Google Zeitachse: Fortbewegungsmittel nun auch am Desktop einsehbar

GoogleMapsWenn wir wollen, dann können wir immer nachvollziehen, wo wir waren. Moderne Geräte zeichnen alle unsere Schritte auf, besonders bekannt ist da sicherlich der Google Standortverlauf, der mittlerweile in der neuen Google Zeitachse aufgegangen ist. Optional lassen wir uns hier selber tracken und können so nachvollziehen, wann wir wo waren. Mitte des Jahres wurde das neue Zeitreise-Tool im Web und mobil eingeführt.

screen

Google gibt euch aber nicht nur die Möglichkeit, die besuchten Orte auf der Zeitachse einzusehen, ihr könnt diese auch bearbeiten. Einträge lassen sich löschen und besuchte Orte lassen sich auch mit Namen versehen. Eine weitere nette Funktion ist die Foto-Funktion. Nutzt ihr Google Fotos, werden euch Aufnahmen zu den Orten angezeigt, falls ihr welche getätigt habt. Die Zeitachse kann in gewisser Weise also auch als Reisetagebuch dienen, wenn ihr dies denn wollt.

Zu den Neuerungen,, die laut unserem Leser Malte in der letzten Woche anscheinend in Deutschland verteilt wurden: Bislang war es nicht möglich den Verlauf am Desktop basierend auf den Fortbewegungsmitteln zu sehen. In der App war dies machbar, am Desktop nicht.

Google erkennt automatisch das von euch genutzte Transportmittel und visualisiert dieses – bei diversen Stops wird eine etwaige Lokalität erkannt und auch eingetragen – siehe unser Screenshot. Wer die Zeitachse eh nicht im Web betrachtet, sondern mobil, der wird nichts Neues finden – denn dort war das Transportmittel schon immer vorhanden.

Google Standortverlauf pausieren

Vielleicht ganz wichtig zu wissen – denn früher war dies auch ein bisschen anderes geregelt: Der Standortverlauf von Google lässt sich auch pausieren, dies könnt ihr auf der Webseite im unteren Bereich machen, eine große Schaltfläche weist prominent auf die Möglichkeit hin. Nichtsdestotrotz sollte man auch wissen, wie man den Spaß mobil deaktivieren kann.

standortverlauf

Ruft man Google Maps am Android-Smartphone auf, so erhält man auch hier die Zeitachse in der Navigation zu sehen. Diese ruft man auf und wählt über das Menü rechts oben „Standorteinstellungen verwalten“. Hier kann man nun den gesamten Verlauf löschen oder in den Google-Standorteinstellungen das Aufzeichnen global oder auf Geräte-Basis deaktivieren, wie auch unsere Screenshots zeigen.

google standortverlauf 2

Alternativ lässt sich das Ganze auch für iOS-Nutzer in der Google-App regeln: iOS-Nutzer schalten in den Einstellungen der Google-App unter dem Punkt Datenschutz > Standort den Standortbericht einfach an oder aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. ich benutzte das bisher ziemlich intensiv, habe aber plötzlich unter iOS (9.2) Probleme mit dem Verlauf. Alles richtig eingestellt fehlen ständig Tage. Ich habe den Eindruck, die App wird im Hintergrund abgeschossen. Hat jemand ähnliche Probleme oder gar eine Lösung?

  2. Wenn … – nicht – Wen …
    1. Wort des Beitrags 😉

  3. Danke für den Hinweis auf meinen Typo, Andreas.

  4. Standortverlauf kann man an lassen, man macht die nur für sich selber unsichtbar, die NSA schaut trotzdem zu!

  5. Ich habe das Gefühl, dass der Standortverlauf ziemlich an meinem Handyakku saugt. Darum ist es derzeit deaktiviert.

  6. wofür macht man das? damit dann auch der letzte Noob weiss, wo ich bin?

  7. Ich finde es extrem praktisch, dass ich nachsehen kann, wann ich wo war.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.