Google wird Partnerschaft mit Fiat Chrysler nicht weiter ausbauen

Vor wenigen Wochen noch einigten sich Google und Fiat Chrysler darauf, gemeinsam 100 selbst fahrende Minivans zu bauen. Was als bisher fortschrittlichste gemeinsame Zusammenarbeit zwischen einem Unternehmen aus dem Silicon Valley und einem Fahrzeughersteller galt, scheint keine großartige weitere Zukunft mehr zu haben. Man unterhalte sich bereits mit allerlei anderen Herstellern, so heisst es.

Weder sei es jemals geplant gewesen, dass auch nur irgendeine Form der „Selbstfahr“-Technologie an Fiat Chrysler verkauft würde, noch dass die gemeinsam produzierten Fahrzeuge selbst in den Verkauf gingen.

Chief Executive, John Krafcik, fand klare Worte:

“This is just FCA and Google building 100 cars together”

Um wirklich alle Probleme an der einzusetzenden Technik in den Griff zu bekommen, sei es einfach unumgänglich, auf derart viele Partner zu setzen. Nicht umsonst sei man so offen gewesen, wenn es Fragen zur Technologie gab. Google selbst hat keinen Zeitansatz, wann man denn plane, selbstfahrende Fahrzeuge der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Allein bei den Testfahrten wurden bereits über 1,5 Millionen km zusammen gefahren.

Die konkurrienden KFZ-Hersteller legen sich aktuell wohl enorm ins Zeug, KI und Hardware perfekt aufeinander abzustimmen. Es ginge gerade Google vor allem darum, die zahlreichen Verkehrstoten pro Jahr drastisch zu reduzieren. Ob nun ausgerechnet automatische fahrende Fahrzeuge dafür geeignet sind, wird sich zeigen müssen.

otto_truck

Jüngst verkündete Uber, dass das Unternehmen aktuell ein eigenes Fahrzeug mit eigener Technik in Pittsburgh testen würde. Hierbei handelt es sich um einen umgebauten Ford Fusion. Auch Otto, ein Startup aus San Francisco beteiligt sich an der Idee und entwickelt derzeit Trucks, die nach ähnlichem Prinzip funktionieren sollen.

 

( via Venturebeat )

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Als ich das Bild sah, dachte ich schon: Respekt, der Otto-Versand setzt Amazons Drohnen-Plänen eigene selbstfahrende Zuliefer-LKWs entgegen.

  2. …aber wahrscheinlich geht es dabei eher um die zuverlässigen Fahrkünste des Busfahrers Otto von den Simpsons.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.