Govee Glide 3D Hexagon Leuchtpaneele ausprobiert

Möchte man sich Lichtpaneele an die heimischen vier Wände packen, um dort auch ein wenig smarter beleuchten zu können und sich damit vielleicht auch etwas vom Einheitsbrei abzuheben, dann greifen viele zu den Produkten von Nanoleaf. Doch auch das hier bei uns im Blog schon des Öfteren erwähnte Unternehmen Govee hat entsprechende Produkte im Portfolio, und das hin und wieder auch zu kleineren Preisen. Ich habe mir mal die Govee Glide 3D Hexagon  Leuchtpaneele genauer anschauen können und möchte euch hier schildern, warum sich die Anschaffung durchaus lohnen kann.

Im Paket befinden sich insgesamt 10 Panels (bis zu 25 sind maximal kombinierbar) in Hexagon-Form, dazu noch ein Netzadapter mit angenehm langen Kabel, eine Kabelfernbedienung zum Ein- und Ausschalten der Panels und natürlich eine passende Anzahl Verbinderkabel, welche die einzelnen Panels miteinander verbinden sollen. An der Rückseite eines jeden einzelnen Panels befindet sich bereits vorab eine Klebefläche zur Montage an der Wand – geschraubt wird hier also nicht. Dafür lassen sich die Klebefelder ähnlich der Poster-Strips von Tesa auch recht simpel wieder entfernen, zwei Ersatzstrips sind im Lieferumfang dabei.

Für die Montage empfiehlt es sich, das Montagevideo von Govee vorab anzuschauen, das per QR-Code erreichbar ist, in Schritten aber während der Einrichtung über die App auch eingesehen werden kann. Dabei behaupte ich mal stark, dass ihr nach den ersten beiden miteinander verbundenen Panels direkt verstanden haben werdet, wie das dritte, vierte und so weiter angeschlossen wird. Da ist der Montage-Assistent der App wirklich mehr als hilfreich. Wichtig zu wissen ist, dass das von euch geplante Panel-Muster erst über die App eingerichtet werden muss, bevor ihr die Paneele an die Wand klebt.

  • Farbe: RGBIC-Segmentfarben
  • Material: Kunststoff
  • Spannung: 120 Volt (AC)
  • Gewicht: 2,92 kg
  • Eingang: 36V/2A
  • Steuerungsverfahren: APP, Sprachsteuerung, Kontrollbox
  • Arbeitstemperatur: 14 °F bis 104 °F/-10 °C bis 40 °C
  • Preis: 250 Euro (oft rabattiert zu bekommen)

Features laut Hersteller:

  • RGBIC 3D-Beleuchtungseffekte: In Kombination mit unserer weichen Hintergrundbeleuchtung bieten diese Panels Lichteffekte in einer völlig neuen Dimension.
  • Gestalten Sie es nach Ihrem Geschmack: Entwerfen Sie Ihr Layout im Voraus oder wählen Sie aus unseren empfohlenen Layouts.
  • Ihre persönliche Lichtshow: Sorgen Sie mit einer bunten Auswahl an animierten Effekten für gute Laune.
  • Sei der Headliner: Mit dem Music Sync Mode reagieren Ihre Lichter nahtlos auf Ihre Lieblingssongs.
  • Intelligente Steuerung: Ändern Sie die Farben, Effekte, Helligkeit und mehr mit der Govee Home App.

Ist das alles geschehen, werft ihr einen Blick in die Govee-App, wo euch enorm viele Optionen angeboten werden, wie ihr die Lichtstimmung anpassen könnt. Das kennt ihr bereits aus unseren anderen Govee-Testberichten, da bekommt ihr zahlreiche Szenen zur Auswahl, aber auch Farben, könnt eigene Muster entwerfen und sogar den Musikmodus aktivieren, bei dem die Panels passend auf die von euch abgespielte Musik im Raum reagieren. Im Gegensatz zu den von Caschy getesteten Govee Glide Hexa Light Panels bietet die hiesige Variante einen 3D-Würfeleffekt, durch den dann natürlich noch mehr Effekte möglich werden. Hier mal ein Videozusammenschnitt einzelner Varianten, mein derzeitiger Liebling nennt sich Matrix, im Video an zweiter Stelle zu sehen:

Die Kabelführung hinter den einzelnen Panels führt durch knapp 1-cm-breite Abstandhalter, welche wiederum dafür sorgen, dass eine Art Tiefeneffekt zu sehen ist und das Ganze noch einmal hochwertiger wirken lässt. Wer nicht immer nur über die App oder die An-Aus-Fernbedienung steuern möchte, dem bleibt auch die Verknüpfung mit Alexa oder dem Google Assistant. Hier ist anzumerken, dass sich die Panels nicht einzeln „ansprechen“ lassen, sondern nur das Konstrukt als solches. Wer detaillierter einstellen möchte, muss zwangsläufig auf die App zurückgreifen.

Mir gefallen die umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten sehr gut, die Lichtstärke ist bei 100 % teilweise schon bald zu grell. Mit 50 – 75 % Lichtstärke komme ich hier im Hause besser zurecht. Wenn ich etwas bemängeln sollte, dann wäre das die fehlende Möglichkeit, die Panels auch anders als nur klebend befestigen zu können. Nicht jede Wand eignet sich zum Bekleben – hier wäre Schrauben dann sicher auch eine nützliche Option. Preislich tut sich Govee hier nichts im Vergleich zu Nanoleaf. Die 3D-Effekte peppen das Bild aber meiner Meinung nach zusätzlich auf.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Christian says:

    Wann kann sich die Anschaffung einer Spielerei lohnen?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.