Google Wear OS: Größeres Herbst-Update geplant

Google will Wear OS im Herbst 2020 mit einem größeren Update bedenken. Einen Vorgeschmack hatten wir ja schon erhalten, denn eine neue Wetteranzeige erreichte bereits ausgewählte Nutzer. Jene spiegele dann auch das überholte Design wider, das es einfacher machen werde, Apps und Informationen auf einen kurzen Blick abzugreifen. Auch den Pairing-Prozess will Google vereinfachen.

SysUI werde Verbesserungen für intuitivere Eingaben und die Verwaltung unterschiedlicher Watch-Modi und Workouts erhalten. Zudem sollen Apps um bis zu 20 % schneller starten, da man die CPU-Kerne besser auslasten könne. Google verspricht auch verbesserte Leistung unter Wear OS dank der Qualcomm Snapdragon 4100 und 4100+ sowie Vorteile durch direkte LTE-Unterstützung.

Spannend ist, dass Google die neue Wetteranzeige erst in dem aktuellen Blogpost ankündigt und erklärt, sie werde später im Jahresverlauf verteilt. Offenbar hat man also nur mit wenigen Nutzern experimentiert. Zudem heißt Google nochmal seine neuesten Wear-OS-Partner, Oppo, Suunto und Xiaomi willkommen. Gemeinsam mit Partnern wolle man dann auch die besten Aspekte aus Android 11 zu Wear OS hieven. So sollen auch Wear-OS-Entwickler von Kotlin, den Jetpack-Libraries und weiteren Vorzügen profitieren.

Mit androidx.wear 1.1.0 gebe es gerade erst einen neuen Release Candidate und man sei schon gespannt, was die Entwickler da so in naher Zukunft aus dem Hut zaubern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. MoshPitches says:

    Freut mich, dass Google endlich mal was an WearOS macht. Bisher hatte man ja immer das Gefühl, dass WearOS sehr stiefmütterlich behandelt wurde. Und verglichen mit Tizen oder WatchOS ist WearOS sehr funktionsarm und träge.

  2. Ich hab innerhalb der Familie eine Asus Zenwatch 2 bekommen. Das Teil ist so verbuggt mit WearOS man glaubt es kaum. Dagegen ist das Mi Band verbinden einfach und problemlos.
    Zenwatch schon dutzende Male auf Werkseinstellungen zurück. alte WarOS App, nichts hilft. Sie ist irgendwie verbunden, aber laut Watch ist sie es dann doch nicht (Bluetooth nicht verbunden). Ich weiß nicht ob da speziell die Zenwatch so buggy ist oder erstreckt sich das auch auf andere WearOS Geräte? Furchtbar…ernsthaft. Finde die Uhr an sich nämlich sehr schön.

    • Hi,
      ich habe eine Zenwatch2 über viele Jahre und wechselnde Handys von Android 4.4 bis 10 in Betrieb gehabt. Nie irgendwelche gravierenden Probleme.

      Hast Du ein Samsung mit Exynos? Bei meinem neuen Motorola mit Samsung SoC habe ich namlich genau die Probleme, die Du auch beschreibst.

      Das was ich dazu im Netz gefunden habe, scheint das ein Problem von Samsung SoC und WearOS zu sein, daher würde mich eine Rückmeldung von Dir sehr interessieren. Kann natürlich auch ein Montagsmodell sein…
      Und dann konnen wir gerne darüber diskutieren, wer den Bug beseitigen muss Samsung, Asus oder Google?

  3. Also ich habe diese Probleme mit meiner Skagen Falster 2 nicht.

    Einzig den etwas schwachen Akku finde ich nicht so toll, aber das ist ein allgemein bekanntes WearOS Problem.

  4. chilibrenntzweimal says:

    Man kann sich nur wünschen, dass nun Android Wear massiv aufgewertet wird, eine Alternative zu den Galaxy Watches und Apple Watches ist nicht nur willkommen, sondern wird gebraucht für den Wettbewerb.

  5. Wolfgang D. says:

    Vermutlich wird das dann noch leistungsfressender, bei gleich schlechter Akkulaufzeit?

