Google Wallet: Mit digitalen Ausweisdokumenten und mehr

Es war nur eine Frage der Zeit. Nach Kreditkarten, Bonuskarten und zuletzt auch dem digitalen Autoschlüssel weitet Google die Fähigkeiten seiner Wallet-App aus. Logisch, angefangen beim digitalen Impfausweis, aber auch sonstigen digitalen Dokumenten war da – auch mit Blick auf das Apple-Pendant – Luft nach oben. Logisch, man will da die herkömmliche Geldbörse eben sukzessive komplett redundant machen. Sollte das Gerät abhandenkommen, so lässt es sich – im Gegensatz zur analogen Variante – zudem aus der Ferne sperren bzw. löschen.

Habt ihr eine Bordkarte für einen Flug im Wallet, dann bekommt ihr Neuigkeiten zu Verspätungen. Auch an ein Konzert werdet ihr im Vorfeld rechtzeitig erinnert. Die neue Google-Wallet soll besser mit anderen Apps zusammenarbeiten. So beispielsweise das ÖPNV-Ticket direkt in Google Maps anzeigen oder gar das Guthaben passend zur Route anzeigen. Man möchte da mit mehr Verkehrsbetrieben und auch Einzelhändlern künftig zusammenarbeiten. Schauen wir mal, wie sich das hierzulande gestaltet. Zudem: Macht ihr fortan einen Screenshot von der Bordkarte oder Impfzertifikat, dann könnt ihr diese direkt in die Wallet-App importieren.

Richtig gehört: Auch das COVID-Impfzertifikat soll in die Wallet-App einziehen. Mit Corona-Warn-App und Covpass gibt es da gute Optionen, so ist aber eben dann alles an einem Platz. Google gibt da keine Daten ohne Zustimmung weiter, sollte sich bei so heiklen Informationen von selbst verstehen.

Für einige Märkte dient die neue Wallet-App zudem als eine Art PayPal-Pendant. Senden und Empfangen von Geld von Freunden ist da mit dabei – virtuelle Debitkarte inklusive. Sicherlich werden auch US-Kunden da – wie auch bei Apple – durch entsprechende virtuelle IDs die Möglichkeit haben, ihre digitalen Ausweisdokumente oder auch den Führerschein auf dem Smartphone zu hinterlegen und via NFC vorzuzeigen. Das soll aber ohnehin erst im Laufe des Jahres kommen.

Die neue Google-Wallet-App soll bereits in den kommenden Wochen verteilt werden. Und: Auch für Wear OS steht das große Update zur Verfügung. Laut Google soll das Update in über 40 Ländern zur Verfügung stehen, da wird Deutschland sicherlich mit von der Partie sein, wenngleich sich da sicherlich nicht alle Neuerungen direkt ausnutzen lassen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ehrlich gesagt war das das einzige Feature das ich von meinem Arbeits-iPhone vermisst habe, Tickets direkt in einer System App hinterlegen und darauf zugreifen. Ja ich weiß, gibt Apps dafür die sind aber alle nicht der Hammer…

    • Tickets bekomme ich üblicherweise per EMail. Da hab ich sie dann schon elektronisch und muss sie nicht extra noch ein eine Wallet packen.

      Sollte mal eins per „Papier“ kommen mach ich ein Foto und hab das dann auch auf dem Smartphone. Braucht also wieder nicht in die Wallet.

      Also nette Funktion aber nichts was man unbedingt braucht.

    • Ich konnte auch nicht nachvollziehen warum diese sinnvolle Grundfunktion bisher nur Apple bietet und google was derart offensichtlich sinnvolles nicht implementiert hat.

      • GoogeldiDoodeli says:

        Das ist schon lange möglich, nur nutzen es eben nicht besonders viele Anbieter! Genau so wie bei Apple Wallet gibt es einen Button der sagt Hinzufügen zu Google Pay/Wallet. Das Problem liegt also bei den Dienstleistern.

  2. Dieser Satz: Google gibt keine Informationen ohne Zustimmung weiter. Das ist nämlich das Problem, man stimmt schon bei der Einrichtung zu, dass wenn man Google Dienste nutzt, schon zustimmt und wenn nicht dann kommt ohne Zustimmung kann man nicht weiter drücken oder den Service nicht im vollen Umfang nutzen.

    • Jo, ein Unternehmen das mit der Auswertung und dem Verkauf von Nutzerdaten sein Geld verdient……
      Naja, muss schlussendlich jeder selbst entscheiden.

  3. Volker Weitzel says:

    Von wegen „Google gibt da keine Daten ohne Zustimmung weiter“. Als US-Unternehmen müssen sie Daten nach Aufforderung an für Behörden übergeben.
    Man sollte sich gut überlegen, wen man seine personenbezogenen Daten anvertraut (so reizvoll die Idee natürlich ist).

  4. Und in drei Wochen wird das ganze eingestellt oder kommt erst in Jahren nach Deutschland. Finde gut dass Google das Thema angeht aber die brauchen viel mehr Konsistenz in ihren Produkten und Apps.

  5. Datenverarb oder Komfort
    Man muss sich heute entscheiden.
    Beides geht nicht. Bzw. nur suboptimal.

  6. Gunar Gürgens says:

    Neenee ich werde so Sachen wie Perso, Covid Zertifikat nicht in ein Google Tool laden. Aber schön, dass man mal Zimmerbuchungen und so ohne Extra App nutzen könnte.
    Seit dem das (glaube ich) hier vorgestellt wurde, nutze ich für Perso, Covid und bald auch Führerschein die Verimi App. Aber genutzt habe ich das bisher noch nie, da ich bei keiner der Firmen die da teilnehmen Kunde bin und auch nicht werden will (Deutsche Bank). Hoffentlich kommt da mal noch was gescheites dazu. Die Ausweisapp habe ich schon ein paar mal zum Alter verifizieren bei Finanzsachen genutzt. Elster werde ich vermutlich auch mal angehen.

  7. Das Wallet-Format von Apple ist offen. Es ist im Grunde eine Zip-Datei mit Meta-Daten. Hoffentlich hat Google das einfach übernommen. Das Covid-Zertifikat kann die Apple Wallet auch seit einigen Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.