Googles Knowledge Graph nimmt in Deutschland langsam Fahrt auf

Habt ihr den Knowledge Graph noch auf dem Zettel? Nicht? Dann hole ich euch mal wacker ins Boot. Google verknüpft Suchanfragen gezielt miteinander und bringt nicht nur mehr nackte Suchergebnisse ans Licht, sondern Wissen.

Statt einfach Links zu kredenzen, wird ein Wissen vermittelt. Ihr sucht nach Taj Mahal? Das alte Google würde wahrscheinlich erst einmal unzählige Restaurants vorschlagen, heute gibt es Zusatzwissen über das Taj Mahal in Indien.

Doch damit nicht genug, man zeigt nicht nur Infos zum Suchbegriff, sondern auch dazugehörige Suchbegriffe. Google greift auf alle öffentliche Wissensdatenbanken wie zum Beispiel Freebase, Wikipedia und das CIA World Factbook zu und verknüpft Inhalte logisch.

Bislang kennt dieses elektronische Gehirn ungefähr 500 Millionen Objekte mit mehr als 3.5 Milliarden Beziehungen zwischen diesen Objekten. Googles Knowledge Graph arbeitet drei Schritte ab: Den Benutzer das richtige finden lassen, Zusammenhänge aufzeigen und dann Mehrwert mit logischen Verknüpfungen anbieten.

Bislang war der Spaß in Deutschland nicht für alle Benutzer freigeschaltet, doch mit dem Umstellen der Google-Suche auf das neue Design dürfte da nun Drive reinkommen. Ich habe das neue Google-Design seit ein paar Tagen und habe mich noch über den Whitespace geärgert. Seit gestern wird dieser aber bei meinem Account für die Anzeige des Knowledge Graphen genutzt. Dieser bietet verschiedene Ansichten, wie meine Screenshots zeigen. Zwar ist Googles Knowledge Graph nicht so schlau, wie in den USA, aber vielleicht kommt dies noch einmal.

Kurze Erläuterung zu den Screenshots. Die erste Suche nach einer meiner favorisierten Bands, Depeche Mode, zeigt in der rechten Seite zusätzliche Infos an. So findet man Songs, Alben, die Jahreszahlen und weiter unten auch Tourdaten (zweiter Screenshot) Klickt man einzelne Alben an, bekommt man Suchbegriffe und Einzeltitel vorgesetzt (Screenshot Nummer 3).

Anhand der Pet Shop Boys zeige ich euch mal das zweite Beispiel. Im vierten Screenshot seht ihr nicht nur Suchergebnisse, sondern auch „wird oft gesucht“. Depeche Mode hat eine hohe Affinität zu den Pet Shop Boys-Suchen, sodass diese auch angezeigt werden. Man kommt per Klick schnell von A nach B. und sieht weitere verwandte Künstler. Sollten falsche Bilder angezeigt werden, so kann man dies melden, siehe Screenshot 5.

Funktioniert nicht nur bei Musikern und Bands, sondern auch bei Sportlern, Vereinen, Städten und noch viel mehr. Dass der Spaß neu ist, sieht man daran: für Hamburg werden interessante Orte angezeigt, für meine Geburtsstadt Dortmund aber nicht. Unfassbar! 😉

Und bei euch – auch schon alles verfügbar, oder noch nicht?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

20 Kommentare

  1. Al van Arzberger says:

    Naja, also ich hab den Knowledge-Graph schon geschätzte 3 Wochen lang. Hab aber Google auch erlaubt mich als Versuchskaninchen zu nutzen 🙂

  2. Man beachte, dass auch dieser feine Blog schon zu finden ist 😀

  3. Also bei mir ist noch nix vom KG zu sehen… – kann es sein das man diesen erst aktivieren oder freischalten muss?

  4. noch ist viel weißer Raum ….

  5. Ich hab aber grad gesehen, dass das Ganze schon zusammen mit Google Now funktioniert. Ein guter Tag^^

  6. Auf dem PC ist bei mir der Knowledge Graph seit gestern auch freigeschaltet, allerdings noch nicht auf der mobilen Ansicht. D.h. über Tablet und Smartphone (obwohl gleiches Google-Konto) gibts hier noch nichts zu sehen, ergo kann Google Now auch hier noch nicht auf den Knowledge Graph zurückgreifen. Interessanterweise funktioniert das ganze derzeit auch nur bei mir auf dem PC innerhalb Google Chromes. Bei Suche mit Firefox usw. klappt es nicht!

    Auch ist der Knowledge Graph bei weitem noch nicht so intelligent wie man ihn sich wünschen würde. So spuckt er zwar schon die Höhe der Golden Gate Bridge, das Alter von Angela Merkel und deren Studienort aus, verkneift sich aber die Antwort wenn man Google beispielweise fragt, wer der aktuelle Bundespräsident sei oder wer Bundeskanzler vor Merkel war. Ebenso gehen Anfragen wie „Wer führte bei Film XYZ Regie?“ noch ins Leere.

  7. Danke für die Info Caschy, gleich mal testen 🙂

  8. Bei mir auch nicht..kann man sich eigentlich irgendwo anmelden um hier die ganzen Features gleich zu testen wenn Sie rauskommen ?

  9. Hier auch noch viel weisse Fläche.

  10. Hier ist auch noch nichts zu sehen… weder Google Suche noch Google Now

  11. Ist es endlich soweit… das freut mich, auch wenn ich den Knowledge Graph selbst noch nicht zu sehen bekomme. Bin gespannt wann er bei mir das erst mal angezeigt wird.

  12. Christopher says:

    @ caschy Funktioniert bei Dir der Knowledge Graph noch? Ich hatte diesen am Freitag vor zwei Wochen bei Google Now, Die Frage nach dem Alter von Angela Merkel wurde mithilfe einer Karte beantwortet, genauso wie die Höhe des Mount Everest etc. Am darauffolgenden Samstag hats dann nicht mehr funktioniert !?

  13. Jau, funktioniert noch!

  14. Gerade mal überprüft: Ich hatte ja das Phänomen, dass der Knowledge Graph bei mir lediglich in Chrome und auch hier lediglich auf meinem PC wollte (nix Firefox, nix IE, nix Tablet oder Smartphone). Aktuell will er auch in Chrome nicht mehr. Offenbar ist Google da kräftig am schrauben.

  15. Weitere Ergänzung:
    Der Knowledge Graph geht bei mir nur unter Chrome und auch nur auf einem bestimmten Rechner. Auf anderen Rechnern (auch unter Chrome) sehe ich ihn nicht obwohl ich auch hier stets mit meinem Google-Konto angemeldet bin.

    Offenbach hat man – mutmaßung – ein Cookie von Google bekommen, wenn man innerhalb eines bestimmten Zeitfensters die Google Suche benutzt hatte. Kann das jemand technisch bewandertes, der den Knowlegde Graph hat, bestätigen?

  16. Gibt es denn in Dortmund „Points of Interest“? Als mein ICE da mal gehalten hat sind mir zumindest keine aufgefallen.