    Vor allem bin ich gespannt, welche vorhandenen Geräte mit diesem Update überhaupt noch beglückt werden. Meine Huawei Watch 2 Classic dämmert schon jetzt so dahin.

    • Das ist aber Huawei seine Schuld die kriegen updates ja auch nicht gebacken beim Smartphone oder Tablet.

    • Vll sollten sie doch besser lesen… Es ist ein Performanceschub und eine bessere Energieverwaltung angekündigt. Also das genaue Gegenteil von dem was sie hier schreiben. Ob und wie gut das letztendlich ausfällt sei mal dahingestellt.
      Und was Huaweigeräte angeht, da schließe ich mich Celli an: einmal gekauft – nie wieder.

      • Wolfgang D. says:

        @FritzWe „besser lesen“

        Hallo Wichtigtuer, mach das mal selber.

        Mit nem neuen SoC läuft das immer schneller, und von der super Energieverwaltung sieht man immer nur Nagscreens man soll doch besser Hintergrundprozesse beenden weil die ach so viel Energie verbrauchen, und dann fehlende Erinnerungen und nicht funktionierende Wckzeiten – sparsamer sind die neuen Chips nämlich nicht, trotz Leistungszuwachs steigt nur der Verbrauch nicht weiter, und ohne dickeren Akku ändert sich genau gar nichts an der Laufzeit.

        Diese Google Zeugs wird einfach nur immer kranker statt besser. Jedenfalls hat der Laden für meinen Bedarf schlicht die falschen Prioritäten. Hauptsache die fummeln mir jetzt nicht auch noch meine Ticwatch Pro 2020 kaputt.

  6. Laut einigen englischsprachigen Fanboyseiten wird das Update nur Performanceverbesserungen ab Snapdragon 3100 bringen, also für „ältere“ (mehr als ein Jahr alt in Google-Sprech) WearOS-Geräte außer möglichen Designspielereien wohl nichts bringen.
    Wichtiger als amerikanisches „Redesign“ fände ich eine Lösung für das Datenabgleichproblem: Nichts ist frustrierender als bei einem Gerät, das man zur MOTIVATION zur Bewegung nutzt, ständig – und zwar STÄNDIG – instabile Leistungswerte zu bekommen („Herzpunkte“ gehen hoch, dann wieder runter, dann wieder hoch, dann ganz weit runter, Streckenerfassungen stimmen nicht, Bewegungserfassung unterscheidet sich zwischen Handy und Smartwatch und so weiter und so fort). Und nein, das sind nicht „Probleme, die die Uhr tragen“ (nur bei mir), sondern weltweit von vielen Benutzern immer wieder bestätigte und von Googlemitarbeitern in Foren auch schon bestätigte grundsätzliche Designfehler im System.

    Solange das Zeug nicht funktioniert, wird es – wie andere Googleprodukte – entweder immer neu „designed“ (optisch) oder irgendwann einfach eingestampft. Egal, wie viele Menschen es nutzen (wollen), fürchte ich. Ein „großes Update“, das vor allem optischen Schnickschnack bringt, löst keine Probleme.

    • Nur so als kleine Erinnerung: GPS-Sensordaten zum Beispiel weisen nun mal grundsätzlich Missweisungen auf. Bedenkt man nun noch die die unterschiedliche Größe der Antennen in Smartphone und Uhr, dann dürfte selbst einem wenig technisch begabtem Menschen einleuchten, dass sie wohl NIE gleiche Werte auf unterschiedlichen Geräten zu erwarten haben. Das gilt für alle anderen Sensore ähnlich.
      Was man vll bemängeln könnte wäre die Art der Verarbeitung/Priorisierung der Daten. Man könnte auch dem Nutzer überlassen festzulegen welchen Datensatz er bevorzugt, Uhr oder Smartphone. Was zu zwei Dingen führt: erstens Selbstbetrug und zweitens „Arbeit“ und somit verleiert das Trekking seinen Charm als „Hintergrund“. Ist nicht mehr „einfach so“ erledigt und weniger intuitiv. Und ob das dann jemand will und besser findet? Ich wage zu zweifeln…

    • Wolfgang D. says:

      @Marc „außer möglichen Designspielereien“
      Ja genau das erwarte ich, eher weitere Verschlechterungen in der Bedienung. Als ob die Zwangsbelegung einiger Hardwareknöpfe durch den Assi nicht schon nervig genug ist.

