was natürlich super unübersichtlich wird…

  7. Weiss jemand, wie ich die Musik, die ich über die Synology per Cloud-Sync auf OneDrive hochgeladen habe, auf dem iPad oder dem iPhone verwalten/anhören kann? Abspielen kann ich sie zwar über iOS-Version von OneDrive, aber das ist eher eine wenig praktikable Lösung (keine Suchfunktion, etc.).Gibts da eine empfehlenswerte App?

    Danke!

  8. @Bernhard
    XBOX Music App kannst du dafür benutzen.

  9. @wMAN:
    Danke, gibts zwar nur fürs iPhone, aber passt! Sieht gut aus.

    Schließe mich deiner Frage an Caschy u.a. an: Wir bekommt man die Musik in den Music Ordner? Wäre gut zu wissen, sonst wirds echt gruselig, was die Übersicht betrifft

  10. Also die OneDrive Geschichte ist ja ganz cool, aber der Dienst ist ansonsten eher Low End. Unübersichtlicher als alles was ich bisher gesehen habe. Netter Audioplayer aber mehr auch nicht und die Cloud Geschichte geht auch ohne Abo.
    Empfinde Groove schlechter als es noch Xbox Music gewesen ist.

  11. Funktioniert bei euch lokal einen (Synology) Ornder hinzuzufügen? Bei mir findet er keine Musik, obwohl ich die Netzwerkverknüpfung zu meinem Synolgoy-Musik-Ordner hinzugefügt habe.

  12. @eigener Kommentar

    Jetzt funktioniert es. Ich weiß aber nicht genau, was den Ausschlag zur Indexierung gab.
    Mein Vorgehen:
    Folgende Ordner hab ich hinzugefügt:
    – C:\Users\Username\Music („Username“ ist anzupassen)
    – \\Server\Share (Server(name) und (Musik)Share-Ordnername ist anzupassen)

    und mit cmd im Administratormodus folgende Verknüpfung angelegt
    mklink /d %USERPROFILE%\Music\Netzwerk \\SERVER\Share
    (Server(name) und (Musik)Share-Ordnername ist anzupassen)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.