GoPro HERO+: neue Action Cam für Einsteiger vorgestellt

artikel_goproheroplusDenkt man an Action Cams, fallen einem sofort die GoPro-Modelle ein. GoPro ist zwar nicht der einzige Hersteller solcher Kameras, gilt aber als die Referenz, wenn es um die Aufnahme waghalsiger Aktionen geht. GoPro hat mit der HERO+ nun ein neues Modell vorgestellt, das sich an Einsteiger in diesem Bereich wendet. Gesteuert wird die Kamera via Smartphone, die GoPro-App verbindet sich via WLAN mit der Kamera. Diese ist in der Lage, Videos in FullHD-Auflösung mit 60 Frames pro Sekunde aufzunehmen, liefert zudem Bilder mit 8 Megapixel-Auflösung.

GoProHEROPLUS

Bei der GoPro HERO+ handelt es sich allerdings nicht um das günstigste Einsteigermodell von GoPro, die GoPro Hero kostet noch einmal ein paar Euro weniger, hier muss man allerdings auch Abstriche bei den Funktionen hinnehmen. Die GoPro HERO+ kommt in einem wasser- und stoßresistenten Gehäuse, so wie man es von GoPro gewohnt ist. Folgende Funktionen bietet die neue Kamera:

– Videoaufnahme: 1080p @ 60 FPS und 720p @60 FPS
– 8 Megapixel Fotos, Zeitraffer und Burst Modus mit 5 Bildern pro Sekunde
– integriertes WLAN und Bluetooth zur Verbindung mit der GoPro App und Smart Remote
– haltbares Gehäuse, bis zu 40 Meter wasserdicht
– QuikCapture: Einschalten der Kamera und Aufnahme durch Betätigung eines einzigen Buttons
– HiLight Tag ermöglicht das Markieren wichtiger Momente während der Aufnahme
– SuperView sorgt für beeindruckende Weitwinkelaufnahmen
– der Auto Low Light Modus passt die Framerate der Aufnahme an, sodass jede Lichtsituation optimal gefilmt wird
– integriertes Mikrofon
– trag- und mountbar, kompatibel mit GoPro-Zubehörprodukten

GoProHEROPLUS_02

Die GoPro HERO+ wird ab dem 4. Oktober im Handel und bei GoPro verfügbar sein, der Preis in Deutschland beträgt 229,99 Euro. Wer die zusätzlichen Funktionen einer GoPro HERO4 nicht benötigt findet mit der neuen HERO+ durchaus eine preiswerte Alternative, ohne auf GoPro-Qualität verzichten zu müssen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Fast 230€?! Mir ist klar, dass GoPro hier als Referenz dient, aber ich habe mir eine Xiaomi Yi gekauft, welche mich nur 60€ gekostet hat und die kann sogar 2k-Aufnahmen bei 60FPS. Es musste nur noch ein Case dazu bestellt werden (20€).

  2. @fisco
    Wie ist denn die Bildqualität im Vergleich zu der GoPro so? Ich kenne nur die GoPro Videos vom letzten Urlaub und da war die Qualität schon beeindruckend für so ein kleines robustes Ding.

  3. @fisco83Fabian
    Die Xiaomi Yi kann 2k bei 60FPS? Habe immer gedacht, das Maximum wäre 1080p bei 60FPS :O

  4. @Manuel
    Geht wohl nur mit „alternativen“ Firmwares, siehe http://www.china-gadgets.de/gadget/xiaomi-yi-action-cam/

  5. Sorry, war wohl im Schreibwahn. 2Kmit 30FPS und 1080 mit 60FPS …

  6. Die xioami hat den gleichen Chip / Sensor wie die Hero 3, ist also durchaus vergleichbar.

  7. Wenn man sich verschiedene Vergleichvideos anschaut, hat die Gopro aber meistens das bessere Video.

    Ob das aber bei einem selbst ins Gewicht fällt und sich der Preis lohnt, ist die andere Frage.

  8. Bin Überrascht diesen Artikel hier zu lesen. Würde gerne mehr davon lesen wollen, besonders auch über NAVIs. Geht das?

  9. Bisschen zu teuer.
    Die Kamera hat für mich maximal einen Wert von 150€.
    Die Kamera hat weder 4K noch einen leistungsstarken Akku. Nach 2 Stunden filmen ist Ende. Der Akku ist fest verbaut, das Gehäuse ist auch fest. Wenn die Teile kaputt gehen, ist die GoPro hin.

    Einzig die App ist super, ein USB-OTG-Kabel und eine Videoschnitt-App hätten es aber auch getan.

  10. Da diese GoPro kein Display besitzt, ist die XiaomiYi für 60-70 Euro, ebenfalls ohne Display, für mich die bessere Wahl. Zudem mit Original Gehäuse bis zu 40m unter Wasser zu verwenden. Ich hatte mir ihr bei Tauchen viel Spass und die Bilder und Videos von meiner Freundin von der GoPro 4 Silber waren nicht besser.
    Man muss sich allerdings bewusst sein, dass man eventuell den Focus der Linse nachjustieren muss, da die Yi vorrangig für Selfies (Nahbereich) ausgelegt ist.

    Und ja, die Xiaomi Yi verwendet nicht nur ebenfalls den Ambarella A7LS Bildprozessor, sie verwendet als Bildsensor sogar einen 16 MegaPixel hintergrundbeleuchteten Sony Exmor R.

    Die 2K Aufnahmen werden von der Original Firmware unterstützt (seit v1.1.12). Ausserdem bietet die Xiaomi Yi gegenüber der GoPro eine zuschaltbare Linsenentzerrung (kein Fischaugeneffekt, ausser bei 1080p@60Hz).
    Die Produktpflege, was App und Firmware angeht, ist zudem von Xiaomi vorbildlich. Die Arbeiten echt an Features und Fehlerbeseitigung. Mittlerweise ist die Kamera auf einem Stand, wo es kaum noch besser geht. Die App wird einfach über den Apple/Google Play Store aktualisiert, die Firmware über die App, wenn sie mit der Kamera verbunden ist.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.