      „Datenabgleichproblem“:
      Das sind alles nur Schätzeisen für einen Lagesensor und keine medizinischen Messinstrumente, wird dauernd vergessen. Da an den Erkennungsalgorithmen vom Bewegungsmelder auch noch ständig gefrickelt wird, und Hardwarebegrenzungen (GPS Signalstärke, Antennengröße) existieren, ist nur die Konsistenz wichtig. Also, ‚Stockwerke steigen‘ heute, ergibt bei gleichem Ablauf auch morgen denselben Wert.
      Aber selbst da gibt es Unterschiede, von einem Tag auf den anderen, eben weil die Online Softwarealgorithmen zur Interpretation laufend justiert werden.

      • Moin,

        > Das sind alles nur Schätzeisen für einen Lagesensor

        … nicht wirklich. Außer dem Lagesensor ist da nämlich auch ein Beschleunigungssensor verbaut und der dürfte für die „Sporterfassung“ noch wichtiger sein („wann ist ein Schritt ein Schritt“). Und gerade die „Konsistenz“ gibt es bei Google nicht, die Werte – gerade im Abgleich zwischen zwei „Devices“ – sind überhaupt GAR NICHT konsistent, das ist meine Kritik (und die vieler, vieler Nutzer auch).
        „Online Softwarealgorithmen zur Interpretation“ werden da nicht gebraucht: Selbst bei abgeschaltetem Internet erfasst meine unter WearOS laufende „Smartwacth“ sportliche Aktivititäten, dito meine Uhr. Während beide ANNÄHERND gleiche Daten zeigen, ist es der DatenABGLEICH (nicht „Interpretation“), der völlig in die Hose geht, denn sobald die beiden „Devices“ miteinander gesynced werden, läuft alles aus dem Ruder. Das ist ein bekanntes Problem von „Google Fit“ und ist lang und breit diskutiert, der Vorschlag von Google-Entwicklern lautet „schaltet die Bewegungserkennung im Smartphone aus, das ist bislang die stabilste Lösung“. Wenn man die Uhr dann zu Hause hat liegen lassen, kriegt man eben keine Punkte angerechnet 😛

  7. Meine Fossil ist einfach nur lahm, booted ungefragt mehrmals neu und ist nach 2 Tagen leer. Einfach nur enttäuschend dass Google das so lange nicht in den Griff bekommt

    • Meine fossil Sport läuft eigentlich ganz gut. Dein Problem könnte ein kompletter Reset lösen „Husten“. War hier schonmal öfter das Problem.

    • Fossil Gen 5? Tatsächlich einmal komplett alles zurücksetzen und neu konfigurieren. Wirkt Wunder!
      Außerdem empfiehlt sich nach Google- oder Wearupdates einmal neustarten.

      • @ FritzWe

        Trifft so zeihmlich auf jede Fossil Gen 3 bis 5 zu wenn die nur am rumzicken ist komplett zurücksetzen alles neu laden schwubs geht sie wieder.. Wenn das bei Frauen man auch so einfach wäre.

  8. Ob meine Huawei Watch 2 mit Wear OS auch dazu zählt?

    • @ Robi das reine Update der WearOS app kannst sicherlich einspielen, aber das Update auf Android 11 also ne neue Firmware da wirst bei Huawei wohl vergebens warten.

  9. Ich bin, gerade was Google Pay anbelangt, aber auch einige andere Apps tatsächlich mit Wear OS zufrieden und mag meine Smartwatch nicht mehr missen. Bedauerlich empfinde ich lediglich, dass Google bei Apps, wie bspw. ab der Version 5.10 vom Google Authenticator die Unterstützung von Wear OS deaktiviert hat, so dass es leider nicht mehr nutzbar ist. davor war dies Smartwatch als Zweitfaktor zur Anmeldung wesentlich praktischer als das Smartphone. 🙁

    So ein klein wenig Hoffnung, dass auch hier ein Update erfolgt habe ich aber immer noch.. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.